Partner

Fotoportal

Counter

Heute 100

Gestern 133

Woche 233

Monat 2351

Insgesamt 546048

Aktuell sind 29 Gäste und keine Mitglieder online

8. Spieltag, 2. Kreisklasse Staffel 2, 13.10.2018

SG Unterlosa 2 - 1.FC Wacker Plauen 2

0:7 (0:4)

______________________________________________________________________________________________________________________

Wacker 2: Gebhardt, Schwabe, Schubert, Wagner, Schmalfuss, Felkel, Hussein/g. (57. F. Schneider), C. Schneider, Kourahjou (64. Becker), Walther, Rost (58. Rauh)

Unterlosa 2: E. Geigenmüller, Kuhn, Rettig, Stange, Klinger (83. Körner), Heinzmann, Fazlija, Hertwig/g., S. Geigenmüller (4. Morgner (67. Kornbacher)), Trinkaus, Hering

Tore: 0:1 Walther (19.), 0:2 Walther (27.), 0:3 Felkel (32.), 0:4 Walther (37.), 0:5 Walther (58.), 0:6 Rauh (62.), 0:7 C. Schneider (78.)

Schiedsrichter: Bastian Klug

Zuschauer: 20

______________________________________________________________________________________________________________________

Auch wenn es in der Vorwoche einen klaren Erfolg für unsere 2. Mannschaft gab, war das Trainerteam nicht zufrieden mit der gezeigten Leistung. Die Mannschaft hatte also gegen die SG Unterlosa, die Chance einen souveräneren Auftritt abzuliefern.

Das Spiel begann mit einer Schrecksekunde für unseren Gegner. Sven Geigenmüller, eigentlich Spieler der ersten Mannschaft, wollte nach Verletzung sein Comeback in der zweiten Mannschaft feiern, jedoch musste er bereits nach 4 Minuten wegen einer erneuten Verletzung ausgewechselt werden. Wir wünschen an dieser Stelle gute Besserung.

Die Anfangsphase der Partie gestaltete sich ausgeglichen. Wacker hatte viel Ballbesitz, Unterlosa ließ sich fallen und lauerte auf Konter. Klare Chancen gab es jedoch auf beiden Seiten selten. In der 19. Spielminute nahm Lucas Walter Maß und erzielte aus 20 Metern den Führungstreffer. 8 Minuten später gab es ein ähnliches Bild. Walther stand erneut außerhalb des Strafraums und zirkelte den Ball erneut ins Dreiangel. Mit diesem Tor war der Zahn gezogen. Wacker war stehts um einen kontrollierten Spielaufbau bemüht. Zudem trat man als Einheit auf und lieferte ein qualitativ hochwertiges Spiel ab, ganz im Gegensatz zur Vorwoche. Die Ostvorstädter machten weiter Druck und kamen in der 32. Spielminute zum 0:3. Ein Pass in den Strafraum konnte von der Heimelf nicht entscheidend geklärt werden. Felkel setzte nach und beförderte den Ball überlegt ins Tor. Nach feinem Zuspiel machte Walther, in der 37. Minute seinen Dreierpack perfekt. Danach konnte sich Gebhardt mit einer starken Parade aus Kurzdistanz auszeichnen. Dadurch ging es mit einem verdienten 0:4 in die Kabine.

Nach der Pause ein ähnliches Bild. Unterlosa kam selten vor das Tor der Ostvorstädter, gleichzeitig versuchte Schwarz-Gelb mit ruhigen Spielaufbau zum Erfolg zu kommen. In der 58. Minute nutzte Walther die Unordnung in der Defensive der Unterlosaer zum 0:5. Er umkurvte 4 Gegenspieler und setzte seiner starken Leistung, das „i-Tüpfelchen“ auf. Wacker wechselte nun dreimal durch. Für Kourahjou, Hussein und Rost, waren nun Rauh, Becker und Felix Schneider in der Begegnung. Nur 4 Minuten nach seiner Einwechselung erzielte Rauh, aus zentraler Position, das 0:6. In die Begegnung kehrte nun etwas Ruhe ein. Einzig in der 78. Minute kam Wacker nochmals gefährlich vors Tor. Geigenmüller konnte den Abschluss von F. Schneider noch stark parieren. Beim Kopfball von Christian Schneider war der Gästekeeper jedoch chancenlos. Dieses Tor setzte den Schlusspunkt einer, bis zum Ende, disziplinierten Leistung.

Mit diesem 0:7 Erfolg kann man sehr zufrieden sein. Auch wenn das Ergebnis das gleiche war, war das Auftreten der gesamten Mannschaft viel konzentrierter und zielstrebiger. Mit einer solchen Leistung kann man zuversichtlich in die nächsten Spiele gegen Bergen/Zobes und die direkten Kontrahenten aus Jößnitz und Mühltroff gehen.

(Wacker Plauen)