Partner

Fotoportal

Counter

Heute 125

Gestern 166

Woche 1069

Monat 2449

Insgesamt 534040

Aktuell sind 26 Gäste und keine Mitglieder online

21. Spieltag Vogtlandliga, 01.05.2018

 

BSV Irfersgrün - 1. FC Wacker Plauen

3:1 (2:0)

 


Wacker: Löffler/V, Reyer (74. Schneider M.), Pippig/V, Zeuner, Degelmann, Polster (83. Schwenke), Heintze, Wendt/V, Lutz, Fischer, Kunath (65. Kourahjou)

Irfersgrün: Bergert, Fuchsenthaler, Bleich, Gündel F., Schneider To., Rühling/V (79. Petermann), Schneider Ti. (77. Riedel), Gündel L., Thiem, Reiher, Petzoldt/V (83. Mehnert)

Tore: 1:0 Reiher (7.), 2:0 Gündel F. (11.), 2:1 Kunath (52.), 3:1 Fuchsenthaler (85.)

Platzverweis: Pippig (gelb-rot, Wacker, 90+2.)

Schiedsrichter: Michael Böhm (Wernesgrün)

Zuschauer: 100


Beim aktuellen Spitzenreiter Irfersgrün gab es für den 1. FC Wacker Plauen nichts zu holen. Vor allem in den Anfangsminuten zeigten die Hausherren, weshalb sie zurecht auf dem Platz an der Sonne stehen.

Mit viel Tempo, Lauffreude und der nötigen Passsicherheit schnürte der BSV den Tabellenvorletzten früh tief in dessen eigener Hälfte ein. Schwarz-Gelb konnte kaum für Entlastung sorgen. Bereits in der 7. Minute erzielte Franz Reiher mit einer Bogenlampe aus der zweiten Reihe das 1:0. Nur vier Minuten später nutzte Kapitän Franz Gündel eine Unsicherheit in der Ost-Defensive zum 2:0. Wacker gelang es nur mit großer Mühe, die Irfersgrüner aus dem eigenen Strafraum fernzuhalten. Markus Löffler bewahrte seine Mannschaft mit Glanzparaden vor dem frühen Knockout. Erst Mitte der ersten Halbzeit schaltete die Heimelf einen Gang zurück, doch den Spitzenstädtern gelang es nicht, Ballsicherheit ins eigene Spiel zu bekommen. So stand es zur Pause 2:0.

Im zweiten Abschnitt bewiesen die Gäste Moral und kämpften sich ins Spiel zurück. 52 Minuten waren gespielt, als Niklas Kunath aus 25 Metern zum 2:1 einnetzen konnte - BSV-Keeper Bergert war dabei ohne jegliche Abwehrchance. Im weiteren Spielverlauf war Irfersgrün optisch überlegen, kam aber nur noch selten in gefährliche Abschlusspositionen. Dennoch beschäftigten die Hausherren Wacker so gut, dass Plauen hauptsächlich mit der Arbeit gegen den Ball zu tun hatte. Johannes Wendt prüfte Bergert aus der Distanz, der hatte damit jedoch keine Probleme. Die größte Chance zum Ausgleich besaßen die Ostvorstädter eine knappe Viertelstunde vor Spielende - die Eingabe von Jens Degelmann fand allerdings keinen Abnehmer. In der 85. Minute traf Axel Fuchsenthaler kaltschnäuzig zum 3:1, als Wacker nicht entscheidend klären konnte. Sebastian Heintze scheiterte kurz darauf nach Zuspiel von Marvin Schwenke, sodass der Tabellenführer einen verdienten 3:1-Heimerfolg einfahren konnte.

Nach dem Pflichtsieg in Lengenfeld zeigte Irfersgrün den Ostvorstädtern nun deutlich die Grenzen auf. Nichtsdestotrotz arbeitete sich der Dreizehnte in die Partie und bewieß Charakter - eine Grundtugend, um die Klasse halten zu können. Am Samstag wartet mit dem FSV Treuen der ärgste Irfersgrün-Verfolger (2 Punkte Rückstand auf Platz 1) auf Wacker. Anstoß ist 15.00 auf der Gerhard-Bertram-Sportanlage.

(Wacker Plauen)