Partner

Fotoportal

Counter

Heute 347

Gestern 326

Woche 673

Monat 9100

Insgesamt 669174

Aktuell sind 13 Gäste und keine Mitglieder online

SpG Eichigt/Triebel – 1. FC Wacker Plauen
Ergebnis: 1-3 (1-0)

Eichigt/Triebel: W. Müller, Hänsel, Köppel, R. Müller (C) (80. Preuss), Kaiser, Herold, Zenner/V., Haueiß, Koltermann, Chemnitzer, Mussago/V.

Wacker: Schomber, Griesinger, Reyer, Lutz (80. Brandt), Pop (63. Körner), Walter, Degelmann (C), Jarocki (89. Naponiello), Steinkampf, Thieme, Heintze (56. Hohmuth)

Schiedsrichter: Steffen Rüggeberg

Zuschauer: 85

Tore: 1:0 (20.) Zenner/Handelfmeter, 1:1 (55.) Lutz, 1:2 (65.) Körner, 1:3 (90.) Brandt

 wacker triebel

Wacker gewinnt verdient, hat aber noch reichlich Luft nach oben

Vor 85 Zuschauern zieht Wacker Plauen erwartungsgemäß in die 2. Runde des Vogtlandpokals ein. Bei herrlichem Fußballwetter und vor einer Kulisse, welche für Fußballromantiker gemacht wurde, war man stets das dominante Team. Dennoch hatte man Probleme sich im letzten Drittel zwingende Chancen zu erspielen und auch die Heimelf ließ mit einigen Kontermöglichkeiten aufhorchen.

Die junge Wacker-11 nahm von Beginn an Spielkontrolle auf und versuchte mit viel Ballbesitz und flachen Pässen zum Erfolg zu kommen. In den Anfangsminuten tat man sich schwer, die meisten Bälle kamen zu unplatziert. Die einzig nennenswerte Aktion der Wackeraner hatte Sebastian Heintze, welcher seinen Gegenspieler mit einer starken Drehung aussteigen ließ, aber den Ball beim Abschluss nicht richtig traf. Auf der anderen Seite versuchte es Zenner mit einem Distanzschuss, welcher den Pflichtspieldebütanten Schomber vor keine Herausforderung stellte. In der 20. Minute landete eine Hereingabe von der rechten Strafraumseite an der Hand von Reyer und Schiedsrichter Rüggeberg entschied richtigerweise auf Handelfmeter. Diesen lies sich Zenner nicht nehmen und legte den Ball zur umjubelten 1:0 Führung ins linke untere Eck. Wirklich aufgewacht war Wacker aber selbst nach dem Rückstand nicht. Man hatte ein immenses Ballbesitzplus, bis zur Halbzeit konnte man jedoch keine gefährliche Torchance erzwingen. Somit ging es mit einem 1:0 Rückstand in die Pause.

Nach der Pause wollten die Wackeraner zielstrebiger agieren und erhöhten die Schlagzahl. Bei den tapfer kämpfenden Gastgebern schwanden die Kräfte und Wacker brachte mehr Tempo ins Spiel. Ein Torschuss von Heintze eröffnete die gefährliche Phase. In der 55. Minute legte Heintze eine Flanke per Kopf zurück in den Strafraum, die Spielgemeinschaft konnte nur halbherzig klären und Christian Lutz erzielte per Volley den Ausgleichstreffer. Direkt danach wurde Franz Hohmuth für Sebastian Heintze eingewechselt. In der 63. Minute durfte Arthur Körner für Alexandru-Ionut Pop ins Spiel. Nur 2 Minuten später waren die beiden Einwechselspieler am 1:2 Führungstreffer beteiligt. Kapitän Degelmann spielte einen hohen Ball über die letzte Reihe der Heimverteidigung. Dort holte sich Hohmuth den Ball und legte den Ball auf Körner ab, welcher trocken ins Eck verwandelte. Wacker blieb die bessere Mannschaft und war um Spielkontrolle bemüht. Den Deckel wollte man aber nicht so recht drauf machen. Die SpG Eichigt/Triebel kämpfte und erneut war es Zenner, der Schomber prüfte. Den satt-getroffenen Halbvolley konnte der junge Wacker-Keeper aber zur Seite parieren. Im Anschluss nahm Trainer Ludewig zwei weitere Wechsel vor. In Minute 80 ging Lutz vom Feld, dafür durfte Brandt ran. Kurz vor Schluss kam Naponiello für Jarocki. In der Nachspielzeit machte Wacker dann den 1:3 Endstand perfekt, auch hier waren die gerade eingewechselten Spieler entscheidend beteiligt. Hohmuth spielte einen Diagonalball auf Naponiello, der brachte den Ball in die Mitte, wo Körner stark nachsetzte und uneigennützig auf Brandt ablegte. Unser Windhund musste den Ball aus 8m nur noch am Keeper vorbeilegen.

Wacker gewinnt am Ende ohne Glanz. Schlussendlich zählt nur das Weiterkommen. Wir wünschen der SpG Eichigt/Triebel viel Erfolg im Ligabetrieb.

Die nächsten beiden Wochen müssen intensiv genutzt werden, um auf das Derby gegen den SV Concordia Plauen am 22.08.2021 vorbereitet zu sein. Der Pokal wird am 05.09.2021 gegen den Gewinner aus der Begegnung zwischen dem SV Theuma und dem aktuellen Pokalsieger FC Werda fortgesetzt.

wackerplauen