Partner

Fotoportal

Wacker Sommerfest 2016 35 20160922 1321567820

Counter

Heute 55

Gestern 158

Woche 55

Monat 3932

Insgesamt 521950

Aktuell sind 44 Gäste und keine Mitglieder online

22. Spieltag Vogtlandliga, 05.05.2018

 

1. FC Wacker Plauen - FSV Treuen

0:3 (0:2)

 


Wacker: Löffler, Reyer, Schneider M./V, Zeuner, Degelmann, Polster, Schwenke (66. Jusin), Heintze, Lutz, Fischer/V, Kunath (46. Becker)

Treuen: Rausch T., Gruner/V, Scharschmidt M., Hommel (87. Thoß), Rink, Rausch N., Kirstein, Moujahed/V, Mierendorf, Scharschmidt N. (74. Wende), Kohl

Tore: 0:1 Rausch N. (27.), 0:2 Mierendorf (40.), 0:3 Moujahed (85.)

Schiedsrichter: Christian Erler (Bergen)

Zuschauer: 70


In einem über weite Strecken ausgeglichenen Spiel setzte sich am Ende die effektivere Mannschaft aus Treuen mit 3:0 durch - ein Ergebnis, welches um mindestens ein Tor zu hoch ausfiel.

Beide Teams nahmen sich in den ersten Minuten nicht viel. Treuen hatte zunächst viel Ballbesitz, kam aber selten gefährlich vor das Wacker-Tor. Auch die Spitzenstädter versuchten sich ab und an im Offensivspiel, ohne jedoch klare Torchancen herauszuspielen. Bei der besten Gelegenheit der Anfangsphase verpasste Niklas Kunath im Sechzehner. Nach etwa 20 Minuten wurde Wacker unkonzentrierter und leistete sich einige Fehlpässe in der Spielfeldmitte. Ein solcher Ballverlust im Spielaufbau führte zum 1:0 durch Treuen, Nils Rausch nutzte den Umschaltmoment nach wenigen vertikalen Pässen hocheffizient. Der Tabellenzweite blieb das optisch überlegene Team. Vor allem Standards sorgten für unmittelbare Torgefahr - so scheiterte Josef Kirstein mit einem Freistoßkracher nur hauchdünn. Ein Freistoß im Mittelfeld führte dann auch zum 2:0 für Treuen. Den schnell ausgeführten Ball nahm Kenneth Mierendorf zweimal per Oberarm mit und platzierte ihn anschließend überlegt im Plauener Kasten. Das ansonsten sehr gute Schiedsrichtergespann war in dieser Szene leider nicht auf der Höhe, aber auch der Heimmannschaft muss man vorwerfen, vom schnell ausgeführten Standard überrascht worden zu sein.

Mit der Bürde eines Zwei-Tore-Rückstandes begann Wacker die zweite Hälfte zwar deutlich entschlossener, doch auch in den ersten Minuten des finalen Abschnitts fehlte die letzte Durchschlagskraft. Auf der anderen Seite scheiterte Kirstein kurz nach Wiederanpfiff - danach hatte die Ost-Defensive den agilen FSV-Sturm um das Angriffsduo Kirstein/Mierendorf recht gut im Griff. Knapp eine Stunde war gespielt, als die Zuschauer bereits den Torschrei auf den Lippen hatten, doch Treuens Keeper Tom Rausch holte einen Heintze-Kopfball noch aus dem langen Eck. Bis kurz vor Schluss fand das Match hauptsächlich zwischen den Strafräumen statt. Der Aufstiegsaspirant lauerte auf Konter, Wacker war nun aber ballsicherer und verteidigte in den entscheidenden Momenten zweikampfstark. Zehn Minuten vor Ultimo dann die beste Torchance für Schwarz-Gelb: einen Diagonalball legte der nun als Stürmer agierende Markus Schneider auf den nachrückenden Tobias Polster ab, dessen Abschluss aus Sicht der Plauener leider etwas zu mittig kam - T. Rausch machte den Ball im Nachfassen fest. Wenig später nutzte Treuen die sich bietenden Räume und schloss einen Konter zur Entscheidung ab, Mehdi Moujahed netzte zum 3:0 ein.

Nach nun zwei Niederlagen gegen den Tabellenersten und -zweiten wartet auf die Wackeraner ein extrem wichtiges Schlüsselspiel. Beim Tabellennachbarn Wernesgrün kann am kommenden Sonntag ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt gegangen werden. Sowohl im Hinspiel (0:4) als auch im Vogtlandpokal (1:4) bewiesen die Grün-Weißen aber, dass sie kein angenehmer Gegner sind.

 

Spielbericht des FSV Treuen: Link

 

(Wacker Plauen)