Partner

Fotoportal

Counter

Heute 58

Gestern 146

Woche 204

Monat 3021

Insgesamt 595873

Aktuell sind 7 Gäste und keine Mitglieder online

13. Spieltag Kreisoberliga Vogtland, 07.12.2019

 

1. FC Wacker Plauen - SC Syrau

0:1 (0:0)

 

Wacker: Löffler, Fritzsche, Reyer, Lutz (88. Schneider M.), Wendt/V (84. Steinkampf), Degelmann, Grellmann, Schneider C., Zeuner, Pippig/V, Zimmermann

Syrau: Himsel, Sennewald (60. Steinbach D.), Weidner, Zierold, Steinbach P./V, Rotthoff, Rudisch/V (78. Weigl), Jentsch, Schneider, Mannig (65. Färber), Matthes

Tore: 0:1 Färber (90.+2)

Schiedsrichter: Marcus Vogt

Zuschauer: 114


In einem bis zur letzten Minute spannenden Fußballspiel gewinnt der SC Syrau denkbar knapp beim 1.FC Wacker Plauen. Der amtierende Vogtlandmeister siegte durch einen Färber-Kopfball in der Nachspielzeit.

Die Drachenstädter begannen druckvoll und schnürten Plauen in der eigenen Hälfte ein. Aus dem Spiel heraus gelang den Gästen allerdings nur wenig. Gefahr entstand vor allem durch Standardsituationen. Die beste Gelegenheit verpasste Paul Schneider am langen Pfosten, vom durchfliegenden Ball war er allerdings zu überrascht. Nach 20 Minuten hatte auch Wacker die erste Chance - Jens Degelmann scheiterte knapp mit einem Schlenzer aus 20 Metern. Die Ostvorstädter standen defensiv stabil und konnten nun péu-à-péu für mehr Entlastung sorgen. Marcel Grellmann und vor allem Christian Lutz besaßen weitere gute Chancen, in beiden Fällen war aber Enrico Himsel im SC-Tor zur Stelle. So endete die erste Halbzeit torlos: Syrau war zwar optisch überlegen und ballsicherer, Wacker hatte jedoch unter dem Strich die besseren Torgelegenheiten.

Im zweiten Abschnitt bot sich den 114 Zuschauern ein weiterhin offenes, ausgeglichenes Spiel. Wacker war stets auf Augenhöhe mit dem Favoriten, der sich vor allem offensiv schwer tat. Auf Seiten der Syrauer hatte Pascal Steinbach fünfzehn Minuten vor Spielende die große Chance zur Gästeführung, scheiterte aber am stark reagierenden Markus Löffler. Wenig später dann fast der Torschrei auf der gegenüberliegenden Seite. Marcel Grellmann lief aus halbrechter Position auf das Gehäuse vom Himsel zu, setzte seinen Schuß aber nur an den Innenpfosten, von wo er zurück ins Spielfeld sprang. So gelang dem eingewechselten Tommy Färber der Lucky Punch in der zweiten Minute der Nachspielzeit. Eine Flanke von der rechten Seite setzte er mit einem Bilderbuchkopfball in den Ostvorstädter Torwinkel.

Trotz des bitteren Endes bot die Wacker-Elf ein vor allem kämpferisch gutes Spiel. Nach vier Siegen in Serie setzte es die erste Niederlage seit über einem Monat. Im abschließenden Spiel des Kalenderjahres 2019 trifft die Ost am Samstag auf den BSV Irfersgrün. Anpfiff ist wiederum 14 Uhr auf dem Gerhard-Bertram-Sportplatz.

(Wacker Plauen)