Partner

Fotoportal

Counter

Heute 125

Gestern 166

Woche 1069

Monat 2449

Insgesamt 534040

Aktuell sind 17 Gäste und keine Mitglieder online

20. Spieltag Vogtlandliga, 22.04.2018

 

VfB Lengenfeld - 1. FC Wacker Plauen

0:6 (0:1)

 


Wacker: Löffler, Reyer (78. Schönherr), Pippig, Zeuner, Degelmann/V, Polster, Heintze (75. Schwenke), Wendt, Lutz, Fischer, Kunath (63. Schneider M.)

Lengenfeld: Weiß, Marckhoff, Rahmig (63. Devantier), Weichold, Amin Niw., Amin Nib., Tautenhahn, Herzog (71. Schütze), Cailji (61. Roßmann), Müller, Rudolph P.

Tore: 0:1 Polster (17.), 0:2 Kunath (50.), 0:3 Heintze (62.), 0:4 Fischer (71.), 0:5 Schneider M. (79.), 0:6 Fischer (81.)

bes. Vorkommnis: Polster verschießt Foulstrafstoß (Wacker, 89.)

Schiedsrichter: Sven Neef (Zwickau)

Zuschauer: 80


Wacker Plauen geht aus dem Duell des Vorletzten gegen den Letzten als klarer Sieger hervor und kletterte nach dem 6:0-Auswärtserfolg aus dem roten Abstiegsbereich. Die Ostvorstädter waren dem Gegner dabei in allen Belangen überlegen.

Der Gastgeber erarbeitete sich früh im Spiel einige Standardsituationen, konnte daraus jedoch kein Kapital schlagen. Nach gut 10 Minuten übernahm Wacker das Zepter. Etwas mehr als eine Viertelstunde war gespielt, als Tobias Polster sein Solo zum 1:0 krönte. Auch danach waren die Spitzenstädter tonangebend, bei Lengenfeld sorgte einzig und allein Liga-Toptorschütze (21 Treffer) Pascal Herzog für Torgefahr (u.a. direkter Freistoß, 29.). Ein ums andere Mal schloss Plauen aber nicht konsequent genug ab. So verfehlte Niklas Kunath das Gehäuse aus Nahdistanz, Eingaben von Sebastian Heintze sowie Christian Lutz fanden im Zentrum keinen Abnehmer. Zudem schlug ein Distanzversuch von Johannes Wendt nur im Außennetz ein. Halbzeitstand dieser Begegnung, die im Zwickauer Sven Neef einen allzeit souveränen Schiedsrichter hatte: 0:1 aus Sicht der Heimelf.

Deutlich engagierter als zum Ende des ersten Abschnitts kam der VfB Lengenfeld aus der Kabine. Wacker wirkte in dieser Phase fahrig, Rot-Weiß kam erneut zu mehreren Standardsituationen - ohne dabei allerdings den sicheren Ost-Schlussmann Markus Löffler ernsthaft zu prüfen. Spielentscheidend das 2:0 aus Sicht der Gäste, als Niklas Kunath einen Querpass von Nils Fischer über die Torlinie drückte. Spätestens mit dem 3:0 durch Sebastian Heintze, der einen Konter aus 25 Metern Torentfernung finalisierte, war die Messe gelesen. Bis zum Schlusspfiff traf Plauen drei weitere Male: zweimal war es Nils Fischer, der innerhalb des Sechzehners einnetzen konnte, und einmal Markus Schneider, welcher eine maßgenaue Schwenke-Flanke verwertete. Kurz vor Spielende scheiterte Tobias Polster per Foulstrafstoß an Lengenfelds Keeper Weiß, nachdem Markus Schneider im Strafraum gefoult worden war.

 

Mit nun drei Siegen aus den letzten vier Spielen haben die Ostvorstädter die rote Laterne im direkten Duell an den VfB Lengenfeld übergeben und konnten zudem Grün-Weiß Wernesgrün überholen, der Weg bis zum Klassenerhalt ist aber noch anstrengend genug. In den kommenden beiden Partien warten Gegner auf, die noch entscheidend in den Kampf um die Meisterschaft eingreifen können (01.05. Irfersgrün (A), 05.05. Treuen (H)). Es gilt, die gute Form zu konservieren und möglichst schnell nachzulegen, um auch nach dem 26. Spieltag noch über dem ominösen Strich zu stehen.

(Wacker Plauen)