Partner

Fotoportal

Counter

Heute 258

Gestern 315

Woche 258

Monat 9524

Insgesamt 690075

Aktuell sind 16 Gäste und keine Mitglieder online

1. FC Wacker Plauen – 1. FC Rodewisch
Ergebnis: 5-4 (3-2)
 
Wacker: Löffler/V., Griesinger, Reyer (C), Lutz/V., Grellmann (19. Jarocki), Schneider/V. (90. Degelmann), Zeuner, Thieme (82. Mazreku), Heintze, Dörschel, Jusin
 
Rodewisch: Hache, Kleber (C), Heller, Schädlich/V., Flink, Wutzler (77. Steglich), Zeitler, Remter, Samolewicz, Gläser/V., Seifart
 
Schiedsrichter: Philipp Berndt, Denny Roth, Torsten Albert
Zuschauer: 105
 
Tore: 0:1 (14.) Flink, 1:1 (21.) Schneider, 1:2 (25.) Remter, 2:2 (45.) Schneider, 3:2 (45.+2) Heintze, 3:3 (68.) Samolewicz, 3:4 (77.) Gläser, 4:4 (78.) Schneider, 5:4 (81.) Schneider
 
besondere Vorkommnisse: Gelbe Karte (43.) für Trainer Ludewig ;)
 

Schneider schießt Wacker zu spektakulären Heimsieg!
 
Lang ist es her, dass man so ein Spektakel gesehen hat. (...eine Prise Mitleid für alle, die das Spiel nicht schauen konnten...inklusive mir...). Wacker liegt dreimal zurück und gewinnt am Ende trotzdem mit 5:4.
Das Spiel begann mit einer Druckphase der Rodewischer. In Minute 14 gingen diese dann auch mit 0:1 in Führung. Wenig später musste dann Grellmann verletzt das Spielfeld verlassen. Für ihn kam der junge Jarocki in die Begegnung. Wacker kämpfte weiter und erzielte in Minute 21 den Ausgleich durch Christian Schneider. Aber auch die Rodewischer ließen sich nicht lange bitten und erzielten in Person von Remter in der 25. Minute den erneuten Führungstreffer. Als sich die meisten schon auf den Pausentee freuten drehte die Wacker-Offensive nochmal auf. Christian Schneider erzielte per Strafstoß das 2:2. In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs war es dann Heintze der die Schwarz-Gelben zur Führung schoss.
 
Nach der Halbzeitpause dauerte es bis zur 68. Minute, bis wieder ein Treffer fiel. Samolewicz erzielte das 3:3 für Rodewisch. Knapp 10 Minuten später dann die erneute Führung für die Drei-Türme-Städter. Diesmal war Gläser erfolgreich. Aber unser Focke wollte sich mit diesem Spielstand nicht abfinden und drehte die Partie mit 2 Treffern in 3 Minuten. In der Schlussphase durfte Mazreku für Thieme aufs Feld und Wacker verteidigte den Vorsprung bis aufs Letzte. Viererpacker Schneider holte sich seinen verdienten Applaus ab und ging kurz vor dem Abpfiff vom Feld, für ihn mischte Degelmann nochmal mit. 
Am Ende lieferte Wacker eine starke Leistung ab und verdiente sich dadurch die 3 Punkte. Schneider ballert Wacker damit auf Platz 2 der Heimtabelle und sich selbst an die Spitze der Torschützenliste. Am kommenden Samstag geht es in der Plauener Ostvorstadt gegen die SG Rotschau um die nächsten Zähler. Anstoß ist um 15 Uhr.