Partner

Fotoportal

Counter

Heute 122

Gestern 98

Woche 741

Monat 972

Insgesamt 548084

Aktuell sind 36 Gäste und keine Mitglieder online

5. Spieltag Vogtlandliga, 22.09.2018

 

1. FC Wacker Plauen - VfB Auerbach II

0:2 (0:0)

 


Wacker: Löffler/V, Reyer/V (87. Wagner), Pippig, Zeuner, Herzog, Degelmann, Lutz, Heintze, Kührt/V, Kunath (46. Grellmann), Kourahjou (70. Hussein)

Auerbach: Rosenkranz, Krug, Kühn, Tuschinski/V (86. Hilpmann), Löser, Luderer, Shoshi, Miertschink (89. Rasuli), Leßmann, Persigehl, Möckel

Tore: 0:1 Miertschink (67.), 0:2 Shoshi (85.)

Schiedsrichter: Lucas Leihkauf (SG Jößnitz)

Zuschauer: 100


Gegen die Regionalligareserve des VfB Auerbach gab es für den 1. FC Wacker Plauen nichts zu holen. Die Gäste, bei denen vier Spieler aus dem Kader des Viertliga-Spiels vom Vortag aufliefen (2:1-Sieg in Rathenow), siegten souverän und hochverdient mit 2:0.

Ab der ersten Spielsekunde war Auerbach das dominante Team und ließ Ball sowie Gegner laufen. Wacker benötigte einige Minuten, um seinerseits ins Spiel zu kommen, stand danach defensiv aber sicher. Nach vorn ging bei den Hausherren in der ersten Halbzeit nicht viel, einzig ein Distanzschuss von Sascha Reyer sorgte für den Hauch von Torgefahr. Die Gäste erarbeiteten sich viele Standardsituationen, konnten daraus aber kein Kapital schlagen. Nach 25 Minuten war Markus Löffler das erste Mal richtig gefordert, parierte einen Schuss aus der zweiten Reihe aber per Flugeinlage. Eine Viertelstunde später stand der Ostvorstädter Schlussmann erneut im Mittelpunkt. Der schnelle Linksaußen Hans Christian Miertschink konnte von Gegenspieler Alexander Herzog nur per Foulspiel gestoppt werden, Schiedsrichter Lucas Leihkauf entschied auf Strafstoß - diesen konnte Löffler jedoch abwehren. Dank einer guten Defensivleistung rettete Wacker das 0:0 in die Halbzeitpause.

Auch mit Beginn der zweiten 45 Minuten bot sich den 100 zahlenden Zuschauern kein anderes Bild: Auerbach machte Druck, Wacker war zumeist mit dem Verteidigen beschäftigt und hatte nach vorn kaum Entlastung. Für einen Lichtblick sorgte die Einwechslung von Marcel Grellmann, der nach knapp einem Jahr Verletzungspause sein Pflichtspiel-Comeback in der ersten Mannschaft feierte. Nach 55 Minuten hatte der VfB um Trainer Kevin Hampf, dem früheren Zweitligaspieler von Erzgebirge Aue, den Torschrei auf den Lippen, doch ein Kopfball landete nur am Außenpfosten. Zehn Minuten später machte es Miertschink besser - einen langen Ball, der zwischen Verteidigung und Torhüter geschlagen wurde, bugsierte er mit dem linken Fuß über den Keeper ins Wacker-Tor. Der Gastgeber versuchte zwar, offensiv zu Torchancen zu kommen, war aber an diesem Tag einfach zu harmlos. Die beste Gelegenheit vergab Felix Zeuner per Kopf nach Herzog-Flanke. Auerbach hätte erneut per Foulstrafstoß treffen können, scheiterte aber erneut aus elf Metern (diesmal rechts am Gehäuse vorbei). So dauerte es bis zur 85. Minute, ehe die temporeichen Gäste gegen nun aufgerückte Wackeraner den Sack zumachen konnten. Arlind Shoshi behielt an der Strafraumgrenze kühlen Kopf und schob den Ball zum 2:0 über die Linie.

Trotz der verdienten Niederlage konnte Wacker das Spiel lange offen halten und zeigte vor allem gegen den Ball eine ansprechende Leistung - Manko war in diesem Match die fehlende Entlastung aufgrund einer schwachen Offensive. Am kommenden Samstag gastiert die Ost in Kottengrün und kann dabei wieder auf einige gegen Auerbach nicht zur Verfügung stehende Spieler zurückgreifen.

(Wacker Plauen)