Partner

Fotoportal

Counter

Heute 28

Gestern 99

Woche 552

Monat 1569

Insgesamt 616986

Aktuell sind 15 Gäste und keine Mitglieder online

25.07.2020 | Testspiel

SG Stahlbau Plauen - 1. FC Wacker Plauen

Ergebnis: 1-5 (0-4)

Stahlbau: Ammon, Reichmann, Knuschke/r., k.A., Schnabel, Bär, Hofmann, Rink, k.A., Beranek, Müller - Tunger, Schubert, Schmalfuß

Wacker: Löffler, Reyer, Lutz, Jusin, Zimmermann, Schneider, Brandt, Walther, Wagner, Knoll, Herzog/g. - Fritzsche, Heintze, Mazreku

Schiedsrichter: Phillip Berndt, Ulrich Sörgel, Rene Meinel

Tore: 0:1, 0:2 (2., 5.) Schneider, 0:3 (17.) Reyer, 0:4 (44.) Herzog, 1:4 (87.) Bär, 1:5 (90.) Mazreku

besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Stahlbau (23.)

 

Wacker legt los wie die Feuerwehr und gewinnt verdient auf dem Lindentempel.

Nach einer Krafteinheit am Vormittag, sowie einem gemeinsamen Mittagessen, ging es zur SG Stahlbau Plauen. Von Minute 1 an legte die gesamte Mannschaft los und gab 100 Prozent. In Minute 2 ging man durch Christian Schneider in Führung. Vorausgegangen war ein langer Ball, welcher von der Stahlbauer Defensive falsch eingeschätzt wurde. Focke reagierte am schnellsten und spitzelte den Ball ins Tor. Nur 5 Minute später eroberte Sascha Reyer einen Ball an der gegnerischen Grundlinie und gab die Kugel zu Wagner. Dieser legte in den Rückraum ab und Christian Schneider erzielte seinen Doppelpack nach 7 Minuten. Wacker blieb weiter am Drücker und setzte nach. Mit viel mehr Spielanteilen spielte man sich zahlreiche Chancen heraus und wurde in Minute 17 zum 3. Mal belohnt. Nach einem Passfolge kam Knoll zum Abschluss. Der Spielball landete vom Pfosten zurück im Feld, wo Reyer als Einziger reagierte und zur 3:0 Führung ins Tor beförderte. Wenige Minute später schwächten sich die Gastgeber selbst mit einer unnötigen Aktion selbst und erhielten einen Platzverweis. Stahlbau kam immer mal wieder zu Chancen konnte die aussichtsreichste durch Bär aber nicht nutzen. Auf der anderen Seite hatten Lutz und Herzog weitere Möglichkeiten das Torekonto hochzuschrauben. Kurz vor der Pause war es dann Herzog, der im ersten Versuch am Keeper scheiterte, jedoch den Nachschuss zum 0:4 Pausenstand im Tor unterbrachte.

Nach der Pause sahen die Zuschauer das gleiche Bild. Wacker hatte bedeutend mehr Spielanteile und erspielte sich über teilweise tolle Kombination aussichtsreiche Chancen. Jedoch konnte keine dieser fast schon sicheren Chancen verwertet werden. Brandt, Herzog, Heintze und Wagner (um nur einige zu nennen) scheiterten aus aussichtreichen Positionen, Egal ob es das leere Tor, ein Elfmeter, ein Distanzknaller, oder eine Hereingabe in den 5m-Raum war: Das Tor wollte nicht mehr fallen. Auch die Hausherren kamen noch einmal vor das Tor, jedoch konnte Keeper Löffler sich durch gutes Stellungsspiel und einen sehenswerten Sprint auszeichnen. In der 87. fiel dann doch noch ein Tor. Michel Bär erzielte durch einen Kopfball nach Freistoß den Ehrentreffer für die SG Stahlbau. Kurz vor Schluss erzielte Mazreku sein Premierentor für Wacker Plauen in seinem ersten Einsatz.

Wacker gewinnt hochverdient gegen den Vogtlandklassisten. Mit einer besseren Chancenverwertung müssen in diesem Spiel mindestens 2 Tore mehr auf der Seite der Ostvorstädter fallen. Nichtsdestotrotz kann man Stolz auf den Fortschritt sein. Man hat in jeder Phase des Spiels die Spielidee erkannt und ist bereit die Spielkontrolle an sich zu reißen. Auch wenn es natürlich immer noch Optimierungspotenzial gibt. Wir bedanken uns bei den Stahlbauern für die Gastfreundlichkeit und wünschen euch viel Erfolg in der Saison 2020/2021. Am kommenden Samstag trifft Wacker Plauen auf die SG Kürbitz. Anstoß ist um 15:00 Uhr auf dem Gerhard-Bertram-Sportplatz.

(sw)