Partner

Fotoportal

Wacker Sommerfest 2016 89 20160922 1051322920

Counter

Heute 69

Gestern 114

Woche 461

Monat 1745

Insgesamt 499972

Aktuell sind 8 Gäste und keine Mitglieder online

14. Spieltag Vogtlandliga, 02.12.2017

 

1. FC Wacker Plauen - VfB Mühltroff

1:5 (0:2)

 


Wacker: Gebhardt, Jusin (70. Reyer), Pippig, Zeuner, Degelmann, Lutz (76. Becker), Wendt, Herzog, Heintze, Polster, Schneider M.

Mühltroff: Schinkitz, Moeller, Fortak (74. Zölßmann), Illing, Krell, Graewe (61. Schmeißer/V), Ottiger, Lippeck, Klose (61. Weigelt), Grünler, Pieles

Tore: 0:1 Grünler (41.), 0:2 Fortak (45.), 0:3 Illing (47.), 1:3 Heintze (59.), 1:4 Krell (68., FE), 1:5 Ottiger (80.)

Schiedsrichter: Thomas Wilhelm (Rotschau)

Zuschauer: 75


Nach der 0:4-Hinspielniederlage zog Wacker Plauen auch im Rückspiel gegen den VfB Mühltroff klar den Kürzeren. Die Gäste bestraften dabei eiskalt die Fehler der Ostvorstädter und waren demnach in einem schlechten Fußballspiel der verdiente Sieger.

Mühltroff war in den ersten zehn Minuten die optisch überlegene Mannschaft und setzte die zuletzt nicht immer sattelfeste Wacker-Defensive von Beginn an unter Druck. Die Spitzenstädter verteidigten den eigenen Strafraum vielbeinig und überstanden so die stürmische Anfangsphase. Danach kam Plauen besser ins Spiel - es entwickelte sich ein ausgeglichenes Match zwischen zwei an diesem Tag schwachen Mannschaften. Für Gefahr sorgten in aller Regel Standardsituationen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff, als alles auf ein gerechtes 0:0 hinauslief, nutzte VfB-Angreifer Richard Grünler einen Torwartfehler zum 1:0. Vier Minuten später legte Toni Fortak für Mühltroff nach, als schwarz-gelb defensiv nicht konsequent genug agierte.

Wie der erste Durchgang endete, so startete auch der zweite. Wenige Augenblicke waren gespielt, als Kevin Illing einen Fehler im Spielaufbau eiskalt bestrafte und damit sämtliche gute Vorsätze der Heimelf mit einem Schlag zunichte machte. Sebastian Heintze nutzte nach knapp einer guten Stunde eine der wenigen Tormöglichkeiten sehenswert zum 1:3, als er aus zwanzig Metern die Lattenunterkante traf. Doch nur wenige Minuten später stellte Krell den alten Abstand per Foulstrafstoß wieder her. Den Schlusspunkt in einer nun einseitigen Begegnung setzte Ottiger, welcher sich entschlossen über die rechte Angriffsseite durchsetzte, in den Strafraum zog und von dort überlegt ins lange Eck einschob.

Einmal mehr musste Wacker eine herbe Niederlage einstecken, die widerrum vor allem aufgrund eigener Fehler zustande kam. Aus diesen Situationen muss nun endlich gelernt werden, damit in der am 03.03.2018 beginnenden Rückrunde wieder Punkte geholt werden können.

(Wacker Plauen)