Partner

Fotoportal

Counter

Heute 62

Gestern 100

Woche 62

Monat 1667

Insgesamt 541830

Aktuell sind 18 Gäste und keine Mitglieder online

Teambesprechung bei ADMEDIA (im Bild von links): Geschäftsführer Thomas Schreyer, Oberärztin Dr. Steffi Schneider, Diplom-Psychologin Melanie Zwick und Chefarzt Dr. Jürgen Breitbeck.

Heute wollen wir einmal Dankeschön sagen. Denn das Unternehmen ADMEDIA hat zusammen mit weiteren Partnern dafür gesorgt, dass wir unsere 56 Funktionäre neu ausrüsten konnten und dass es unserem Verein auch sonst ganz gut geht. Unser neuer Sponsor hat zugleich den Wunsch geäußert, das Wacker-Jugendprojekt 2022 mit unterstützen zu dürfen. Darüber freuen wir uns sehr und wir bedanken uns beim ehemaligen Radrennsportler Dirk Neumann, der die ADMEDIA-Gruppe vor 22 Jahren gegründet hat sowie bei Geschäftsführer Thomas Schreyer, der einst selbst ziemlich gut Fußball spielte und als Landesliga-Cheftrainer mit dem BSC Rapid Chemnitz erfolgreich ist. Beide wissen also, was wir machen.

Zum zehnten Geburtstag des Standortes in Plauen ließ Geschäftsführer Thomas Schreyer nun wissen: „Dass wir Wacker sehr gerne unterstützen, weil der Verein viel tut für das Leben in Plauen und den Sport im Allgemeinen. Wo alles in Bewegung ist, dort sind wir genau richtig.“ ADMEDIA kam im Jahr 2008 nach Plauen. Das stetig wachsende Therapiezentrum hatte zuvor Standorte in Chemnitz und Freiberg eröffnet. Insgesamt 350 Mitarbeiter beschäftigt die ADMEDIA-Gruppe mittlerweile. Sie bietet am Stadtparkring 4-6 ziemlich viele Gesundheitsangebote. https://www.admedia.de/

Das Motto hier lautet: Tagsüber zur Reha, abends geht’s nach Hause! Geschäftsführer Thomas Schreyer erklärt den Unterschied zu anderen Therapiezentren: „Wenn die Patienten hier her kommen, werden sie von Beginn an ärztlich betreut.“ Chefarzt Dr. Jürgen Breitbeck und Oberärztin Dr. Steffi Schneider betonen: „Unser Konzept der ambulanten Rehabilitation ist vergleichsweise jung, wenn man sie mit den Traditionen des Kur- und Bäderwesens vergleicht.“ Immer mehr Menschen wollen aber nach der Operation wieder nach Hause, anstatt in der Ferne eine Reha-Maßnahme in Anspruch zu nehmen. Genau diesen Ansatz verfolgt ADMEDIA. „Unsere Patienten verlassen ihr soziales Umfeld nicht. Sie kommen tagsüber zu uns und gehen dann einfach nach Hause“, berichtet die Diplom-Psychologin Melanie Zwick.

Ein gut funktionierender Shuttle-Busbetrieb (4 Fahrzeuge) holt die Patienten von zu Hause ab. Im Umkreis von 25 bis 30 Kilometern und bei entsprechender Kapazität ist das möglich. Die Behandlungserfolge sind enorm. Chefarzt Dr. Jürgen Breitbeck kann nach zehn Jahren sagen, „dass wir die schwierige Anfangszeit längst hinter uns gelassen und tausende Patienten behandelt haben. Wir sind nach den Krankenhäusern der Region der größte Gesundheitsbetrieb geworden.“ Gerade ältere Menschen nutzen diese orthopädische Therapie-Einrichtung. Ihnen ist es in Plauen zum Beispiel auch möglich, tageweise Pause zu machen, wenn die Therapie zu anstrengend wird oder das Wohlbefinden vielleicht kurzzeitig einmal nachlässt.

Von links sagen unsere Trainer René Kührt, Andreas Seidel, Anja Hofmann mit Kalle und André Neidhardt stellvertretend Dankeschön!