Partner

Fotoportal

Counter

Heute 104

Gestern 163

Woche 1096

Monat 3419

Insgesamt 530352

Aktuell sind 32 Gäste und keine Mitglieder online

25. Spieltag Vogtlandliga, 10.06.2018

 

1. FC Rodewisch - 1. FC Wacker Plauen

2:1 (0:1)

 


Wacker: Löffler, Reyer (80. Kourahjou), Zeuner, Pippig, Degelmann, Polster, Wendt, Lutz, Fischer/V, Schneider M. (69. Schwenke), Kunath (63. Heintze)

Rodewisch: Weidlich, Kleber, Krohn, Wolf/V, Marthol/V, Flink, Zeitler, Remter, Rüggeberg (63. Gläser), Stolpmann (69. Heller/V), Jahn (77. Wünsch T.)

Tore: 0:1 Schneider M. (33.), 1:1 Wolf (65.), 2:1 Remter (75.)

Schiedsrichter: Tim Blöthner-Teichmann (Coschütz)

Zuschauer: 85


Auch in der Spielzeit 2018/2019 tritt der 1. FC Wacker Plauen in der Vogtlandliga an. Dies konnte selbst die unnötige 1:2-Niederlage in Rodewisch nicht ändern, da der VfB Lengenfeld parallel mit 1:4 gegen Kottengrün verlor.

Im ersten Spielabschnitt entwickelte sich ein offenes Spiel. Beide Teams hatten guten Chancen, um in Führung zu gehen, zeigten sich vor dem jeweiligen Gehäuse aber nicht kaltschnäuzig genug. Rodewisch besaß dabei die klareren Möglichkeiten, bei Wacker scheiterten Kunath, Schneider M. und Fischer aus der Distanz. Nach 33 Minuten hatten die Gäste dann allen Grund zum Jubeln. Nachdem Christian Lutz` Direktabnahme in Folge eines Eckstoßes noch abgewehrt werden konnte, verwertete Markus Schneider einen Kopfball von Johannes Wendt, der das Spielgerät wieder in den Gefahrenbereich brachte, eiskalt aus Nahdistanz. Auf der Gegenseite wurde Marcel Wolf aufgrund einer vermeintlichen Abseitsposition zurückgepfiffen, dem erzielten Ausgleichstreffer wurde somit die Rechtmäßigkeit entzogen. Bei drei weiteren Rodewischer Großchancen parierte Ost-Keeper Markus Löffler reaktionsstark.

Wenige Minuten nach Wiederbeginn hatten die Spitzenstädter die große Möglichkeit zum 2:0, doch Niklas Kunath verpasste es, die weit aufgerückte FCR-Defensive nach Steilpass von Markus Schneider zu bestrafen. In der Folge agierte Wacker zu lethargisch, Rodewisch erarbeitete sich mehr und mehr die Feldhoheit. Wie der Ausgleichstreffer, der zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient war, dann jedoch fiel, ist mehr als unglücklich. Einen Abschluss von Marcel Wolf, der nach einer Standardsituation frei zum Schuß kam, parierte Markus Löffler auf der Linie. Dies sah der Wernesgrüner (!) Linienrichter etwas anders - er zeigte dem guten Schiedsrichter Blöthner-Teichmann an, dass der Ball die Linie vollständig überquert hatte, was nach dem Spiel selbst die Rodewischer verneinten. Der Treffer zählte, Rodewisch glich aus. Auch in der Folgezeit ließ Wacker den unbedingten Willen vermissen, dieses Spiel gewinnen zu wollen. In den entscheidenden Momenten fehlte es an Zielstrebigkeit. So kam der gastgebende FC 15 Minuten vor Spielende zum 2:1. Marcel Wolf setzte sich vor dem Strafraum durch, bediente den einrückenden Linksaußen, dessen Flanke Danny Remter zu seinem 16. Saisontreffer einnickte. Plauen setzte anschließend alles auf eine Karte, kam aber zu keinen gefährlichen Torchancen mehr. Die beste Gelegenheit hatte der eingewechselte Mohamed Kourahjou, welcher eine Degelmann-Flanke knapp verpasste.

So blieb es beim verdienten Heimerfolg der Rodewischer. Am kommenden Sonntag trifft Wacker im letzten Saisonspiel auf den VfB Auerbach II. Aufgrund des ersten deutschen WM-Spiels rollt der Ball bereits ab 14.00 Uhr. Fußballinteressierte kommen aber bereits vorher auf ihre Kosten - um 10.00 Uhr empfangen die B-Junioren der Ostvorstädter auf dem Gerhard-Bertram-Sportplatz die SpG Theuma/Großfriesen. Sowohl die B- als auch die C-Junioren (letztes Spiel am Samstag, 10.00 Uhr, gegen Oelsnitz II ebenfalls in der Ost) feiern am Wochenende die bereits feststehende Vogtlandmeisterschaft - hierzu möchte die erste Männer-Mannschaft recht herzlich gratulieren!

(Wacker Plauen)