Stadtwerke-Cup um die 
Plauener Stadtmeisterschaft 

10. Stadtwerke-Cup in Plauen: VFC besiegt Wacker in spannendem Finale

 749 Fans, Kicker und Helfer feiern einen Festtag des Sports!

Plauen. Es war der knappste Sieg für den VFC beim Stadtwerke-Cup. Die 10. Plauener Stadtmeisterschaft war die bislang spannendste dieser Turnierserie. Fußballexperte Peter Kober brachte es auf den Punkt: „Die zwei entscheidenden Spiele waren bei Gleichwertigkeit eine Geduldsprobe. Der SC Syrau im Halbfinale und Wacker im Endspiel haben die Nerven verloren, sonst wäre einer dieser beiden Vereine neuer Stadtmeister geworden. Das Niveau des Turniers war sehr ordentlich“, so der ehemalige Geschäftsführer der Stadtwerke Strom, der zur Eröffnung den Staffelstab an seinen Nachfolger Oliver Kalis überreichte. Der „Neue“ kommt aus Chemnitz, ist großer Fußballfan und staunte: „Zwölf Vereine aus sechs Ligen. Alle unter einem Dach. Das ist echt eine super Sache, dass hier in Plauen alle an einem Strang ziehen und so den Fußballsport einmal im Jahr als Festtag feiern.“
 
Zehn Turniere, fünfter Titel für den VFC Plauen

Was den ehemaligen Profifußballer Steffen Zenner (früher FC Karl-Marx-Stadt/Chemnitzer FC) besonders gefreut hat: „Hier spielen wirklich unsere Plauener Jungs. Und vor allem ist das heute der jüngste Altersdurchschnitt auf der Platte, den ich hier jemals gesehen habe. Ganz toll“, freute sich der Plauener Oberbürgermeister. Mit Lenny Plank (3 Tore) schoss ein noch vollkommen unbekannter VFC-Kicker im Finale das Golden Goal. Der 18-Jährige wurde flankiert von Luis Werrmann (6 Tore), Franz Pohl (5), Robin Hölzel (4), Tim Limmer (4), Max Hertel (1) und Louis Schmidt. Die VFC-Equipe mit einem überragenden Schlussmann Simon Schulze (1 Tor) gewann damit nach dem inoffiziellen Hallenkreismeistertitel (Pokal der Freien Presse) auch die Stadtmeisterschaft. Trainer Norman Zschach und Betreuer Pierre Scholler führten ihre U23 damit zum Double. Der VFC hat den Stadtwerke-Cup fünfmal gewonnen.

Fans aus der Ost singen: „Wacker wunderbar“

Als Überraschungsfinalist begeisterte der 1. FC Wacker seine Anhänger derart, dass die Ostvorstädter Kurve in der Kurt-Helbig-Sporthalle sogar ausgezeichnet wurde. Sternquell-Marketingleiter Thomas Münzer überreichte unter großem Jubel dem Wacker-Chor den Fanpreis. Wacker hätte im Finale kurz vor Schluss beinahe den 1:1-Ausgleich bejubelt, doch Alexander Herzog (2 Tore) traf nur die Querlatte und auch die beiden Wacker-Toptorjäger Franz Hohmuth (8) und Lucas Walter (6) gingen in diesem Endspiel leer aus. Kapitän Jens Degelmann schrieb im Nachgang an alle Helfer und Fans des 1. FC Wacker (Veranstalter): „Es war ein großartiger Tag für uns als Spieler. Danke für diese geile Stimmung.“

SC Syrau war ganz nah dran

Beim SC Syrau wusste keiner so richtig, ob man trauern oder sich über den dritten Platz freuen sollte. In der Vorrunde hatten die „Drachen“ um Kapitän Clemens Zierold (1 Tor), Max Rudisch (4) und Tobias Erl (4) den VFC mit 1:0 besiegt. Und im Halbfinale stand der VFC abermals kurz vor dem Knockout. „Syrau gehört hier jedes Jahr zu den Topfavoriten, hat aber noch nie gewonnen. Heute scheiterte man im Neunmeterschießen am VFC. Das ist äußerst bitter“, stellte Holger Korschelt fest. Der Methusalem der Schiedsrichterzunft durfte in seiner Funktion als Co-Sponsor von fair play sport wie jedes Jahr das Allstar-Team auszeichnen. Gewählt wurde mit Lenny Hommel der „Anführer“ der SG Stahlbau, die im Viertelfinale den SV Concordia nach Neunmeterschießen eliminierte. Das war vor allem deshalb so bitter, weil die Südvorstädter mit Torschützenkönig Adriel Efome (Concordia, 10 Treffer) den besten Kicker der vogtländischen Hallensaison 2023/2024 in ihren Reihen hatten und deshalb als Mitfavorit galten.

