Partner

Fotoportal

Counter

Heute 102

Gestern 163

Woche 1094

Monat 3417

Insgesamt 530350

Aktuell sind 29 Gäste und keine Mitglieder online

17. Spieltag Vogtlandliga, 24.03.2018

 

1. FC Wacker Plauen - SV Kottengrün

2:1 (1:0)

 


Wacker: Löffler, Reyer, Pippig, Zeuner, Degelmann, Fischer, Lutz, Wendt, Heintze, Polster (87. Schönherr), Kunath (31. Kourahjou / 85. Schneider M.)

Kottengrün: Göpfert, Trippner Sa., Stöhr (43. Rittrich), Trippner L., Günthel/V, Dörks/V, Janka, Bitterbier, Roth, Zimmermann/V (88. Brochwitz / 91. Trippner Sö.), Schmalfuß

Tore: 1:0 Polster (25.), 2:0 Heintze (47.), 2:1 Günthel (80.)

Platzverweis: Markus Schneider (Wacker, 90.+1, grobes Foulspiel)

Schiedsrichter: Fabian Graap (Mühltroff)

Zuschauer: 100


Vor 100 Zuschauern endeten am vergangenen Samstag zwei knapp ein halbes Jahr währende Serien: zum einen konnte Wacker Plauen durch den umkämpften 2:1-Heimerfolg gegen Kottengrün erstmals seit dem 21.10.2017 wieder punkten, zum anderen waren die Gäste seit dem 15.10. ungeschlagen (7 Spiele).

Die Hausherren, in der Vorwoche der SG Neustadt noch knapp mit 1:2 unterlegen, begannen selbstbewusst und ließen den Landesklasse-Absteiger kaum zur Geltung kommen. Niklas Kunath hatte nach gut zehn Minuten die erste Chance auf dem Fuß, scheiterte aber innerhalb des Sechzehners. Auch Christian Lutz verpasste kurze Zeit später aus ähnlicher Position. Durchaus verdient daher das 1:0 nach 25 Minuten, als Tobias Polster einen zunächst abgewehrten Fischer-Schuß über die Torlinie bugsierte. Sebastian Heintze hätte seine Farben mit einem beruhigenden 2:0-Vorsprung in die Kabine schicken können, doch auch er vergab aus aussichtsreicher Position. Die Fahrlässigkeit vor dem Kottengrüner Gehäuse hätte sich beinahe gerächt, doch im letzten Moment nahm Schiedsrichter Graap seine Elfmeterentscheidung zurück. Nachdem Felix Zeuner im eigenen Strafraum gefährliches Spiel begang, zeigte der Unparteiische zunächst auf den Punkt, doch ein Gespräch mit dem Linienrichter brachte Klarheit - keine Berührung des Gegenspielers, daher kein Foulspiel und somit indirekter Freistoß aus 15 Metern halbrechter Position (45.+2). Lars Trippner setzte den Freistoß jedoch über das Wacker-Gehäuse.

Plauen begann den zweiten Abschnitt fahrig, konnte aber dennoch durch Sebastian Heintze, der sich im Sprintduell stark gegen seinen Kontrahenten über die linke Angriffsseite durchsetzte, auf 2:0 erhöhen. Kottengrün kam nun immer besser ins Spiel und ließ den Ball effizienter als noch im ersten Durchgang durch die eigenen Reihen laufen. Gut 50 Minuten waren gespielt, als der erfreulich unaufgeregte Fabian Graap erneut auf den Punkt zeigte - dieses Mal aufgrund eines Foulspiels vom zweikampfstarken Innenverteidiger Marcus Pippig gegen Lars Trippner. Anders als noch im Hinspiel trat der Kottengrüner Kapitän dieses Mal nicht selbst an, sondern überließ den Strafstoß seinem Bruder Sandy Trippner. Dessen Versuch aus elf Metern landete jedoch sicher in den Händen des fehlerfreien Wacker-Schlussmanns Markus Löffler. Auch sieben Minuten später stand der Ur-Wackeraner im Mittelpunkt und parierte dabei doppelt aus Nahdistanz. Auf der Gegenseite verpasste Wacker das vorentscheidende 3:0 - die größte Chance vergab der frei durchgebrochene Heintze im 1-zu-1-Duell gegen den herauseilenden Göpfert. Mit seiner individuellen Klasse kam Kottengrün nach 80 Minuten zum verdienten Anschlusstreffer, Günthel schoß aus knapp 20 Metern platziert ein. In den folgenden, finalen zehn Minuten hätten beide Mannschaft erneut treffen können, doch der Ball fand den Weg nicht noch einmal ins Tor. So blieb es beim glücklichen, aber nicht unverdienten - weil mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung hart erarbeiteten - 2:1-Erfolg der Wackeraner. Gute Besserung wollen wir an dieser Stelle dem verletzten Gästespieler Brochwitz wünschen, welcher in der Nachspielzeit bei einer Zweikampfsituation unabsichtlich mit offener Sohle am Oberkörper getroffen wurde und sofort ausgewechselt werden musste. 

Nach schwachem Hinrundenende und zwei Niederlagen im neuen Kalenderjahr gelang den Ostvorstädtern endlich der erste Sieg seit dem 3:2 gegen Lengenfeld im Oktober. Kann das Team die Leistung aus dem Kottengrün-Match auch bei den kommenden Aufgaben abrufen, dann ist das letzte Wort im Abstiegskampf definitiv noch nicht gesprochen. Nach der Osterpause geht es mit einem Testspiel beim VFC Plauen (04.04., 18.00 Uhr) sowie der Auswärtspartie in Schreiersgrün (07.04., 15.00 Uhr) weiter, ehe die beiden Duelle mit den direkten Abstiegskonkurrenten Rotschau und Lengenfeld anstehen.

DZTdPkBWkAAIoNl

(Wacker Plauen)