Partner

Fotoportal

Counter

Heute 87

Gestern 110

Woche 716

Monat 1585

Insgesamt 591158

Aktuell sind 4 Gäste und keine Mitglieder online

8. Spieltag Kreisoberliga Vogtland, 02.11.2019

 

Fortuna Plauen - 1. FC Wacker Plauen

2:1 (0:0)

 

Wacker: Löffler, Fritzsche, Reyer/V (80. Winkler), Wendt/V (68. Schneider C.), Degelmann, Steinkampf (63. Schwenke), Grellmann, Zeuner, Heintze, Pippig, Zimmermann

Fortuna: Grötzsch, Richter, Beck K./V (82. Vetter), Eckner, Süß/V, Kührt J., Maier (87. Vogt), Singer, Tarnawski, Zeuner/V (90. Kührt R.), Beck N.

Tore: 1:0 Kührt J. (54.), 1:1 Grellmann (79.), 2:1 Zeuner (80.)

Schiedsrichter: Paul Sumpf

Zuschauer: 50


Mit einem knappen 2:1 entschied Fortuna das Plauener Stadtderby gegen den 1. FC Wacker für sich.

Die Gäste übernahmen in der Anfangsphase die Initiative, Rot-Weiß stand tief und lauerte auf Konter. Erst nach einer Viertelstunde wurden die Chrieschwitzer aktiver - Julian Kührt setzte einen Versuch vom Strafraumeck knapp über den Kasten. Davon abgesehen waren es vor allem Eckbälle der Hausherren, welche für Gefahr sorgten. Im letzten Moment war aber stets ein Wacker-Körperteil im Weg. Die Ostvorstädter hatten - nach wenigen Halbchancen in den ersten Minuten - erst kurz vor dem Halbzeitpfiff eine klare Torgelegenheit: nach Zusammenspiel von Felix Zeuner und Marcel Grellmann tauchte Sebastian Heintze vor dem Gehäuse von Ex-Wackeraner Alexander Grötzsch auf, scheiterte aber an diesem. So endete die höhepunktarme erste Halbzeit torlos.

Dies änderte sich zehn Minuten nach Wiederbeginn. Auf der rechten Außenbahn setzte Julian Kührt zum Solo an und arbeitete sich bis zur Grundlinie durch. Seine scharfe Eingabe fälschte ein Gästeverteidiger ins eigene Tor ab. Kurz zuvor hätte der insgesamt schwache Schiedsrichter Paul Sumpf beinahe auf den Elfmeterpunkt gezeigt, doch Linienrichter Vladimir Stefan überzeugte ihn vom Gegenteil - kein Strafstoß für die Fortuna. Wacker tat sich gegen nun wieder tief stehende Chrieschwitzer weiterhin schwer, eigene Chancen zu erspielen. In der 79. Minute glückte dennoch der Ausgleichstreffer, nachdem Sebastian Heintze eine maßgenaue Flanke von Marvin Schwenke unter Kontrolle brachte und an Grötzsch vorbei gen Tor beförderte, wo Marcel Grellmann nur noch einschieben musste. Doch keine sechzig Sekunden später war die Heimelf wieder in Führung. Der junge Arthur Maier zog zunächst durchsetzungsstark in den Wacker-Strafraum ein, anschließend bediente der ehemalige Concorde Christoph Zeuner im Rückraum. Dessen nicht optimal getroffener Ball trudelte unberührt ins lange Eck. Da Wacker bis Spielende keine große Torchance mehr herausspielen konnte, blieb es beim 2:1 für die Fortuna.

(Wacker Plauen)