Teilnehmerfeld hat guten Fußball geboten

Was festzuhalten ist: Auch die Teams im Ranking ab Platz fünf hielten den Ball flach und damit das Tempo hoch. So zwang beispielsweise der 1. FC Ranch die Wacker im Viertelfinale ins Neunmeterschießen, wo man haarscharf scheiterte. „Es hätte auch kaum einer geglaubt, dass die oft so starken Großfriesener die Rote Laterne mit nach Hause nehmen. Das zeigt wie ausgeglichen das hier ist“, resümierte Zuschauer Uwe Meckel nach mehr als sieben Stunden Hallenfußball. Viel Lob gab es für die insgesamt 60 Helfer vom 1. FC Wacker und vom SV 04 Oberlosa, die den Festtag des Plauener Fußballs wieder Hand in Hand als Veranstaltungspartner organisiert hatten. Die bisherigen zehn Turniere haben fast 6.000 Zuschauer besucht.
 
Statistik

 
Gruppe A
FC Fortuna Plauen - VfB Plauen Nord 4:1
ESV Lok Plauen - SG Unterlosa 1:1
1.FC Wacker Plauen - SV Concordia Plauen 1:2
ESV Lok Plauen - FC Fortuna Plauen 0:3
SV Concordia Plauen - VfB Plauen Nord 5:1
SG Unterlosa - 1.FC Wacker Plauen 1:4
FC Fortuna Plauen - SV Concordia Plauen 3:4
1.FC Wacker Plauen - ESV Lok Plauen 3:0
VfB Plauen Nord - SG Unterlosa 4:0
1.FC Wacker Plauen - FC Fortuna Plauen 3:1
SG Unterlosa - SV Concordia Plauen 1:4
ESV Lok Plauen VfB Plauen Nord 2:3
SG Unterlosa - FC Fortuna Plauen 2:3
VfB Plauen Nord - 1.FC Wacker Plauen 0:5
SV Concordia Plauen - ESV Lok Plauen 8:1

Tabelle
1. SV Concordia Plauen 23:7 Tore | 15 Punkte
2. 1.FC Wacker Plauen 16:4 Tore 12 Punkte
3. FC Fortuna Plauen 14:10 Tore | 9 Punkte
4. VfB Plauen Nord 9:16 Tore | 6 Punkte
5. SG Unterlosa 5:16 Tore | 1 Punkt
6. ESV Lok Plauen 4:18 | 1 Punkt

Gruppe B
VFC Plauen - VfB Großfriesen 5:1
SG Stahlbau Plauen - 1.FC Ranch Plauen 2:2
SC Syrau - SG Jößnitz 1:0
SG Stahlbau Plauen - VFC Plauen 2:7
SG Jößnitz - VfB Großfriesen 3:1
1.FC Ranch Plauen - SC Syrau 2:5
VFC Plauen - SG Jößnitz 1:0
SC Syrau - SG Stahlbau Plauen 1:0
VfB Großfriesen - 1.FC Ranch Plauen 2:3
SC Syrau - VFC Plauen 1:0
1.FC Ranch Plauen - SG Jößnitz 3:1
SG Stahlbau Plauen - VfB Großfriesen 3:2
1.FC Ranch Plauen - VFC Plauen 1:5
VfB Großfriesen - SC Syrau 1:3
SG Jößnitz - SG Stahlbau Plauen 1:1

Tabelle
1. SC Syrau 11:3 Tore | 15 Punkte
2. VFC Plauen 18:5 Tore | 12 Punkte
3. 1.FC Ranch Plauen 11:15 Tore | 7 Punkte
4. SG Stahlbau Plauen 8:13 Tore | 5 Punkte
5. SG Jößnitz 5:7 Tore | 4 Punkte
6. VfB Großfriesen 7:17 | 0 Punkte

Viertelfinale
SV Concordia Plauen - SG Stahlbau Plauen 2:3 nach 9-Meterschießen
1.FC Wacker Plauen - 1.FC Ranch Plauen 5:4 nach 9-Meterschießen
FC Fortuna Plauen - VFC Plauen 0:3
VfB Plauen Nord - SC Syrau 1:4

Halbfinale
1.FC Wacker Plauen - SG Stahlbau Plauen 3:1
SC Syrau - VFC Plauen 3:4 nach 9-Meterschießen
Spiel um Platz 3
SC Syrau - SG Stahlbau Plauen 4:3 nach 9-Meterschießen

Finale
VFC Plauen - 1.FC Wacker Plauen 1:0

Allstar-Team
Bester Torwart Ronny Schmalfuß (Jößnitz)
Torschützenkönig Adriel Efome (Concordia, 10 Treffer)
Lenny Hommel(Stahlbau)
Luis Werrmann (VFC)
Franz Hohmuth (Wacker)

Schiedsrichter
Lars Albert (Tannenbergsthal, RB Leipzig)
Stefan Franda (FSV Treuen)
Andre Kaiser (1. FC Wacker Plauen)
Uwe Petri (VfB Großfriesen)
Zuschauer: 749

Fotos und Text: Karsten Repert

VFC Plauen gewinnt vor 722 Zuschauern 9. Stadtwerke-Cup - Rekordkulisse zum Budenzauber bei der Stadtmeisterschaft

