Partner

Fotoportal

Counter

Heute 88

Gestern 110

Woche 717

Monat 1586

Insgesamt 591159

Aktuell sind 5 Gäste und keine Mitglieder online

9. Spieltag Kreisoberliga Vogtland, 09.11.2019

 

1. FC Wacker Plauen - SV Kottengrün

4:2 (3:1)

 

Wacker: Löffler, Fritzsche, Lutz, Wendt, Degelmann, Steinkampf, Grellmann (89. Kaiser), Schneider C./V (80. Reyer), Zeuner, Schwenke (90. Wagner), Pippig/V

Kottengrün: Müller, Bettsack M./V, Meinelt, Geipel (33. Schmalfuß), Trippner L., Janka, Bardtenschlager/V (46. Trippner S.), Roth, Strobel (58. Abel Randa), Bettsack P., Riedel

Tore: 1:0 Grellmann (12.), 1:1 Bettsack P. (27.), 2:1 Schneider C. (35.), 3:1 Schneider C. (40.), 3:2 Schmalfuß (76.), 4:2 Schwenke (FE, 87.)

Schiedsrichter: Jens Strobel (Adorf)

Zuschauer: 44


Einen hochverdienten 4:2-Heimerfolg fuhren die Wackeraner gegen den SV Kottengrün ein. Die Gäste hielten das Spiel vor allem aufgrund der Stärke nach Standards lange offen, doch nach dem verwandelten Foulstrafstoß von Marvin Schwenke waren in der 87. Minute alle Zweifel beseitigt.

Wacker Plauen war von Anpfiff an das couragiertere Team und um einen sauberen Spielaufbau bemüht. Bereits nach zwölf Minuten gingen die Hausherren in Führung - Marcel Grellmann nutzte eine Lücke in der SVK-Defensive und netzte zum 1:0 ein. Eine Viertelstunde später kam Kottengrün zum Ausgleich. Nach einem Eckball konnten die Spitzenstädter den Ball nicht entscheidend klären, Philipp Bettsack netzte aus ca. 10 Metern ein. Wenige Augenblicke zuvor setzte der schnell schaltende Sebastian Roth einen direkten Freistoß knapp neben den langen Pfosten, während die Heimelf noch die Mauer postierte. Wacker zeigte sich davon nicht geschockt. Kurz nachdem Niklas Steinkampf frei vor dem Gäste-Keeper scheiterte, erzielte Christian Schneider das 2:1. Fünf Zeigerumdrehungen später legte der Stürmer innerhalb des Sechzehners nach. In beiden Szenen spielte sich Wacker in die Schnittstelle der gegnerischen Viererkette. Mit dem 3:1 im Rücken bahnte sich eine souveräne Halbzeitführung an, doch widerum SV-Standardschütze Sebastian Roth hätte beinahe für seine Farben getroffen. Sein Freistoß aus halbrechter Position landete allerdings nur auf der Querlatte.

Die Ostvorstädter kamen zielstrebig aus der Kabine. Nachdem zunächst Marcel Grellmann nach Vorarbeit von Marvin Schwenke in Torwart Müller seinen Meister fand, platzierte Schwenke wenig später einen Schuß aus 15 Metern an den Innenpfosten. Den Abpraller vergab Niklas Steinkampf aus spitzem Winkel. Nach gut einer Stunde ließ der Gastgeber ein wenig nach. Kottengrün hätte durch Lars Trippner treffen kann, dessen Direktversuch am langen Pfosten flog aber nach maßgenauer Flanke neben das Wacker-Gehäuse. In der 76. Minute fiel dann doch der Anschlusstreffer - Hendrik Schmalfuß köpfte einen Freistoß in die Maschen. Plauen verwaltete den knappen Vorsprung geschickt und ließ wenig zu. Die endgültige Entscheidung fiel drei Minuten vor Ultimo. Nachdem der souveräne Schiedsrichter Strobel ein Gäste-Handspiel in Kottengrüns eigenem Strafraum nicht gesehen hatte, pfiff er in der Folgeaktion nach vermeintlichem Foul an Felix Zeuner Elfmeter. Marvin Schwenke verwandelte den Strafstoß sicher zum 4:2-Endstand.

(Wacker Plauen)