Partner

Fotoportal

Counter

Heute 106

Gestern 74

Woche 180

Monat 2302

Insgesamt 585227

Aktuell sind 51 Gäste und keine Mitglieder online

Rückblick zweite Mannschaft - September 2019

 

3. Spieltag 1. Kreisklasse Staffel 2, 07.09.2019

FSV Bau Weischlitz 2 - 1. FC Wacker Plauen 2: 2-3 (1-0)

Weischlitz 2: Rudorf, Lorenz, Kraus, Müller, Raab (66. Abdullah), Rösel, Jacob, Rauh, Schröter, Weimann, Schramm

Wacker 2: Gerbeth, Wagner, Schwabe, Schönherr, Kaiser, Grellmann, F. Schneider (17. Rost), Ebersbach (89. Hempel), Schaller, M. Schneider, C. Schneider

Tore: 1:0 M. Rauh (8.), 1:1 M. Schneider (49.), 2:1, 3:2 C. Schneider (69., 86.), 2:2 Jacob (70.)

Schiedsrichter: Christian Wunderlich

Zuschauer: 20

Nach dem knappen Sieg gegen die Spielgemeinschaft Eichigt/Triebel wollte man in Weischlitz über 90 Minuten souverän auftreten und die nächsten Punkte holen. Beide Teams starteten gut in die Begegnung und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. In der 8. Spielminute gingen die Hausherren dann durch einen direkten Freistoß in Führung. Marvin Rauh fasste sich ein Herz und beförderte den Ball per Aufsetzer ins Tor. Im Anschluss blieben beide Mannschaften gefährlich und wechselten sich im 10 Minuten-Takt mit den Druckphasen ab. Jedoch führte keine der aussichtsreichen Chancen zu einem weiteren Treffer, weshalb es mit einem 1:0 für die Weischlitzer in die Pause ging.

Wacker begann den zweiten Durchgang zielstrebiger und konnte sich in der 49. Spielminute mit dem Ausgleich belohnen. Nach einer Ecke stand Markus Schneider am langen Pfosten frei und beförderte den Ball Volley in die Maschen. Wacker blieb am Drücker, aber auch die Hausherren konnten gefährliche Nadelstiche setzen. In der 69. Minute konnte sich dann ein weiterer Schneider in die Torschützenliste eintragen. Nach einer Flanke köpfte Christian Schneider zum viel umjubelten Führungstreffer ein. Nur eine Minute später führte ein Sololauf zum Ausgleich für die Weischlitzer. Die Schlussphase der Partie bot Spannung mit einigen Möglichkeiten, jedoch blieben hochkarätige Chancen durch Weimann auf Weischlitzer-Seite und Rost, sowie Grellmann auf Wacker-Seite ungenutzt. Kurz vor Schluss bescherte Christian Schneider mit einem Schlenzer aus 16 Metern den Wackeranern, den ersten Auswärtssieg der Saison.

Wacker gewinnt in einer ausgeglichenen Begegnung nicht unverdient. Beide Mannschaften lieferten sich einen fairen Schlagabtausch über 90 Minuten. Wenn es einer Mannschaft gelungen wäre, eine 2 Tore-Führung aufzubauen, wäre die Begegnung wohl eher entschieden gewesen. So konnten sich die Zuschauer über eine spannende Begegnung freuen, die aus Sportrechtlichen Gründen ja auf die Begegnung der ersten Männermannschaften verzichten mussten.

 

4. Spieltag 1. Kreisklasse Staffel 2, 14.09.2019

1.FC Wacker Plauen 2 - VfB Nord Plauen 2: 2-2 (0-1)

Wacker 2: Gebhardt, Degelmann, M. Schneider, Heintze (80. Ebersbach), Reyer, Fritzsche, Schmalfuss (58. Rost), Pippig, C. Schneider, Schönherr (46. Steinkampf), Wagner

Nord 2: Schmalfuß, Kunath, Glanc (90. Wolfram), Mühlhaus, Mayer, Nguyen Cong, Reißig, Bodenbinder, Ziesler (55. Petzold), Haußner, Zimmermann (58. Beegen)

Tore: 0:1, 0:2 Zimmermann (28., 47.), 1:2 M. Schneider (64.), 2:2 Reyer (84.)

Schiedsrichter: Christoph Kaiser

Zuschauer: 30


Das erste Derby der Saison stand auf dem Plan und Wacker durfte sich gegen die noch punktlosen Konkurrenten vom VfB Nord Plauen beweisen. Da bei beiden Vereinen an diesem Wochenende nur die Zweiten Mannschaften im Einsatz waren, freute man sich auf beiden Seiten über qualitative Unterstützung aus der ersten Mannschaft.