Plauen. Nach drei Jahren Pause wurde der VFC Plauen zum vierten Mal Hallenfußballstadtmeister. 722 Zuschauer bildeten beim 9. Stadtwerke-Cup eine Rekordkulisse. Im Finale besiegte der Oberligist den FC Fortuna Plauen mit 2:0. Die Treffer erzielten der Torschützenkönig Jakob Pieles (8 Tore) und Charlie Spranger. VFC-Stürmer Lucas Will war happy: „Das war für uns ein perfektes Wochenende. Wir haben unser Oberligapunktspiel gegen Zorbau mit 6:2 gewonnen und blieben zur Stadtmeisterschaft in allen acht Partien siegreich.“

Was der Angreifer aus Lübeck verschwieg? Das Team durfte nach vier knallharten Wettkampf- und Trainingswochen endlich mal einen Mannschaftsabend verbringen. Nach dem Abendessen beim Italiener ging’s direkt in die Disco. Im Club Zooma freuten sich die Jungs über den Vormarsch in der Tabelle, wo nun Platz drei in Reichweite ist. „Wir haben kurz und gut geschlafen und jetzt stehen wir wie versprochen pünktlich 10.45 Uhr zur Turniereröffnung hier“, grinste der Pokalverteidiger, der wegen der Stadtmeisterschaft extra sein Punktspiel auf Samstag verlegt hatte. Als „Held des Wochenendes“ darf sich Jakob Pieles fühlen. Der VFC-Neuzugang stand am Samstag beim 6:2 gegen Zorbau im Plauener Tor. Am Sonntag schoss der ehemalige Profi von Carl Zeiss Jena und dem 1. FC Nürnberg als Spieler das von Tommy Färber betreute Team zum Turniersieg und Jakob Pieles wurde auch noch Schützenkönig (8 Tore).

Der FC Fortuna Plauen und sein lautstarker Anhang durften sich beim 38 Spielemarathon über die Vizemeisterschaft freuen. Herausragend im Team von Karsten Kaiser und Angelo Tarnawski brillierte Luis Weiland. Der 18jährige Fortune wurde von den zwölf Trainern mit großem Abstand zum „Besten Spieler“ gewählt. Ins Allstar-Team schaffte es auch Leon Mannig (SC Syrau), der zusammen mit Pascal Steinbach (5 Tore) die „Drachen“ auf Platz drei führte, wobei man beim 1:2 im Halbfinale gegen den VFC Plauen sehr unglücklich strauchelt. Als große Überraschung des Tages entpuppte sich der 1. FC Wacker Plauen. Den Turniergastgeber führten der 19jährige Max Jarocki (5 Tore) und Jens Degelmann (4 Tore) bis ins Halbfinale, wo die Ostvorstädter erst im Neunmeterschießen von Fortuna gestoppt wurden.

Im Turniermittelfeld landeten die Viertelfinalisten VfB Plauen Nord mit David Kurz und Andreas Höhn (jeweils 4 Tore), SV Concordia Plauen mit Markus Scholz (4 Tore) und die SG Jößnitz mit Anton Tödtmann (ins All-Starteam gewählt) und als Moritz Morgner (Bester Torwart). Der VfB Großfriesen bejubelte vier Tore von Benedikt Keil und die Ehrung als „Bester Fanblock“.

Oberbürgermeister Steffen Zenner gratulierte zur Siegerehrung nicht nur den Stadtwerke Strom Plauen um Geschäftsführer Peter Kober als Namensgeber, „sondern ganz besonders dem 1. FC Wacker als Gastgeber für diese tolle Stadtmeisterschaft.“ Auch Landrat Thomas Hennig war in die Kurt-Helbig-Sporthalle gekommen: „Was ist denn hier los? Also solch eine Resonanz gibt es bei einer Stadtmeisterschaft vermutlich nirgends“, staunte der Vorsitzender Sporthilfe Vogtland. Die Gesamtzuschauerzahl nach neun Stadtmeisterschaften ist damit auf 5.206 Besucher (578 im Durchschnitt) angewachsen.

9. Hallenfußballstadtmeisterschaft um den Stadtwerke-Cup 

Gruppe A

1. FC Ranch Plauen – FC Fortuna Plauen 0:3
Post SV Plauen – SG Jößnitz 1:2
1. FC Wacker Plauen – VfB Plauen Nord 0:3
FC Fortuna Plauen – SG Jößnitz 1:1
VfB Plauen Nord - 1. FC Ranch Plauen 2:1
1. FC Wacker Plauen – Post SV Plauen 2:0 
SG Jößnitz - 1. FC Ranch Plauen 5:2
Post SV Plauen – VfB Plauen Nord 3:2
FC Fortuna Plauen - 1. FC Wacker Plauen 1:3 
VfB Plauen Nord – SG Jößnitz 3:0
Post SV Plauen – FC Fortuna Plauen 0:3
1. FC Ranch Plauen – 1. FC Wacker Plauen 1:1 
FC Fortuna Plauen - VfB Plauen Nord 4:2
SG Jößnitz - 1. FC Wacker Plauen 0:2
1. FC Ranch Plauen – Post SV Plauen 4:0

Tabelle
1. FC Fortuna Plauen 10 | 12:6
2. 1. FC Wacker Plauen 10 | 8:5
3. VfB Plauen Nord 9 | 12:8
4. SG Jößnitz 7 | 8:9
5. 1. FC Ranch Plauen 4 | 8:11
6. Post SV Plauen 3 | 4:13 

