Partner

Fotoportal

Counter

Heute 106

Gestern 74

Woche 180

Monat 2302

Insgesamt 585227

Aktuell sind 36 Gäste und keine Mitglieder online

3. Spieltag Kreisoberliga Vogtland, 21.09.2019

 

SG Rotschau - 1. FC Wacker Plauen

1:0 (0:0)

 

Wacker: Löffler, Fritzsche/V, Reyer, Degelmann/V, Steinkampf, Schneider C., Winkler, Zeuner, Heintze, Pippig/V, Zimmermann (48. Schneider M.)

Rotschau: Matzat, Frank, Meyer/V, Kaiser (90. Mehler), Reiher (71. Laube), Natz, Schwarz, Sörgel, Haferkorn (64. Werner), Sporschill, Müller

Tore: 1:0 Kaiser (53.)

Schiedsrichter: Tim Blöthner-Teichmann (Coschütz)

Zuschauer: 70


Trotz einer guten ersten Halbzeit ging Wacker Plauen bei der SG Rotschau als Verlierer vom Platz. Nach dem 1:0 durch Kaiser zu Beginn des zweiten Durchgangs verteidigte die Heimelf konsequent und fuhr damit den dritten Sieg in Serie ein.

Die Ostvorstädter begannen das Spiel ballsicher und bauten die eigenen Angriffe immer wieder ruhig aus der Defensive auf. Nach einer knappen Viertelstunde hatte Felix Zeuner die Gästeführung auf dem Fuß, sein Direktabschluss nach Zimmermann-Eingabe landete allerdings nur am Pfosten. Auch die Rotschauer kamen vereinzelt gefährlich in den Strafraum, wirklich gefordert war Wacker-Keeper Löffler aber nicht. Sebastian Heintze sowie Felix Winkler vergaben weitere aussichtsreiche Gelegenheiten, als sie tief in den Rücken der Abwehr geschickt wurden. Diesen Chancen sollte man im weiteren Spielverlauf noch nachtrauern.

Denn es war die SG Rotschau, welche deutlich besser aus der Kabine kam. Bereits wenigen Minuten nach Wiederanpfiff schoss Kaiser in Folge eines Konterangriffs das letzlich einzige Tor des Tages - vorausgegangen war ein Plauener Ballverlust im Mittelfeld. Mit fortlaufender Spieldauer verdiente sich Rotschau die Führung immer mehr. Wacker fand nun nur noch selten Mittel, um Torgefahr zu erzeugen. Die größte Gelegenheit vereitelte SG-Keeper Matzat, der in letzter Sekunde vor dem heransprintenden Christian Schneider klärte. Der amtierende Vogtlandpokalsieger hatte nun die besseren Chancen. Mehrmals klärte Markus Löffler in höchster Not - fünf Minuten vor Spielende mit Hilfe des Pfostens. Kaiser hätte hierbei freistehend das 2:0 erzielen müssen. So gab es in der 94. Spielminute nochmal die große Möglichkeit zum Ausgleich, doch ein auf den langen Pfosten geschlagener Freistoß rauschte knapp am Gehäuse vorbei.

(Wacker Plauen)