Partner

Fotoportal

Counter

Heute 70

Gestern 73

Woche 143

Monat 2257

Insgesamt 620301

Aktuell sind 8 Gäste und keine Mitglieder online

1. FC Wacker Plauen - SV Grün-Weiß Wernesgrün
Ergebnis: 4-2 (2-2)

Wacker: Löffler, Fritzsche, Reyer, Lutz, Jusin, Degelmann, Steinkampf (89. Walther), Grellmann (85. Knoll), Schneider, Kaiser (60. Brandt), Heintze

Wernesgrün: Hudec, Seidel, Kühne (76. Schubert), Bachmann, Wehner, Ahrens, Pfeiffer, Schwarz, Weihrauch, Höfner, Sczekalla

Schiedsrichter: Torsten Künzel, Michael Flic, Steffen Rüggeberg

Zuschauer: 49

Tore: 1:0 (4.) Grellmann, 2:0 (17.) Heintze, 2:1 (33.) Ahrens, 2:2 (42.) Ahrens, 3:2 (66.) Schneider, 4:2 (87.) Steinkampf

besonderes Vorkommnisse: gelb-rote Karte (31.) Bachmann (wiederholtes Foulspiel)
                                        rote Karte (63.) Heintze (Unsportlichkeit)

 

Wacker kommt ins straucheln, gewinnt dennoch verdient.

Nach der undankbaren Vorstellung in der Vorwoche und dem Trainerrücktritt wollte man sich gegen die Elf aus Wernesgrün das nötige Selbstbewusstsein zurückholen. Die Partie begann mit 2 guten Angriffen der Gäste. Nach 4 Minuten war es jedoch Grellmann welcher zum 1:0 für die Wackeraner verwandelte. Wenig später erhöhte Sebastian Heintze per Kopf nach Flanke von Sascha Reyer zum 2:0. Wacker hatte das Spiel im Griff und die Gäste schwächte sich nach 31 Minuten mit einer Gelb-Roten Karte selbst. Komischerweise geriet das Spiel der Wackeraner ins Stocken und die Gäste eroberten die Überhand. Ahrens verkürzte in Minute 33. per direktem Freistoß durch die Mauer zum 2:1. Nur 9 Minuten später war er aus der gleichen Position erfolgreich. Aus dem Nichts stand es 2:2 zur Halbzeit. Die Gäste zeigte einen beherzten Auftritt.

Nach der Pause ging die Begegnung hin und her. Wernesgrün versuchte mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen, Wacker versuchte es auf der fußballerischen Schiene. Auf beiden Seiten wollte kein Tor fallen. Trainer Ludewig wechselte Brandt für Kaiser ein. Danach stellte Heintze die Begegnung wieder auf 10 gegen 10, nachdem er die Rote Karte erhielt. Erstaunlicherweise lief es jetzt wieder besser für Wacker und die Spielkontrolle lag bei den Schwarzgelben. In Minute 66 köpfte Christian Schneider dann zum umjubelten Führungstreffer ein. Die Gäste warfen alles in die Waagschale und Wacker versuchte die Konter zu nutzen. Die gefährlichsten Aktionen der Gäste in dieser Phase, waren 2 Kopfbälle nach Ecken. In Minute 85 durfte Grellmann vom Feld, für ihn kam Knoll in die Begegnung. 3 Minute vor Schluss machte Steinkampf mit einem überlegten Abschluss ins linke Eck den Deckel drauf und sicherte den 4:2 Heimsieg für die Ostvorstädter. Lucas Walther durfte zum Schluss nochmal rein für den Torschützen.

Am Ende gewinnt Wacker trotz einer turbulenten Phase verdient mit 4:2 und rückt damit ins Mittelfeld der Tabelle vor. Am Samstag geht es zuhause gegen die ungeschlagene SG Rotschau.