Gruppe B

SG Stahlbau Plauen – VFC Plauen 0:6
VfB Großfriesen – SC Syrau 1919 0:4
ESV Lok Plauen – SV Concordia Plauen 0:5
VFC Plauen – SC Syrau 1:0
SV Concordia Plauen - SG Stahlbau Plauen 0:0
ESV Lok Plauen – VfB Großfriesen 1:4 
SC Syrau 1919 - SG Stahlbau Plauen 1:1
VfB Großfriesen – SV Concordia Plauen 1:2
VFC Plauen - ESV Lok Plauen 4:0 
SV Concordia Plauen - SC Syrau 1919 2:2
VfB Großfriesen – VFC Plauen 1:4
SG Stahlbau Plauen - ESV Lok Plauen 3:2
VFC Plauen - SV Concordia Plauen 5:1
SC Syrau 1919 - ESV Lok Plauen 4:0
SG Stahlbau Plauen - VfB Großfriesen 1:4 

Tabelle (Punkte | Tore)
1. VFC Plauen 15 | 20:2
2. SC Syrau 1919 8 | 11:4
3. SV Concordia Plauen 8 | 10:8
4. VfB Großfriesen 6 | 10:12
5. SG Stahlbau Plauen 5 | 5:13
6. ESV Lok Plauen 0 | 3:20 

Viertelfinale
FC Fortuna Plauen – VfB Großfriesen 5:0
1. FC Wacker Plauen - SV Concordia Plauen 2:0
VFC Plauen – SG Jößnitz 3:1
SC Syrau 1919 – VfB Plauen Nord 3:1 

Halbfinale
FC Fortuna Plauen – 1. FC Wacker Plauen 1:1/4:3 nach 9m
VFC Plauen – SC Syrau 1919 2:1 

Spiel um Platz 3
1. FC Wacker Plauen – SC Syrau 1919 1:2 

Finale
FC Fortuna Plauen – VFC Plauen 0:2 

Zuschauer: 722
Schiedsrichter: Uwe Petri, Andre Kaiser, Jens Ludewig 

Bester Fanblock: VfB Großfriesen 
Gesamt (2013 - 2023):  5.206 Zuschauer


Bester Torwart: Moritz Morgner (SG Jößnitz)

Torschützenkönig: Jakob Pieles (VFC, 8 Tore)

Allstar-Team | beste Spieler

Luis Weiland (FC Fortuna Plauen)
Leon Mannig (SC Syrau)
Anton Tödtmann (SG Jößnitz) 


8. Stadtwerke-Cup um die 
Plauener Stadtmeisterschaft

 

VFC gewinnt Stadtwerke-Cup vor Rekordkulisse

 

Der VFC Plauen ist zum dritten Mal Hallenfußball-Stadtmeister geworden. Damit dürfen die Jungs um Trainer Tommy Färber den Wanderpokal nun behalten.(von Karsten Repert)

 

Nach jeweils sechs Siegen trafen der SV Concordia und der VFC aufeinander. Im Finale des 8. Stadtwerke-Cups standen sich damit die beiden Tagesbesten im direkten Vergleich gegenüber. Der Plauener Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer sah „eine sehr spannende Meisterschaft mit einem verdienten 2:0-Endspielsieg und zwei wirklich guten Finalisten.“ Beim VFC führte Nachwuchsleiter Norman Zschach als spielender Torwart von hinten raus Regie: „Es war ein langer und toller Tag, den Nils Fischer mit seinen beiden Endspieltoren für uns krönte.“ Concordia-Trainer Rico Seifert war „mit meiner Mannschaft sehr zufrieden, wenngleich ich mir insgesamt gewünscht hätte, dass die teilnehmenden Vereine ihre besten Teams aufbieten.“ Wegen den Ferien, der laufenden Vorbereitung, Verletzungen und der aktuellen Grippewelle fehlten hier und da ein paar Hallenspezialisten.„Somit ist also sogar noch Luft nach oben bei unserem Championat“, resümierte Geschäftsführer Peter Kober von den Stadtwerken Strom Plauen. Als Namensgeber hatte das Unternehmenden Turniervertrag bereits vorab um fünf weitere Jahre verlängert. Torschützenkönig Ricardo Klaus (9 Treffer) vom VfB Plauen Nord freut’s: „Es ist für mich eine große Ehre hier vor dieser Rekordkulisse zu spielen und ich habe mich heute ganz besonders angestrengt.“ Vor 683 Zuschauern schrieb sich „Richi“in der Hall of Fame auf Seite eins. „Ich war 2013, 2014 und 2015 hier Torschützenkönig. Eigentlich möchte ich vom Alter herund auch berufsbedingt kürzer treten. Aber ich wollte einfach nochmal für einen Paukenschlag sorgen“, freute sich der 30-Jährige über den Applaus in der Kurt-Helbig-Sporthalle. Mit 47 Toren führt Ricardo Klaus die Torschützenliste der bisherigen acht Meisterschaften an. Tom Wunderlich führte unterdessen seinen FC Fortuna als bester Torwart auf den dritten Platz, nachdem sich die Chrieschwitzer im Turnierverlauf steigerten und das kleine Finale souverän mit 7:1 gegen den VfB Nord gewannen.Ins Allstar-Team wurden nach insgesamt 38 Turnierspielen und sieben Stunden Budenzauber Nico Bachl (VfB Großfriesen), Tim Sluga (VFC Plauen) und Dustin Wittig (SV Concordia Plauen) gewählt. Plauens OB Ralf Oberdorfer stellte nach der Siegehrungklar: „Wir müssen in Plauen alle ganz sehr froh sein, dass sichhier ein Verein so rührig kümmert, dass wir eine Meisterschaft geschenkt bekommen, die offiziellen Charakter hat.“ Als Unparteiische freuten sich dabei Jörg Langner, Andreas Höhn, André Kaiser und Michael Ott über viel Lob aus allen Lagern. Und der 1. FC Wacker durfte als Veranstalter eine rundum positive Bilanz vorlegen: „143 Fußballer, 39 Betreuer, 48 Helfer und DJ Sniper haben dem Publikum heute Budenzauber geboten.

