Partner

Fotoportal

Counter

Heute 125

Gestern 166

Woche 1069

Monat 2449

Insgesamt 534040

Aktuell sind 25 Gäste und keine Mitglieder online

19. Spieltag Vogtlandliga, 14.04.2018

 

1. FC Wacker Plauen - SG Rotschau

0:2 (0:0)

 


Wacker: Löffler, Reyer (82. Jusin), Pippig, Zeuner, Degelmann, Schwenke (47. Polster), Heintze, Wendt, Fischer, Kourahjou, Kunath (63. Winkler/V)

Rotschau: Matzat, Frank (70. Reiher), Huy, Meyer, Werner (81. Wilhelm), Kaiser, Hayati, Schwarz, Sörgel/V, Schink (57. Barschdorf), Friedrich

Tore: 0:1 Barschdorf (73.), 0:2 Huy (80.)

Schiedsrichter: Sven Sonnemann (Muldenhammer)

Zuschauer: 115


Nach zwei Siegen in Serie musste Wacker Plauen im Heimspiel gegen Rotschau eine aufgrund des zu passiven ersten Durchgangs verdiente 0:2-Niederlage einstecken.

Die Gästemannschaft, im Vorjahr Vizekreispokalsieger und Tabellen-5. der Vogtlandliga, zeigte sich nach zuletzt drei Siegen aus drei Spielen selbstbewusst, Wacker agierte dagegen von Beginn an fahrig. Beide Mannschaften ließen den Gegner bis zur Mittellinie frei walten und versuchten, nach Balleroberungen schnelle Konterangriffe zu fahren. Mit fortlaufender Spieldauer setzte sich Rotschau, auch bedingt durch zu viele leichtfertige Ballverluste der Heimelf im Spiel nach vorn, allerdings in der Wacker-Hälfte fest und kam vor allem nach Standardsituationen zu Torgelegenheiten. Die erste Chance vergab Kevin Schwarz per Kopf nach Eckstoß, Markus Löffler konnte parieren. In der Folgezeit spielten sich die Rot-Schwarzen oft bis zum Strafraum der Ostvorstäder vor, konnten gegen zu tief stehende Wackeraner aber nur selten wirklich gefährlich abschließen. Auf der Gegenseite scheiterte Sebastian Heintze mit seinem Distanzschuß an Keeper Matzat, Mohamed Kourahjou verfehlte das Gehäuse per Kopf um einen Meter. So ging es in einem insgesamt chancenarmen Vogtlandliga-Spiel mit 0:0 in die Kabinen.

20180420 Rotschau WendtWacker kam deutlich engagierter als noch in den ersten 45 Minuten aus der Halbzeitpause. Das Spielgeschehen konnte nun weitestgehend vom eigenen Strafraum ferngehalten werden, klare Torchancen waren jedoch weiterhin Mangelware. Mit der Einwechslung von Felix Winkler konnte die Durchschlagskraft im Offensivspiel erhöht werden, der Stürmer - zuvor Doppeltorschütze im Spiel der zweiten Mannschaft - scheiterte kurz nach seiner Einwechslung knapp. In einem nun vollkommen ausgeglichenen Spiel profitierte Rotschau dann von einem Missverständnis in der Plauener Defensive bei einer hohen, fünf Meter vor das Tor gezogenen Flanke, sodass Gäste-Schlitzohr Christian Barschdorf in der 73. Minute aus Nahdistanz zum 1:0 für seine Farben einschieben konnte. Sieben Minuten später die Vorentscheidung: nach einem Standard kam Rotschau aus der zweiten Reihe zum Abschluss, der noch abgefälschte Ball schlug unhaltbar im Wacker-Gehäuse ein. Die Hausherren gaben sich jedoch noch nicht geschlagen und versuchten nun mit aller Macht, den Anschluss wiederherzustellen. Wenige Augenblicke nach seiner Einwechslung vergab Tenis Jusin per Kopf, Johannes Wendt hatte zuvor gut von halbrechts geflankt. Trotz aller Bemühungen wollte kein Treffer fallen, sodass sich Rotschau bis auf weiteres klar von den Abstiegsrängen entfernen konnte. Mit nun 20 Punkten haben sich die Rand-Reichenbacher ein komfortables Polster auf den letzten Tabellenplatz erarbeitet.

Nach der ärgerlichen Heimniederlage will Wacker Plauen am kommenden Sonntag ein klares Statement im Abstiegskampf setzen. Beim VfB Lengenfeld, Tabellennachbar und unmittelbarer Kontrahent im Kampf um den Klassenerhalt, werden alle Anstrengungen unternommen, um die rote Laterne erstmals seit dem 13. Spieltag wieder abgeben zu können. Anpfiff ist 15 Uhr auf dem Lengenfelder Kunstrasenplatz.

(Wacker Plauen, Foto: OO)