Beide Mannschaften starteten offensiv und erspielten sich zahlreiche Möglichkeiten durch die jeweiligen Sturm-Duos. Jedoch konnte im letzten Moment von den Abwehrreihen geklärt werden. In der 28. Minuten führte dann ein schmeichelhafter Elfmeter zur nicht unverdienten Führung. Nach einem Stürmer-Foul hatte Wagner die Hand an der Schulter von Gästestürmer Cong. Der brachte den Ball im Tor unter, erhielt aber den Elfmeter vom Referee. Den fälligen Strafstoß konnte Zimmermann zum 0:1 verwandeln. In Folge erspielten sich die Gäste einen Feldvorteil und blieben die gefährlichere Mannschaft. Erfreulicherweise konnte mit Glück und taktischen Mitteln ein weiterer Treffer verhindert werden.

In der Pause nahm man sich vor alles in die Waagschale zu werfen und die Partie zu drehen. Nur 2 Minuten später erzielte der agile Zimmermann nach einem Absprachefehler seinen zweiten Treffer. Wacker wachte nun auf und versuchte das Spiel an sich zu reißen. Die Kräfte bei den Gästen schwanden so langsam und es folgten zahlreiche Chancen für die Gastgeber. Es dauerte jedoch bis zur 64. Spielminute bis Markus Schneider den 1:2 Anschlusstreffer erzielte. Wacker spielte sich im letzten Drittel des Spielfeldes fest, konnte jedoch die Chancen nicht entscheidend nutzen. Die letzten 10 Minuten glichen dann einem Willensakt. Die Hausherren versuchten den Druck aufrecht zu erhalten und kamen in Minute 84 zum verdienten 2:2 Ausgleich. Reyer verwandelte per Volley aus 20m. Auch in den letzten Minuten kam man zu weiteren Möglichkeiten, jedoch musste man sich am Ende mit dem 2:2 zufrieden geben.

Insgesamt spielte man das gesamte Spiel unter den Erwartungen und konnte nie das volle Potenzial abrufen, was nötig gewesen wäre, um den Heimsieg zu holen. Jedoch kann man der Mannschaft zu Gute heißen, dass man nach 0:2 Rückstand, Moral bewies und ein Unentschieden holte.

 

5. Spieltag 1. Kreisklasse Staffel 2, 21.09.2019

1. FC Wacker Plauen 2 - SV Bobenneukirchen: 3-5 (1-3)

Wacker: Gerbeth, Schwabe, Hempel (72. Seidel), Felkel, Kaiser, Ebersbach, Rost (69. Pfeiffer), Schaller, Schmalfuss, Gugat, Herzog

Bobenneukirchen: Fröhlich, Wunderlich (86. Liebetrau), Neubert, Feistel (66. Thäle), Süß, Pötzsch, A. Rödel, F. Rödel, Ullmann (77. Ladenthin), Perez, Reichelt

Tore: 1:0 Kaiser (3.), 1:1 A. Rödel (6.), 1:2 Neubert (13.), 1:3 A. Rödel (43.), 2:3 Ebersbach (47.), 2:4 Reichelt (62.), 2:5 Ullmann (65.), 3:5 Herzog (90.+2)

Schiedsrichter: Marcel Gork

Zuschauer: 28

Gegen den direkten Tabellennachbarn aus Bobenneukirchen sollte gepunktet werden um sich in der Tabelle weiter nach oben zu arbeiten. Durch das Auswärtsspiel der ersten Mannschaft und einigen Verletzungen trat man mit einem reduzierten Kader an.

Wacker begann hoch motiviert und konnte direkt die 1:0 Führung erzielen. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld, spielte Kaiser den Ball zu Hempel. Dieser spielte den Ball durch die Gasse zurück zu Toby, welcher vor dem Torwart die Ruhe behielt und flach verwandelte. Der Top-Start wurde jedoch durch zwei schnelle Gegentore zu Nichte gemacht. Gegen die spielfreudigen wurde zu wenig Druck ausgeübt und somit lag man nach 13 Minuten mit 1:2 zurück. In Folge entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen für beide Teams. Kurz vor der Halbzeit konnten die Gäste dann ihre Führung durch A. Rödel auf 1:3 ausbauen. Nach der Pause war dann wieder die Heimelf an der Reihe. Ebersbach verwandelte einen fälligen Strafstoß zum 2:3 Anschlusstreffer. Wacker probierte alles um das Spiel zu drehen. Der Ausgleich durch einen schnell ausgeführten Freistoß wurde vom Schiedsrichter unglücklicherweise zurückgepfiffen. In der 62. Minute trafen die Gäste durch Reichelt zum 2:4. Nur 3 Minuten später dann die Vorentscheidung durch Ullmann. Mit dem Abpfiff gelang Herzog der Ehrentreffer zum 3:5.