 

Unter anderem durften wir beim Zuschauer-Gewinnspiel 50 Preise im Wert von 700 Euro verlosen. Der nunmehr mit insgesamt 2.700 Euro dotierte Stadtwerke-Cup war ein voller Erfolg, mit durchaus noch Luft nach oben.“ Als besten Fanblock zeichneten die Veranstalter die VFC-Ultras aus, die mit 30 Leuten für tolle Stimmung sorgten. (kare)Bt1: Der VFC Plauen ist zum dritten Mal Hallenfußballstadtmeister geworden. Zudem stellte der Verein zum 8. Stadtwerke-Cup den besten Fanblock. Foto: Karsten RepertBt2: Ins Allstar-Team gewählt wurden (von links) Nico Bachl (VfB Großfriesen), Ricardo Klaus (VfB Plauen Nord), Tom Wunderlich (FC Fortuna Plauen), Dustin Wittig (SV Concordia Plauen) und Tim Sluga (VFC Plauen).

 

8. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft um den Stadtwerke-Cup

Statistik Gruppe A

1. Concordia 12 Punkte | 10:3 Tore

2. Stahlbau 7 Punkte | 8:5 Tore

3. 1. FC Wacker 6 Punkte | 5:6 Tore

4. SG Jößnitz 3 Punkte | 7:10 Tore

5. 1. FC Ranch 1 Punkt | 6:12 Tore

 

Gruppe B

1. VFC Plauen 12 Punkte | 13:3 Tore
2. SG Unterlosa 7 Punkte | 9:4 Tore

3. FSV Bau Weischlitz 6 Punkte | 7:5 Tore

4. ESV Lok Plauen 4 Punkte | 5:7 Tore

5. SpuBC 90 Plauen 0 Punkte | 0:15 Tore

 

Gruppe C

1. VfB Plauen Nord 9 Punkte | 13:4 Tore
2. FC Fortuna 7 Punkte | 8:5 Tore

3. SC Syrau 1919 6 Punkte | 6:5 Tore

4. VfB Großfriesen 4 Punkt | 5:8 Tore

5. Post SV Plauen 3 Punkte | 5:15 Tore

 

1. FC Wacker Plauen – 1. FC Ranch Plauen 2:0

SG Stahlbau Plauen – SV Concordia Plauen 0:1

VFC Plauen – SpuBC 90 Plauen 6:0

FSV Bau Weischlitz – SG Unterlosa 1:3

SC Syrau 1919 – Post SV Plauen 4:1

FC Fortuna Plauen – VfB Großfriesen 1:1

SG Jößnitz – 1. FC Wacker Plauen 0:1

1. FC Ranch Plauen – SV Concordia Plauen 1:3

ESV Lok Plauen – VFC Plauen 2:4

SpuBC Plauen - SG Unterlosa 0:4

VfB Plauen Nord – SC Syrau 1919 0:1

Post SV Plauen – VfB Großfriesen 3:2

1. FC Wacker Plauen - SG Stahlbau Plauen 1:3

SG Jößnitz – 1. FC Ranch Plauen 5:3

VFC Plauen - FSV Bau Weischlitz 2:1

ESV Lok Plauen – SpuBC 90 Plauen 1:0

SC Syrau 1919 - FC Fortuna Plauen 0:2

VfB Plauen Nord – Post SV Plauen 6:1
SV Concordia Plauen - 1. FC Wacker Plauen 3:1
SG Stahlbau Plauen – SG Jößnitz 3:1
SG Unterlosa - VFC Plauen 0:1
Fortuna Plauen – VfB Plauen Nord 2:4
FSV Bau Weischlitz – ESV Lok Plauen 1:0
VfB Großfriesen - SC Syrau 1919 2:1
1. FC Ranch Plauen – SG Stahlbau Plauen 2:2
SV Concordia Plauen – SG Jößnitz 3:1
SpuBC 90 Plauen – FSV Bau Weischlitz 0:4
SG Unterlosa – ESV Lok Plauen 2:2
Post SV Plauen – FC Fortuna Plauen 0:3
VfB Großfriesen – VfB Plauen Nord 0:3

