Partner

Fotoportal

Counter

Heute 120

Gestern 98

Woche 739

Monat 970

Insgesamt 548082

Aktuell sind 24 Gäste und keine Mitglieder online

7. Spieltag Vogtlandliga, 06.10.2018

 

1. FC Wacker Plauen - SC Syrau

1:1 (0:1)

 


Wacker: Löffler, Kührt, Reyer, Zeuner, Schönherr/V (77. Kourahjou), Schwenke, Wendt, Lutz, Grellmann, Hussein (67. Zimmermann), Kunath (82. Steinkampf)

Syrau: Zoephel, Sennewald/V (90. Schäbitz), Weidner, Zierold, Weigl (84. Kunze), Steinbach P., Jahn (80. Fritzsch), Jentsch, Schneider, Mannig/V, Wolf

Tore: 0:1 Schneider (20.), 1:1 Reyer (90.+2)

Schiedsrichter: Michael Filc (Werda)

Zuschauer: 168


Dank des Last-Minute-Treffers von Sascha Reyer erkämpft sich Wacker Plauen vor 168 Zuschauern einen Zähler gegen den klar favorisierten Sportclub aus Syrau. Beiden Teams merkte man dabei an, dass einige Stammspieler ersetzt werden mussten - vor allem offensiv griffen nur selten die Rädchen ineinander.

Syrau war von Anpfiff an das dominante Team mit deutlich mehr Ballbesitz und -sicherheit. Die Ostvorstädter bemühten sich zunächst einmal um defensive Stabilität, wurden aber vor allem vom agilen Marco Weigl immer wieder vor Probleme gestellt. Nichtsdestotrotz ließ Wacker nur selten gefährliche Torraumszenen zu. Nach 20 Minuten wurden die Bemühungen des SC, der immer wieder geduldig anlief, belohnt, als Paul Schneider zur verdienten Gästeführung einschob. In der Folge waren es aber vor allem Standardsituationen, die für Torchancen sorgten - aus dem Spiel heraus fielen dem amtierenden Vogtlandpokalsieger nach wie vor selten Lösungen ein. Vom Gastgeber war bis zum Halbzeitpfiff offensiv so gut wie gar nichts zu sehen, einzig Syrau´s Keeper Stefan Zoephel brachte sein Team mit einigen leichtfertigen Aktionen ein ums andere Mal in Verlegenheit.

Der zweite Spielabschnitt begann mit der bis dato dicksten Gelegenheit der Plauener. Marcel Grellmann spielte sich durchsetzungsstark in den Gästestrafraum und schlug den Ball scharf vor das Gehäuse, doch Julian Kührt verpasste am langen Pfosten denkbar knapp. Im weiteren Spielverlauf suchte Syrau zwar die Entscheidung, war in der gegnerischen Hälfte jedoch nur selten zwingend genug. Bis zur Nachspielzeit standen somit nur zwei weitere Chancen zu Buche: ein Pfostentreffer von Marco Weigl sowie ein Abschluss aus zentraler Position, den Wacker-Keeper Markus Löffler per Fußabwehr verteidigte. Hinzu kam ein halbes Dutzend - zum Teil strittiger - Abseitssituationen, welche die Gemüter Syraus zwar erhitzten, schlussendlich aber mit der Entscheidung des souveränen Schiedsrichters Michael Filc abgepfiffen worden waren. So witterte Wacker in den Schlussminuten doch nochmal die Chance auf einen möglichen Punktgewinn. Dieser fiel dann in der allerletzten Sekunde des über 90 Minuten fairen Vergleichs: Sascha Reyer köpfte eine Christian-Lutz-Flanke gegen die Laufrichtung des Torhüters ins lange Eck.

Auch wenn der Punktgewinn unter dem Strich glücklich war, so bewies die junge Wacker-Elf Moral und erkämpfte sich einen wichtigen Zähler im Kampf um den Klassenerhalt. Bei der SG Unterlosa wird am kommenden Samstag eine ähnliche Charakterleistung notwendig sein, damit auch aus dem Nachbarschaftsduell Zählbares mitgebracht werden kann.

(Wacker Plauen)