Partner

Fotoportal

Counter

Heute 1

Gestern 130

Woche 1

Monat 3773

Insgesamt 539376

Aktuell sind 19 Gäste und keine Mitglieder online

1. Spieltag Vogtlandliga, 25.08.2018

 

1. FC Wacker Plauen - SG Rotschau

1:2 (0:2)

 


Wacker: Löffler, Reyer, Pippig/V, Jusin, Degelmann, Winkler/V, Lutz (65. Schneider C.), Wendt, Schwenke/V, Kührt (57. Herzog), Kunath (65. Schneider M.)

Rotschau: Fertich, Schneider, Meyer (46. Tröger), Werner/V, Kaiser, Reiher, Schwarz, Sörgel, Schubert, Barschdorf (60. Laube), Müller (72. Hayati)

Tore: 0:1 Kaiser (9.), 0:2 Schwarz (34.), 1:2 Schneider M. (85., Foulstrafstoß)

Schiedsrichter: Tino Nürnberger (VfB Auerbach)

Zuschauer: 50


Im ersten Ligaspiel der neuen Vogtlandliga-Saison unterliegt Wacker Plauen der SG Rotschau knapp mit 1:2.

In der ersten Minuten belauerten sich beide Mannschaften zunächst gegenseitig. Die Gäste, welche souverän durch die ersten beiden Kreispokalrunden marschierten, agierten selbstbewusst, Wacker zurückhaltend und um Ballsicherheit bemüht. Die erste gefährliche Torraumszene nutzte Rotschau gleich zum 1:0-Führungstreffer, als ein Fehlpass im Spielaufbau der Ostvorstädter über Barschdorf und Kaiser eiskalt ausgenutzt werden konnte. In der Folgezeit bot sich den Zuschauern ein ausgeglichenes Spiel ohne viel Torgefahr. Neuzugang Julian Kührt hatte die erste Chance auf Seiten der Heimelf, doch sein Abschluss aus halblinker Position fand nicht den gewünschten Weg ins kurze Eck. Zielgenauer zeigte sich Gäste-Angreifer Kevin Schwarz nach etwas mehr als einer halben Stunde: einen Ball in die Tiefe bugsierte er am herauseilenden Wacker-Schlussmann Markus Löffler vorbei ins lange Eck. Somit führte Rotschau dank einer effizienten Offensive zur Halbzeit mit 2:0.

In den zweiten Hälfte waren es dann die Torhüter, die in den Mittelpunkt rückten - jeweils aufgrund starker Paraden. Die ersten Minuten nach Wiederbeginn gehörten eindeutig den Rand-Reichenbachern. Druckvoll erspielte sich Rot-Schwarz einigen Abschlusssituationen, doch die im ersten Durchgang gezeigte Kaltschnäuzigkeit war nun ad acta gelegt. In der gefährlichsten Szene parierte Löffler gegen Barschdorf im Eins-gegen-Eins per Fuß. Auch Plauen hätte treffen können, nachdem Felix Winkler Sturmspitze Niklas Kunath bediente, doch der Jung-Wackeraner scheiterte freistehend gegen den reaktionsschnellen SG-Keeper Fertich. Bis zur 70. Minute plätscherte das Spiel vor sich hin - Rotschau verwaltete die Führung, während Wacker nicht durchschlagskräftig genug war. Dies änderte sich mit der Einwechslung von Markus sowie Christian Schneider, die das Wacker-Spiel in der Schlussphase spürbar belebten. Auch der ins Spiel gekommene Alexander Herzog sowie Felix Winkler auf den beiden Außenpositionen initiierten nun mehrere Gefahrenmomente, zudem scheiterte Marvin Schwenke aus der Distanz. Auf der Gegenseite holte Löffler wenige Minuten vor Spielende einen direkten Freistoß aus dem Angel. Nach 85 Minuten dann der erlösende Anschlusstreffer für die Hausherren. Markus Schneider verwandelte einen von Felix Winkler herausgeholten Foulelfmeter. Wacker warf nun alles nach vorn, konnte den inzwischen verdienten Ausgleichstreffer aber nicht erzielen. Die letzte Chance zum 2:2 parierte Fertich erneut stark gegen den köpfenden M. Schneider.

Am kommenden Sonntag trifft Wacker auf die Elf vom Fronberg. Anstoß ist 15.00 Uhr in Schreiersgrün.

(Wacker Plauen)