Viertelfinale
SV Concordia Plauen – SG Unterlosa 1:0
SG Stahlbau Plauen – FC Fotruna Plauen 0:1
VFC Plauen – FSV Bau Weischlitz 3:1
VfB Plauen Nord – SC Syrau 2:1 

Halbfinale
Concordia Plauen – FC Fortuna Plauen 4:1
VFC Plauen – VfB Plauen Nord 6:1 

Spiel um Platz 3
FC Fortuna Plauen – VfB Plauen Nord 7:1 

Finale
Concordia Plauen – VFC Plauen 0:2 

Torschützenkönig: Ricardo Klaus (VfB Plauen Nord)
Bester Torhüter: Tom Wunderlich (FC Fortuna Plauen)
Beste Spieler: Nico Bachl (VfB Großfriesen), Tim Sluga (VFC Plauen), Dustin Wittig (SV Concordia Plauen) 

Bester Fanblock: VFC Plauen

Zuschauer: 683

Video zur Stadtmeisterschaft:
https://www.youtube.com/watch?v=NSAFx2akwUk 

7. Stadtwerke-Cup um die 
Plauener Stadtmeisterschaft

 

VFC-Junior-Team holt sich den 7. Stadtwerke-Cup

Hallenfußball: 
In der Kurt-Helbig-Sporthalle waren 141 Spieler und 550 Zuschauer dabei

Plauen. Das Junior-Team des VFC Plauen hat am Samstag den 7. Stadtwerke-Cup gewonnen. Der neue Hallenfußball-Stadtmeister setzte sich im Finale gegen den SC Syrau mit 4:3 nach Neunmeterschießen (1:1/3:2) durch. Nachdem VFC-Schlussmann Leon Seefeld einen Neunmeter erfolgreich parierte, war es Kevin Walther, der den entscheidenden Schuss vom Punkt verwandelte. Zuvor hatte Tim Sluga den VFC im Finale in Führung geschossen. Doch nach Vorarbeit von Benjamin Matthes traf Paul Schneider für Syrau zum 1:1-Ausgleich. Dabei blieb es bis zur Schlusssirene.

Für den SCS war es bereits die dritte Vizemeisterschaft bei diesem Turnier. Trainer Chris Begerock freute sich trotzdem: „Wir haben zwar wie im vergangenen Jahr gegen Unterlosa diesmal nach Neunmeterschießen gegen den VFC verloren, aber ich hatte im Vorfeld gar nicht gedacht, dass wir so weit kommen. Denn wir waren in diesem Jahr nicht so gut.“ Das lag unter anderem auch am Termin der Stadtmeisterschaft, der wegen der begrenzten Hallenkapazität ungünstig liegt. Wichtig war es den insgesamt 141 Fußballern kurz vor Rückrundenbeginn natürlich, sich nicht zu verletzen. Dadurch erlebten die 550 Zuschauer in der Plauener Kurt-Helbig-Sporthalle durchweg faire Spiele, was keineswegs nachteilig war. Das sah auch VFC-A-Jugendtrainer Tommy Färber so, der mit Norman Zschach seinen Co-Trainer als spielenden Torwart auflaufen ließ.

„Unser Mix aus Männer- und Nachwuchs-Bereich hat gut funktioniert. Ich war nur mit einem Spiel nicht so ganz zufrieden“, bilanzierte Tommy Färber nach sieben Siegen mit insgesamt 20:4 Toren. Charlie Spranger (4 Tore), der Sohn des legendären Torjägers Arnd Spranger, traf genau wie Tim Sluga und Kevin Walther viermal. Der spätere Vizemeister Syrau hatte zuvor ohne Niederlage die Hammergruppe A gewonnen. Mit dem SCS zog die SG Jößnitz ins Viertelfinale und danach erstmals auch ins Halbfinale ein. Ziemlich überraschend, aber vollkommen zu Recht tauchte zudem der ESV Lok Plauen in der Runde der letzten Vier auf. „Genau das macht den Reiz dieser Meisterschaft aus. Man kann an einem guten Tag auch als vermeintlich Kleiner ganz weit kommen“, freute sich Peter Kober als Geschäftsführer der Stadtwerke Strom Plauen, die Namensgeber des Pokals sind.

Und so feierten die Eisenbahner um Nino Faris (6 Tore) wie bereits 2013 zur Premiere den dritten Platz. Der „Spieler des Tages“ schaffte es mit seinem Team übrigens nicht bis ins Halbfinale. Felix Forbriger vom 1. FC Ranch wurde mit großem Abstand auf Platz eins des Allstar-Teams gewählt. Der 18-Jährige präsentierte sich als ausgesprochen starker Individualist mit Blick für den Nebenmann. Zur großen Siegehrung bejubelte der SpuBC 90 Plauen zuerst die Ehrung als laustärkster Fanblock und danach die rote Laterne, die bei diesem Turnier im das letzte aller 15 teilnehmenden Teams bekommt. SpuBC-Spieler Michael Lauterbach nahm’s mit Humor: „Wichtig waren der Spaß und die Freude am Fußball. Das Turnier war toll organisiert vom 1. FC Wacker und wir hatten alle sieben schöne Stunden.“ In diesem Sinne freut sich die Plauener Fußballfamilie schon auf den nächsten Tag der Begegnung. Dann geht es um den 8. Stadtwerke-Cup 2020.

