Partner

Fotoportal

Counter

Heute 139

Gestern 125

Woche 264

Monat 2182

Insgesamt 569970

Aktuell sind 13 Gäste und keine Mitglieder online

19. Spieltag Vogtlandliga, 30.03.2019

 

1. FC Wacker Plauen - SV Kottengrün

2:2 (2:0)

 


Wacker: Löffler/V, Zimmermann (10. Zeuner), Reyer, Pippig, Lutz, Wendt/V, Erl, Grellmann/V, Schwenke, Schneider C. (78. Kourahjou), Heintze

Kottengrün: Wimmer, Breiter, Meinelt, Trippner S. (46. Strobel/V), Trippner L./V, Dörks, Janka, Bitterbier, Roth/V (46. Stöhr), Zimmermann, Schmalfuß (85. Thoß)

Tore: 1:0 Heintze (14.), 2:0 Grellmann (36.), 2:1 Stöhr (55.), 2:2 Janka (87.)

Schiedsrichter: Stefan Franda (Treuen)

Zuschauer: 100


Trotz 2:0-Halbzeitführung kann Wacker Plauen im Heimspiel gegen Kottengrün nicht den ersten Heimsieg im Jahr 2019 einfahren. Nach der 0:10-Klatsche in der Vorwoche zeigte die Mannschaft dennoch, dass sie noch lebt und in der Vogtlandliga mithalten kann.

Die 100 Zuschauer sahen über 90 Minuten ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Den besseren Start erwischte der Gastgeber. Nachdem Marcus Pippig per Kopf nach an Keeper Karl Wimmer gescheitert war, verwertete Sebastian Heintze ein Zuspiel von Marcel Grellmann wenige Minuten später direkt zum 1:0. Doch Kottengrün war alles andere als geschockt. Enrico Bitterbier vergab kurz darauf freistehend vor Markus Löffler, Christian Lutz sowie Marvin Schwenke retteten nach Standardsituationen jeweils auf der eigenen Torlinie. Zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff erhöhte Marcel Grellmann sehenswert auf 2:0: aus halblinker Position jagte der junge Mittelfeldspieler das Leder trocken in den rechten Winkel.

Die Gäste kamen deutlich aktiver aus der Kabine und verkürzten nicht unverdient auf 1:2. Zuvor spielte der SV einen Ballverlust der Hausherren gut aus, Stöhr setzte den Abschluss aus 20 Metern ins kurze Eck. Wacker bekam das Geschehen anschließend wieder besser in den Griff. Sowohl Sebastian Heintze als auch Christian Schneider hatten die Vorentscheidung auf dem Fuß, Kottengrün klärte aber jeweils in höchster Not. In den Schlussminuten wurde das zurückliegende Zimmermann-Team offensiver. Einen indirekt ausgeführten Freistoß konnte die Ost-Defensive nicht klären, sodass Janka am langen Pfosten keine Mühe hatte, den Ball aus kurzer Entfernung über die Torlinie zu bugsieren (87.). Im Anschluss drückte die Gastmannschaft auf das 3:2, doch Löffler war zweimal zur Stelle.

Im Endeffekt ein leistungsgerechtes 2:2-Unentschieden, wobei die Heimelf vor allem aufgrund des spät geschluckten Ausgleichtreffers bitter enttäuscht war. Nach dem spielfreien ersten April-Wochenende trifft Wacker am 13.04.2019 in Syrau auf die gastgebenden Drachenstädter.

(Wacker Plauen)