Partner

Fotoportal

Counter

Heute 97

Gestern 146

Woche 1094

Monat 2288

Insgesamt 581138

Aktuell sind 36 Gäste und keine Mitglieder online

Hintergrund:

Der 1. FC Wacker Plauen hat am gestrigen Mittwoch, den 04. September 2019 vom Vogtländischen Fußball-Verband die Mitteilung erhalten, dass die 1.Mannschaft nach zwei absolvierten Spieltagen in der Vogtlandliga mit sofortiger Wirkung in die Vogtlandklasse herabgestuft wird und die bisher absolvierten Spiele annuliert werden.

Fakten:
Der 1. FC Wacker Plauen hat am 02.Juli 2019 die schriftliche Mitteilung vom Vogtländischen Fußball-Verband erhalten, dass er in die Vogtlandliga eingestuft wird.

Der 1. FC Wacker Plauen hat am 04. September 2019 die schriftliche Mitteilung vom Vogtländischen Fußball-Verband erhalten, dass er in die Vogtlandklasse eingestuft wird.

Der 1. FC Wacker Plauen wird gegen die Entscheidung vom 04. September 2019 juristische Mittel einlegen. Dieser in Deutschland wohl einmalige Vorgang, dass eine Mannschaft nach zwei absolvierten Spieltagen absteigen muss, ist aus unserer Sicht nicht rechtens.

Der 1. FC Wacker Plauen hat das für Samstag neu angesetzte Spiel in der Vogtlandklasse gegen Weischlitz nicht abgesagt. Die Spielabsage erfolgte aus nachvollziehbaren Gründen durch den FSV Bau Weischlitz.

Stellungnahme des 1. FC Wacker Plauen:

Liebe Sportsfreunde,
unserem Verein ist am gestrigen Mittwoch eine offizielle Nachricht zugestellt worden, die wir so nicht akzeptieren können und wollen. Infolge eines Sportgericht-Urteils wurde dem Vorstand des 1. FC Wacker Plauen mitgeteilt, dass die erste Männer-Mannschaft mit sofortiger Wirkung von der Sparkassenvogtlandliga in die Sparkassenvogtlandklasse zurückgestuft wird – nach bereits zwei absolvierten Pflichtspielen im erstgenannten Wettbewerb. Dies ist unserer Meinung nach nicht tragbar, weshalb wir nach einstimmiger Entscheidung des Sportvorstands juristische Mittel gegen ebenjenes Urteil ergreifen werden.

Mit Ende der Spielzeit 2018/2019, welche Wacker Plauen auf dem vorletzten Tabellenplatz der Sparkassenvogtlandliga abschloss, haben wir uns mit dem Gang in die nächsttiefere Spielklasse angefreundet. Sportlich hätte dieser Tabellenplatz zwar zum Klassenerhalt gereicht, aufgrund des Abstiegs vom FSV Treuen war Rang 13 aber gleichbedeutend mit dem Abstieg. Dementsprechend erfolgte die Einstufung in die Vogtlandklasse.

Umso überraschender gestaltete sich am 02.07.2019 die Staffeleinteilung der beiden höchsten Ligen auf Kreisebene durch den Vogtländischen Fußballverband. Laut offizieller Mitteilung hatte der 1. FC Wacker Plauen I für die Saison 2019/2020 Spielrecht in der Sparkassenvogtlandliga. Dieses Spielrecht hatte auch nach dem Entscheid des Sächsischen Fußballverbands Bestand, wonach der FC Werda ebenfalls das Spielrecht für genannte Liga erhielt. Klaglos hätten wir in diesem Fall eine Verbandsentscheidung akzeptiert, die den 1. FC Wacker Plauen in die Sparkassenvogtlandklasse einstuft – auch wenn eine solche Entscheidung dem Rechtsweg mit großer Wahrscheinlichkeit nicht standgehalten hätte. Mit Eröffnung der neuen Saison auf der Abteilungsleitertagung des VFV, in welcher bestätigt wurde, dass Wacker Plauen Startrecht in der Sparkassenvogtlandliga erhält, war dieser Fall für uns jedoch abgeschlossen. Dementsprechend reisten wir am 1. Spieltag nach Irfersgrün und empfingen am 2. Spieltag Schreiersgrün – inklusive finanzieller Aufwendungen wie Schiedsrichterkosten, Anfahrtskosten usw.. Weiterhin wurden wir in der 2. Runde des Wernesgrüner Vogtlandpokals als gleichklassig mit der zweiten Mannschaft des VfB Auerbach (Sparkassenvogtlandliga) eingestuft, da wir sonst als unterklassiges Team Heimrecht gehabt hätten.

Umso weniger nachvollziehbar ist es, dass wir – wohlgemerkt ohne eigenes Verschulden oder Zutun – nach insgesamt vier Pflichtspielen in der Saison 2019/2020 von einem Wettbewerb ausgeschlossen werden, in welchem wir bereits zwei Spiele absolvierten. Wir fühlen uns in der aktuellen Situation als Spielball, der von verschiedenen Verbandsinstitutionen herumgereicht wird. Dies lassen wir uns – im Sinne unserer Mitglieder/innen und Spieler – nicht gefallen. Wir werden die zur Verfügung stehenden Mittel ergreifen, um gegen das unserer Meinung nach nicht rechtmäßige Urteil des Sportgerichts vorzugehen.

Wir möchten hierbei weder den Sportrichter, der dieses Ehrenamt als Hobby neben dem Beruf ausübt, noch den Vorstand des Vogtländischen Fußballverbandes persönlich angreifen. Wir schätzen die Arbeit unserer Funktionäre sehr und wissen als Ehrenamtler auf Vereinsebene, wie viel Arbeit auf der einen und wie wenig Dankbarkeit auf der anderen Seite mit diesen Funktionen einhergeht. Die Anfechtung des Urteils, vor allem auch aufgrund des Zeitpunkts, ist für uns nichtsdestotrotz alternativlos.

Mit sportlichen Grüßen,
Der Vorstand des 1. FC Wacker Plauen