Statistik

Gruppe A
1. SC Syrau 1919 10 Punkte | 10:4 Tore
2. SG Jößnitz 8 Punkte | 6:4 Tore
3. FC Fortuna 4 Punkte | 7:9 Tore
4. Stahlbau 3 Punkte | 5:8 Tore
5. 1. FC Wacker 2 Punkte | 2:5 Tore

Gruppe B
1. VFC Plauen 12 Punkte | 14:3 Tore
2. VfB Plauen Nord 9 Punkte | 11:6 Tore
3. ESV Lok Plauen 6 Punkte | 8:8 Tore
4. VfB Großfriesen 1 Punkt | 3:10 Tore
5. Post SV Plauen 1 Punkt | 1:9 Tore

Gruppe C
1. SG Unterlosa 10 Punkte |14:2 Tore
2. Concordia 10 Punkte | 11:4 Tore
3. 1. FC Ranch 6 Punkte | 11:7 Tore
4. SG Straßberg 3 Punkte | 5:13 Tore
5. SpuBC 90 Plauen 0 Punkte | 1:16 Punkte

Viertelfinale
Syrau -Nord 4:1
Jößnitz - Concordia 2:1
VFC - Ranch 1:0
Unterlosa - Lok 2:4

Halbfinale
SC Syrau – SG Jößnitz 0:0/3:2 nach 9-Neunmeterschießen
VFC Plauen – Lok Plauen 4:0

Spiel um Platz 3
SG Jößnitz – Lok Plauen 1:3

Finale
Syrau – VFC Plauen 1:1/2:3 nach 9-Neunmeterschießen

Torschützenkönig: Julian Dolle (SG Unterlosa / 8 Treffer)
Bester Torhüter: Thomas Reinhold (VfB Großfriesen)
Beste Spieler: Felix Forbriger (1. FC Ranch Plauen), Anton Tödtmann (SG Jößnitz), Nino Faris (ESV Lok Plauen)

6. Stadtwerke-Cup um die 
Plauener Stadtmeisterschaft

 

 

2018: Falk Schindler schießt Unterlosa zum Sieg
Stadtwerke-Cup: Erstmals über 600 Zuschauer zur Hallenfußball-Stadtmeisterschaft

Das Video zum Turnier

https://www.youtube.com/watch?v=DHQPhcMVUkY

Plauen. Die SG Unterlosa ist zum zweiten Mal nach 2015 Hallenfußball-Stadtmeister geworden. Falk Schindler versenkte im Neunmeterschießen gegen den SC Syrau den entscheidenden Ball zum 5:4-Sieg. Der Stadtwerke-Cup lockte erstmals über 600 Zuschauer in die Plauener Kurt-Helbig-Sporthalle.


Bereits die drei Vorrundengruppen avancierten zur Mathematik-Olympiade. Kein einziges von 15 Teams konnte alle vier Spiele gewinnen. „Die daraus resultierende Spannung sorgte bereits am Mittag für einige lautstarke Emotionsausbrüche“, freute man sich beim Veranstalter. Der 1. FC Wacker fungierte mit 48 Helfern sieben Stunden lang als Gastgeber. Belohnt wurden die Turnierorganisatoren mit Budenzauber und wirklichen Überraschungen. Der stark aufspielende 1. FC Ranch gewann die Gruppe A! Die „Rancher“ waren nach einem 5:2-Sieg gegen Stahlbau punkt- und torgleich mit der Lindentempel-SGS und urplötzlich Erster. In der Gruppe B schoss der VfB Nord die favorisierten Syrauer auf Platz zwei und den SV Concordia überraschend aus dem Turnier. Und der spätere Cup-Sieger Unterlosa erreichte in Gruppe C das Viertelfinale nur als Gruppendritter.

Zeitungsartikel

https://www.blick.de/vogtland/falk-schindler-schiesst-unterlosa-zum-sieg-artikel10134945

Wir haben viel Geld gespendet

https://www.blick.de/vogtland/kein-rollstuhl-mehr-janek-kann-laufen-artikel10141081

37 Tore – viele davon wunderschön – gab es in den letzten acht Spielen zu bejubeln. Das Niveau der Stadtmeisterschaft war gut. Für Flachpassfreunde und Kombinationsliebhaber gab es viele schöne Momente. Dass es am Ende zwischen Unterlosa (Tor Falk Schindler) und Syrau (Tor Paul Schneider) 1:1-Unentschieden stand, war eigentlich keine Überraschung. Beide Teams duellierten sich auf Augenhöhe. Am Ende war die SGU – angeführt von Spielmacher Christopher Daske – der glückliche Sieger, weil Torwart Erik Geigenmüller einen Syrauer Neunmeter parieren konnte und Falk Schindler dann den „Drachen“ den Knockout versetzte. SGU-Trainer Ronny Diersch jubelte: „Vor dem Viertelfinale wusste noch keiner, wer überhaupt das Endspiel erreicht. So spannend war diese Stadtmeisterschaft. Wenn man sieht, wie ausgelassen unsere Spieler und Fans hier jubeln, dann weiß man um die Bedeutung des Stadtwerke-Cups. Das ist ein Mega-Turnier für Plauen.“ kare