Wacker 2 spielte engagiert gegen die gut aufgelegten Gäste aus Bobenneukirchen. Jedoch reichten diese Bemühungen an diesem Tag nicht, um etwas Zählbares in der Ostvorstadt zu behalten.

 

6. Spieltag 1. Kreisklasse Staffel 2, 28.09.2019

SpG Bad Elster/Adorf 2 - Wacker Plauen 2: 3-6 (0-5)

Bad Elster/Adorf 2: Bertram, Keller, Braun, Börner, Manigel (73. Adow), Singer, Wolke, Schiller, Hanns, Podeyn (46. Aghaie), Rill (60. Adler)

Wacker Plauen 2: Groh, Wagner, Schwabe (67. Meinelschmidt), Hempel (46. Glöckl), Schwarzmeier, Rauh, Rost, Schmalfuss, Gugat, Schönherr, Herzog,

Tore: 0:1 Herzog (9.), 0:2 Hempel (12.), 0:3 Herzog (26.), 0:4 Rost (38.), 0:5 Gugat (44.), 1:5 Börner (52.), 2:5 Wolke (57.), 2:6 Schmalfuss (68.), 3:6 Wolke (90.+2)

Schiedsrichter: David Nemec

Zuschauer: 15

Mit einem ausgedünnten Kader trat Wacker 2 den Gang nach Adorf an. Gegen den Tabellenletzten wollte man die nächsten drei Punkte im Kampf um eine aussichtsreiche Tabellenposition einfahren.

Auf dem engen Adorfer Kunstrasen übernahm Wacker sofort die Spielkontrolle und erspielte sich zahlreiche Möglichkeiten. Nachdem Hempel und Schwarzmeier noch scheiterten, erzielte Alexander Herzog mit einem Distanzschuss das 0:1 in der neunten Spielminute. Nur 3 Minuten später konnte sich Ronny Hempel im gegnerischen 16er gegen seinen Verteidiger behaupten und das 0:2 erzielen. Wacker drückte immer weiter und spielte nur auf das Tor der Gastgeber. Jedoch blieben weitere Chancen durch Rost und unseren "Comebacker" Rauh leider ungenutzt. in der 26. Minute packte Herzog einen weiteren Sonntagsschuss aus, welcher im gegnerischen Gehäuse einschlug. Das 0:4 erzielte Rost nach feinem Zuspiel. Dieser bereitete dann das 0:5 kurz vor der Halbzeit vor. Nach schönem Spielaufbau über rechts spielte Rost den Ball auf Gugat, dieser tunnelte den Gegner per Hacken-Trick und blieb eiskalt vor dem Tor. Die Vater-Sohn-Kombination war das letzte Highlight in einer starken ersten Hälfte.

In Halbzeit 2 schlich sich ein Schlendrian in die Mannschaft ein. Der Abstand zwischen Angriff und Abwehr war zu groß und die Hausherren konnten sich über ihr starkes zentrales Mittelfeld einige Chancen erarbeiten. Nach einem Eckball konnte Börner dann das 1:5 erzielen. Wenig später durfte sich der souveräne Schlussmann Groh auszeichnen, welcher mit 2 Paraden den Ball aus dem unteren Eck holte. In der 57. Minute, dann das 2:5 durch einen Schuss von Wolke. Wacker versuchte wieder die Kontrolle zu übernehmen, bekam aber zu keinem Zeitpunkt die Konstanz der ersten Halbzeit zu Stande. Glücklicherweise konnte Schmalfuss in der 68. Minute das 2:6 per Elfmeter erzielen. Wacker verteidigte nun besser bis in die Schlussminuten, musste jedoch kurz vor Abpfiff das 3:6 hinnehmen. Ein abgefälschter Ball konnte per Kopf nicht entscheidend geklärt werden, danach konnte die scharfe Eingabe am langen pfosten von Wolke verwertet werden.

Wacker gewinnt damit das Auswärtsspiel verdient mit 3:6. Die erste Halbzeit wurde mustergültig runtergespielt, jedoch muss man für die kommenden Wochen an der Konstanz und Zielstrebigkeit arbeiten, damit man ein Spiel über 90 Minuten kontrollieren kann. In der nächsten Woche trifft man zuhause auf den Spitzenreiter VfB Großfriesen.

Wacker befindet sich nach 6 Spieltagen auf Platz 9 der Tabelle. Die Spitzengruppe liegt eng beieinander. Bis zum Tabellenführer fehlen gerade einmal 5 Punkte.