Partner

Fotoportal

Counter

Heute 122

Gestern 98

Woche 741

Monat 972

Insgesamt 548084

Aktuell sind 42 Gäste und keine Mitglieder online

6. Spieltag Vogtlandliga, 29.09.2018

 

SV Kottengrün - 1. FC Wacker Plauen

2:0 (1:0)

 


Wacker: Löffler, Reyer, Pippig/V, Zeuner/V (46. Winkler/V), Degelmann, Jusin, Lutz, Wendt, Herzog/V (68. Kunath), Heintze/V, Kührt (87. Wagner)

Kottengrün: Müller, Breiter (46. Krause), Trippner S., Trippner L., Dörks, Janka, Bitterbier, Roth, Zimmermann (80. Thoß), Riedel, Schmalfuß (68. Bettsack)

Tore: 1:0 Trippner L. (6.), 2:0 Bitterbier (73., Foulstrafstoß)

Platzverweis: Winkler (61., Wacker Plauen, Foulspiel)

Schiedsrichter: Tino Nürnberger (VfB Auerbach)

Zuschauer: 25


Eine unnötige Niederlage gegen einen schwachen SV Kottengrün kassierte Wacker Plauen beim Gastspiel im Jägerswald.

Allerdings startete der Gastgeber zunächst furios in die Begegnung. Bereits nach wenigen Augenblicken lag das 1:0 in der Luft, doch ein Kottengrüner Angreifer verpasste eine scharfe Flanke am langen Pfosten. Wenig später machte es Lars Trippner besser, als er einen weiten Diagonalball gut mitnahm und schlussendlich ins lange Eck jagte. Der ehemalige Landesklassist zog sich daraufhin zurück und überließ Wacker den Ball. Die Gäste spielten aber in den meisten Situationen zu umständlich und kamen somit nur selten gefährlich vor das von Christian Müller gehütete Gehäuse. Ein schwaches - weil von beiden Seiten nicht zielstrebig genug geführtes - Vogtlandliga-Spiel ging ohne weiteren Treffer in die Halbzeit.

In den ersten Minuten des zweiten Spielabschnitts hatten beide Seiten jeweils eine gute Tormöglichkeit, doch kein Schussversuch fand den Weg in die Maschen. Kottengrün lauerte weiterhin auf Kontermöglichkeiten. Wacker versuchte zwar, Torgefahr zu erzeugen, agierte an diesem Tag aber ohne das nötige Fortune. Die beste Gelegenheit hatte Sascha Reyer nach Eingabe von Alexander Herzog, ein Verteidiger der Heimelf konnte aber noch entscheidend abwehren. Auf Seiten der Heimelf war es vor allem Hendrik Janka, welcher beste Tormöglichkeiten innerhalb des Sechzehners liegen ließ. Gut eine Viertelstunde vor Spielende entschied Enrico Bitterbier die Begegnung per Foulstrafstoß - der ansonsten schwache Schiedsrichter Nürnberger zeigte zuvor korrekterweise auf den Elfmeterpunkt, nachdem der seit der 61. Minute dezimierte 1. FC Wacker den Ball im Spielaufbau leichtfertig herschenkte.

Alles in allem ein verdienter Sieg der Kottengrüner, die gegen Wacker nie an die Schmerzgrenze gehen mussten. Plauen mühte sich zwar, ließ in vielen Momenten aber die nötige Cleverness vermissen. Im nun anstehenden Duell gegen den SC Syrau ist die Ost klarer Außenseiter - vielleicht kann man genau daraus die Kraft für einen überraschenden Punktgewinn ziehen. Im Vorjahr rang man den Drachenstädtern an gleicher Stelle immerhin ein 2:2-Unentschieden ab. Anstoß ist 15 Uhr auf der Gerhard-Bertram-Sportanlage.

(Wacker Plauen)