Statistik

Gruppe A
1. FC Wacker Plauen – SG Stahlbau Plauen 0:4
Post SV Plauen – SG Jößnitz 1:2
1. FC Ranch Plauen – 1. FC Wacker Plauen 1:2
SG Stahlbau Plauen – SG Jößnitz 3:1
1. FC Wacker Plauen - Post SV Plauen 6:0
1. FC Ranch Plauen – SG Stahlbau Plauen 5:2
SG Jößnitz - 1. FC Wacker Plauen 1:1
Post SV Plauen – 1. FC Ranch Plauen 1:7
SG Stahlbau Plauen – Post SV Plauen 6:0
SG Jößnitz – 1. FC Ranch Plauen 1:2

Tabelle
1. 1. FC Ranch Plauen 15:6 Tore | 9 Punkte
2. SG Stahlbau Plauen 15:6 Tore | 9 Punkte
3. 1. FC Wacker Plauen 9:6 Tore | 7 Punkte
4. SG Jößnitz 5:7 Tore | 4 Punkte
5. Post SV Plauen 2:21 Tore | 0 Punkte

Gruppe B
SC Syrau – VfB Plauen Nord 1:0
Concordia Plauen – SG Kürbitz 5:0
VfB Großfriesen – SC Syrau 0:4
VfB Plauen Nord – SG Kürbitz 6:2
SC Syrau - SV Concordia Plauen 1:2
VfB Großfriesen – VfB Plauen Nord 2:5
SG Kürbitz - SC Syrau 2:4
SV Concordia Plauen – VfB Großfriesen 0:2
VfB Plauen Nord – SV Concordia Plauen 3:2
SG Kürbitz – VfB Großfriesen 1:3

Tabelle
1. VfB Plauen Nord 14:7 Tore | 9 Punkte
2. SC Syrau 1919 10:4 Tore | 9 Punkte
3. SV Concordia Plauen 9:6 Tore | 6 Punkte
4. VfB Großfriesen 7:10 Tore | 6 Punkte
5. SG Kürbitz 5:18 Tore | 0 Punkte

Gruppe C
VFC Plauen – SpuBC 90 Plauen 2:0
ESV Lok Plauen – SG Unterlosa 2:6
FC Fortuna Plauen – VFC Plauen 2:1
SpuBC 90 Plauen – SG Unterlosa 1:4
VFC Plauen - ESV Lok Plauen 6:0
FC Fortuna Plauen – SpuBC 90 Plauen 3:1
SG Unterlosa - VFC Plauen 2:3
ESV Lok Plauen – FC Fortuna Plauen 2:4
SpuBC 90 Plauen – ESV Lok Plauen 3:3
SG Unterlosa – FC Fortuna Plauen 1:1

Tabelle
1. FC Fortuna Plauen 10:5 Tore | 10 Punkte
2. VFC Plauen 12:5 Tore | 9 Punkte
3. SG Unterlosa 13:7 Tore | 7 Punkte
4. SpuBC 90 Plauen 5:12 Tore | 1 Punkt
5. ESV Lok Plauen 7:19 Tore | 1 Punkt

Viertelfinale
1. FC Ranch Plauen – SC Syrau 3:6
SG Stahlbau Plauen – VFC Plauen 3:0
VfB Plauen Nord – SG Unterlosa 0:4
FC Fortuna Plauen – 1. FC Wacker Plauen 1:3

Halbfinale
SC Syrau - SG Stahlbau Plauen 7:1
SG Unterlosa - 1. FC Wacker Plauen 3:1

Spiel um Platz 3
SG Stahlbau Plauen - 1. FC Wacker Plauen 2:1

Finale
SC Syrau – SG Unterlosa 1:1 / 3:4 nach 9-Meterschießen

Allstar-Team
Bester Torwart: Thomas Reinhold (VfB Großfriesen)
Torschützenkönig: Sven Geigenmüller (SG Unterlosa / 7 Tore)
Beste Spieler: Sebastian Rink (SG Stahlbau Plauen), Ahmed Zaim (SV Concordia Plauen), Christian Lutz (1. FC Wacker Plauen)

Beste Fanblöcke
1. SG Unterlosa
2. SC Syrau
3. VfB Großfriesen
4. SV Concordia Plauen
5. VfB Plauen Nord

Schiedsrichter: Manfred Jahn, Uwe Petri, Jörg Langner, André Kaiser

Zuschauer: 613
Aktive/Betreuer: 137
Helfer: 48

 

Stadtmeister:

FC Fortuna Plauen (2013, 2014)

SG Unterlosa (2015)

SG Stahlbau Plauen (2016)

VFC Plauen (2017)

SG Unterlosa (2018)