Partner

Fotoportal

Counter

Heute 362

Gestern 326

Woche 688

Monat 9115

Insgesamt 669189

Aktuell sind 30 Gäste und keine Mitglieder online

FC Werda – 1. FC Wacker Plauen
Ergebnis: 3-0 (1-0)
 
Werda: Paetz, Eckstein, Franke (61. R. Rittrich), Viertel/V. (82. Frank), Fassel, M. Strobel (C), Kalan, J. Rittrich, J. Strobel (88. Wilke), Bernhardt, Herrmann

Wacker: Gebhardt, Reyer, Lutz/V. (59. Hohmuth), Walter, Degelmann (C), Steinkampf, Schneider, Dörschel, Thieme (77. Jusin), Heintze (64. Brandt), Körner (74. Zeuner)
 
Schiedsrichter: Jörg Wohlrab, Alfred Staindl, Michael Böhm
Zuschauer: 109
 
Tore: 1:0 (19.) M. Strobel, 2:0 (73.) M. Strobel, 3:0 (88.) Kalan
 
Werda hat die effizienter Chancenverwertung und zieht damit ins Achtelfinale ein.
 
Vor 109 Zuschauern trafen unsere Wackeraner auswärts auf den FC Werda. Das Spiel begann mit einer dominanten Phase der Heimelf. Am Ende dieser Phase stand das 1:0 für Werda zu Buche. Torschütze war Manuel Strobel, der den Ball aus 16m im Tor unterbrachte. Danach wurden die Ostvorstädter besser. Chancen gab es durch Reyer und Steinkampf. Kurz vor der Halbzeit nochmal Schwarz-Gelb. Diesmal war es Degelmann. Sein Versuch wurde von einem Werda-Verteidiger entscheidend geblockt.

Nach der Pause gab es dann eine gewisse Ruhephase beider Teams. Beide Mannschaften wechselten neue Offensivpower mit Ruven Rittrich und Franz Hohmuth ein. Ersterer war auch an der 100&igen Chance der Werdaer beteiligt. Auf Außen setzte sich Rittrich durch und legte den Ball in der Strafraum zu Kapitän Strobel. Dieser vergab freistehend vorm Wacker Keeper Gebhardt. Apropos Riesenchance...Christian Schneider hatte nach einem klasse Ball von Franz Hohmuth die Möglichkeit auszugleichen. Der ball ging leider links am Tor vorbei. Kurz darauf ist es Viertel, der eine Riesenmöglichkeit für Werda liegen lässt. Ähnlich wie Strobel bringt er den Ball aus kürzester Distanz nicht im Tor unter. In minute 75 ist der Ball der zum 2:0 im Netz. Kapitän Strobel verwertet eine Eingabe aus spitzem Winkel. Danach durfte sich Gebhardt gegen den eingewechselten Rittrich auszeichnen. Für Wacker gab es noch eine Chance. Leider konnte Hohmuth und Zeuner ihre Überzahl nicht entscheidend ausspielen. Kurz vor Schluss dann die endgültige Entscheidung. Nach einem Fehler im Spielaufbau holte sich Kalan den Ball und erzielte den 3:0 Endstand.
 
Am Ende gewinnt der FC Werda die Partie verdient. Dennoch ist es für Wacker sehr ärgerlich, da mehr drin war. Aus den zahlreichen Chancen zum Ausgleich konnte leider keine genutzt werden. Vielleicht hätte das Spiel dann einen anderen Verlauf genommen. Am kommenden Sonntag trifft man in der Vogtlandliga, auswärts auf den BSV 53 Irfersgrün.
 
wackerplauen