Partner

Fotoportal

Counter

Heute 268

Gestern 315

Woche 268

Monat 9534

Insgesamt 690085

Aktuell sind 13 Gäste und keine Mitglieder online

SV 1903 Kottengrün - 1. FC Wacker Plauen

Ergebnis: 6-2 (2-0)

Kottengrün: Müller, Krause, Breiter, Meinelt, Geipel, L. Trippner, Dörks (C), Bitterbier, Ebenhöch, Blechschmidt (87. Villmann), Haeske (70. S. Trippner)
Wacker: Gebhardt, Griesinger, Reyer (C), Lutz (65. Mazreku), Grellmann, Schneider, Steinkampf, Thieme, Körner (65. Brandt), Jusin, Jarocki (65. Heintze)

Schiedsrichter: Stefan Franda, Frank Kraus, Jörg Kaiser
Zuschauer: 92

Tore: 1:0 (13.) Eigentor Gebhardt, 2:0 (26.) Ebenhöch, 3:0 (51.) Blechschmidt, 4:0 (60.) Blechschmidt, 5:0 (62.) Ebenhöch, 5:1 (77.) Jusin, 5:2 (79.) Schneider, 6:2 (90.+4) Villmann

Am Eimberg gibt es nichts zu holen. - Wacker kommt unter die Räder.

Am Sonntag traf unsere Erste auswärts auf den SV 1903 Kottengrün und wollte etwas Zählbares mit in die Ostvorstadt bringen. Diese Vorhaben ging gänzlich schief und man kassierte eine deutliche 6:2 Klatsche.

Das Spiel begann mit 2 gelben Karten für Wacker in den ersten 4 Minuten. Zusätzlich gab es eine Chance für Grellmann und eine Wacker-Mannschaft die sich motiviert zeigte. In Minute 13 dann die Führung für die Heimelf durch eine Slapstick-Einlage. Steinkampf spielte einen Ball zurück auf Gebhardt. Dieser rutschte aus und löffelte den Ball über sich ins eigene Tor. Bitter. In Minute 26 dann das 2:0. Wacker war zu zaghaft in den Zweikämpfen. Ebenhöch setzte sich durch und erzielte den Treffer zum Halbzeitstand.

Nach der Pause wollte Wacker das Spiel herumreißen, wurde aber in Minute 51 auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Im Spielaufbau verlor Wacker den Ball und Blechschmidt verwandelte zum 3:0. Nur 10 Minuten war es wieder Blechschmidt der eine abgefälschte Flanke komplett frei ins Tor schieben konnte. Das 5:0 folgte postwendend. Einen Ball in die Schnittstelle musste Ebenhöch nur noch an Gebhardt vorbeibringen.
Wacker wechselte dreimal. Körner, Lutz und Jarocki gingen vom Platz. Dafür wurden Mazreku, Heintze und Brandt eingewechselt. Kottengrün schaltete einen Gang zurück und Wacker spielte das erste Mal etwas Fußball. Die eingewechselten machten Betrieb. In Minute 77 köpfte Jusin nach einem Grellmann-Freistoß ein. 2 Minuten später traf Chrsitian Schneider zum 5:2. Mazreku hatte nach einem schönen Spielzug noch eine weitere Möglichkeit. Danach war das letzte Aufbäumen der Wackeraner gebrochen. Kurz vor dem Abpfiff brachte der eingewechselte Villmann den Ball zum 6:2 Endstand ins Tor.

Wacker verliert verdient und kann außer den gelben Karten (...wurden wie Flyer verteilt...) nichts mit in die Ost nehmen. Dabei hatten die Kottengrüner nicht den besten Tag erwischt, sondern einfach nur die Fehler der Schwarz-Gelben ausgenutzt. Für die Begegnung gegen Rodewisch muss eine deutliche Steigerung her. Fußballerisch, als auch von der Einstellung her. Anstoß ist am Samstag um 15 Uhr in der Ostvorstadt.

wackerplauen