Partner

Fotoportal

Counter

Heute 100

Gestern 133

Woche 233

Monat 2351

Insgesamt 546048

Aktuell sind 51 Gäste und keine Mitglieder online

2. Spieltag Vogtlandliga, 02.09.2018

 

Fronberg Schreiersgrün - 1. FC Wacker Plauen

4:2 (0:0)

 


Wacker: Löffler, Kührt, Reyer, Pippig/V, Degelmann, Heintze, Lutz, Wendt, Schneider C. (57. Schönherr/V), Winkler (80. Wagner), Kunath

Schreiersgrün: Ficker, Graf, Noetzel, Dressel, Meisel, Landmesser, Neumann, Grimm, Bietau (63. Fischer), Handschug (81. Baumer), Krötzsch

Tore: 1:0 Landmesser (47.), 2:0 Landmesser (51.), 3:0 Handschug (73.), 3:1 Kunath (83.), 4:1 Landmesser (90.), 4:2 Heintze (90.)

Schiedsrichter: Sven Sonnemann (Muldenhammer)

Zuschauer: 105


Wacker Plauen zog beim Auswärtsspiel am Fronberg nach intensiven, guten 90 Vogtlandliga-Minuten mit 2:4 den Kürzeren. Schreiersgrün profitierte dabei vor allem von einem Doppelschlag direkt nach der Pause, die Gäste zogen sich insgesamt sehr achtbar aus der Affäre und waren über weite Strecken ebenbürtig.

Im ersten Spielabschnitt entwickelte sich ein offenes, umkämpftes Match mit Chancen auf beiden Seiten. Plauen erwischte den besseren Start und traf bereits nach wenigen Minuten die Schreiersgrüner Latte. Es dauerte, ehe auch die favorisierte Heimelf in die Partie fand. Eine Viertelstunde war gespielt, als Falko Krötzsch mit der ersten grün-weißen Torgelegenheit an Wacker-Schlussmann Löffler scheiterte. In der Folgezeit agierten die Teams vor allem über die Außenbahnen und sorgten so immer wieder für Torgefahr. Die größte Chance für die Ostvorstädter setzte Julian Kührt an den Innenpfosten, anschließend lenkte Torhüter Ficker das Leder über die Latte (29.). Beim SV scheiterte der hochgewachsene Felix Meisel nach Standardsituation per Kopf am gut stehenden Löffler. Nach rassigen 45 Minuten verschwanden beide Mannschaften torlos in den Kabinen.

Wie schon in der Vorwoche beim 1:2 gegen Rotschau kam Wacker behäbig aus der Pause - dies nutzte Schreiersgrün eiskalt zur Zwei-Tore-Führung innerhalb weniger Minuten (47., 51.). Torschütze war jeweils Neuzugang Landmesser, der im Sommer aus Reichenbach zur Fronberg-Elf stieß. Vorausgegangen war in beiden Situationen ein Ballgewinn auf Höhe der Mittellinie, der schnell und schnörkellos zu Ende gespielt wurde. Die Gäste gaben aber nicht auf und versuchten, das Spiel wieder offen zu gestalten. Spielentscheidend dann die 73. Minute: einen Plauener Konter vergab Sebastian Heintze nach Zuspiel von Niklas Kunath freistehend vor Ficker. Im direkten Gegenzug verwertete Ronny Handschug eine scharfe Eingabe von der linken Offensivseite zum 3:0. Doch Wacker wehrte sich weiterhin gegen die bevorstehende Niederlage, es dauerte allerdings bis zur 83. Spielminute, ehe der erste Treffer gelang. Niklas Kunath schloss einen Angriff überlegt ins kurze Eck ab. Landmesser setzte in der Nachspielzeit endgültig den Deckel auf eine interessante Vogtlandliga-Begegnung, indem er eine Flanke auf den langen Pfosten mühelos einköpfte. Kurz vor Abpfiff sorgte Sebastian Heintze - ebenfalls per Kopf nach maßgenauer Kunath-Flanke - für Ergebniskosmetik.

Trotz guter Leistung kann die Ost nichts Zählbares aus Schreiersgrün mitnehmen. Die Hausherren zeigten sich in der Offensive deutlich effizienter und gewannen somit verdient. Der Wacker-Auftritt macht dennoch Mut für die kommenden Aufgaben. Schon am Samstag steht mit dem VfB Lengenfeld die vielleicht wichtigste Aufgabe der noch jungen Spieltzeit bevor. Gegen den direkten Kontrahenten im Abstiegskampf soll auf der heimischen Gerhard-Bertram-Sportanlage endlich dreifach gepunktet werden.

(Wacker Plauen)