Partner

Fotoportal

Counter

Heute 36

Gestern 99

Woche 560

Monat 1577

Insgesamt 616994

Aktuell sind 20 Gäste und ein Mitglied online

1. FC Wacker Plauen - FC Fortuna 91 Plauen

Ergebnis: 3-2 (1-2)

Wacker: Löffler, Fritzsche/g., Reyer, Lutz (90. Wagner), Degelmann, Steinkampf, Grellmann (46. Heintze), Schneider (85. Kaiser), Brandt, Herzog/g., Jusin

Fortuna: Wunderlich, Sharki/g., Richter, Vetter (80. Maier), Kührt, Süß/g., Zaim, Faris, Gashi (67. Singer), Wülfert/g., Kucerenko/g. (74. Preßler)

Schiedsrichter: Gunter Schwab, Steffen Rüggeberg, Klaus Setzer

Zuschauer: 49

Tore: 0:1 (1.) Kührt, 1:1 (12.) Grellmann, 1:2 (42.) Zaim, 2:2 (61.) Schneider, 3:2 (66.) Steinkampf

 

Wacker wunderbar - Starke Mannschaftsleistung bringt den Derbysieg und den Einzug ins Pokal-Achtelfinale

Nach dem Pflichterfolg gegen Fortuna 2 war am letzten Sonntag die 1. Vertretung der Fortunen in der Plauener Ostvorstadt zu Gast. Bei bestem Fußballwetter (Fritz Walter lässt grüßen) ging es vom Anpfiff an zur Sache.

Ein Ballverlust im Mittelfeld führte prompt zur Führung für die Gäste. Der Ex-Wackeraner Kührt konnte seine Schnelligkeit auf der rechten Seite ausspielen und brachte den Ball im linken unteren Eck zur Führung unter. Wacker steckte nicht auf und versuchte sofort das Spiel an sich zu reißen. Grellmann und Degelmann hatten Chancen zum Ausgleich, welche jedoch von Wunderlich stark pariert wurden. Ein Abschlag von Löffler führte dann zum 1:1. Die Gästeverteidigung schätze den Ball falsch ein und Grellmann nutzte diese Situation im 1 gegen 1 mit Wunderlich eiskalt aus. In Folge entwickelte sich ein umkämpftes Derby mit Chancen auf beiden Seiten. Harte Tacklings, sowie einige Sprüche blieben natürlich auch nicht aus. Wacker wirkte Mitte der ersten Halbzeit etwas sicherer in dieser umkämpften Begegnung. Etwas überraschend kam dann jedoch die erneute Führung der Fortunen. Bei einem Einwurf hatten die Chrieschwitzer zu viel Platz und konnten den Ball relativ unbedrängt in die Mitte flanken. Bei einem Klärungsversuch landete der Ball bei Zaim, welcher keine Probleme hatte den Ball im Tor unterzubringen. Ein ärgerliches Gegentor kurz vor der Halbzeit.

Zur Pause musste Grellmann verletzungsbedingt ausgewechselt werden, für ihn kam Heintze in die Begegnung. Trainer Seyfarth fand die richtigen Worte in der Kabine, denn Wacker war sofort wieder da und kämpfte um jeden Ball. Zaim und Schneider kamen zu weiteren Chancen in der Anfangsphase der 2. Halbzeit. Kurz darauf hatte Lutz eine dicke Chance auf dem Fuß, jedoch reagierte der Fortuna-Keeper schnell und entschärfte die Situation. In der 61. Minute erzielte Christian Schneider den verdienten Ausgleichstreffer. Einen Eckball der Fortunen faustete Löffler aus dem Strafraum. Degelmann machte Tempo über die linke Seite und gab an Heintze weiter. Danach gelangte der Ball zu Christian "Focke" Schneider, welcher den Ball zum umjubelten Ausgleich im Tor unterbrachte. Das Momentum war auf der Seite der Wackeraner und der Druck auf den Führungstreffer wurde größer. Wacker erspielte sich die nächste Chance über die linke Seite. Eine Flanke ging in den Strafraum und wäre wohl perfekt auf dem Kopf von Lutz gelandet. Der Gästeverteidiger Sharki verhinderte die Chance jedoch mit einem Handspiel im Strafraum. Logische Konsequenz, Elfmeter. Steinkampf trat an, Wunderlich parierte. Die Fortunen rückten nicht nach und Steinkampf brachte den Abpraller im Tor zur 3:2 Führung unter. In Folge hatte man durch Lutz und Herzog weitere Möglichkeiten zur 2-Tore Führung. Nun folgte die erwartete Druckphase der Fortunen, welche natürlich auf den Ausgleichstreffer drückten. Vor allem der agile Kührt erzeugte mit seinen Eingaben und Schussversuchen Gefahr. Auch bei Eckbällen erzeugten die Gäste Gefahr. Jedoch brachte die Wackeraner immer ein Bein zwischen die Abschlüsse. Die restlichen Abschlüsse parierte Keeper Löffler oder jene gingen am Gehäuse des Ur-Wackeraners vorbei. Einen gefährlichen Abschluss von Kührt blockte Gäste-Kapitän Wülfert selber aus der Gefahrenzone. Kaiser und Wagner kamen in den Schlussminuten für Schneider und Lutz in die Partie und sollten dabei helfen den Sieg über die Zeit zu bringen. Kurz vor Abpfiff kam Kührt nochmals gefährlich vors Tor. Über die linke Seite lief er auf Löffler zu. Aus spitzem Winkel schaffte er es jedoch nicht den Ball zum Ausgleich unterzubringen. Das Schiri-Gespann pfiff ab und Wacker kann sich über den Einzug in das Pokal-Achtelfinale freuen.

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte man sich gegen die spielstarken Fortunen durchsetzen. Die technische Starke offensive hatte man weitestgehend im Griff, im eigenen Offensivspiel konnte man das Spiel zeitweise selbst bestimmen und vor allem die richtigen Akzente setzen. Am kommenden Sonntag trifft man zum Vogtlandligastart auf den SV Fronberg Schreiersgrün. Anstoß am Fronberg ist um 16:00 Uhr.

(sw)