Partner

Fotoportal

Counter

Heute 139

Gestern 125

Woche 264

Monat 2182

Insgesamt 569970

Aktuell sind 51 Gäste und keine Mitglieder online

25. Spieltag 2. Kreisklasse Staffel 2, 01.06.2019

SpG Leubnitz/Pausa 2 - 1. FC Wacker Plauen 2

1:5 (1:2)


Leubnitz/Pausa 2: Sengewald, Pöhland, Morawetz, J.-H. Claus, E. Claus, M. Claus, Wendel, Haller, Oertel (57. Kovacs), Bluhm (46. Koch), J.-M. Claus (87. Rödel)

Wacker 2: Gerbeth, Schwabe, Schaller (68. Becker), Wagner, Schmalfuss, Jusin, Ebersbach (58. F. Schneider), Herzog, Fritzsche (78. Schubert), C. Schneider, Winkler

Tore: 1:0 J.-M. Claus (16.), 1:1 Winkler (20.), 1:2 Fritzsche (40.), 1:3 C. Schneider (60.), 1:4 F. Schneider (68.), 1:5 Jusin (89.)

Schiedsrichter: Karli Söll

Zuschauer: 15


Das letzte Auswärtsspiel der Saison stand auf dem Plan und auch hier sollte wieder ein Sieg eingefahren werden. Im Hinspiel gegen die Spielgemeinschaft aus Leubnitz und Pausa tat man sich lange schwer und konnte letztendlich mit 1:0 gewinnen. In der Aufstellung wurde wieder mächtig rotiert: Schaller, Fritzsche, Herzog und Wagner standen für Kourahjou, Rauh, Hussein und Kaiser in der Startelf.

Das Spiel begann mit einer Druckphase der Ostvorstadt. Leider konnten Winkler, Schneider und Ebersbach aus aussichtsreichen Positionen nicht die Führung erzielen. Auch der Gastgeber setzte Nadelstiche und konnte Wacker damit unter Druck setzen. Nach einer Überzahlsituation konnte Kapitän Schwabe im letzten Moment klären. Es folgten weitere Chancen für Schwarz-Gelb und das bittere 1:0 für die Spielgemeinschaft in der 16. Spielminute. Bei einem Klärungsversuch im eigenen Strafraum schoss Wagner den Leubnitzer Stürmer an und der Ball trudelte ins unter Eck. Wacker musste sich nun in die Partie kämpfen, hätte sich durch einen ähnlichen Fauxpas fast mit 2:0 in Rückstand gebracht. Auch hier wurde der Ball von Wagner nicht entscheidend genug geklärt, diesmal konnte er seinen Fehler rechtzeitig ausbügeln. In Folge war eine entschlossenere Mannschaft auf dem Feld zu sehen. Verdient war dann auch der Ausgleich in der 20. Minute durch Winkler. Nach feinem Zuspiel stand der Stürmer allein vor dem Gäste-Keeper und brachte den Ball ohne Mühe im Tor unter. Es folgten dominante Minuten der Auswärtself bis zur Halbzeit. In der 40. Minute konnte sich die Elf von Coach Schneider endlich belohnen. Ein Diagonalball von Schaller wurde von Fritzsche erlaufen und überlegt im Tor untergebracht. Somit ging es mit einer erkämpften Führung in die Halbzeit, welche mit besserer Chancenauswertung deutlich höher hätte sein können.

Nach der Pause blieb Wacker konzentriert und brachte sich nicht mehr in brenzlige Situationen, wie noch in den ersten 20 Spielminuten. Das Spielgeschehen lief zu 90% nur auf das Tor von Heim-Keeper Sengewald. In der 58. Minute ging Ebersbach für Felix Schneider vom Feld. Kurz darauf erzielte Namensvetter Christian Schneider das 1:3. Mit mächtig Wut im Bauch platzierte er den Ball unhaltbar für den Torhüter im Netz. In der 68. Spielminute machte sich die Auswechselung bezahlt und Felix Schneider traf nach Vorlage von Tenis Jusin, welcher ein Zuspiel von Alexander Herzog perfekt weiterleitete, zum 1:4. Wenig später kam Becker für Schaller in die Begegnung. Außerdem nutzte das Trainerteam den finalen Wechsel um den stark aufspielenden Fritzsche für das Spiel der ersten Mannschaft zu schonen. Für die letzten 10 Minuten wurde Schubert für ihn eingewechselt. Kurz vor Schlusspfiff durfte sich auch Jusin in die Torschützenliste eintragen. Mit vollem Risiko nahm er einen Schuss aus 25m. Dieser wurde unhaltbar abgefälscht und besiegelte den Endstand von 1:5.

Wacker Plauen kann sich über einen wenig gefährdeten Auswärtssieg freuen. Jedoch hat man sich durch individuelle Fehler eine entspannter Anfangsphase zu Nichte gemacht. Die Mannschaft hat sich wie auch schon während der gesamten Saison, hinter die Aufgabe geklemmt und zusammen für das Ergebnis gekämpft, egal ob es bei einem Spieler besonders gut oder schlecht lief. Das ist wohl auch das Erfolgsgeheimnis dieser Saison: Der unbedingte Wille als Mannschaft auf dem Platz zu bestehen. Am letzten Spieltag geht es gegen den ESV Lok Plauen 2. Dort möchte man sich für die bisher einzige Saisonniederlage revanchieren. Anstoß ist am Samstag um 13:00 Uhr in der Plauener Ostvorstadt.

 

(Wacker Plauen)