Partner

Fotoportal

Counter

Heute 62

Gestern 100

Woche 62

Monat 1667

Insgesamt 541830

Aktuell sind 13 Gäste und keine Mitglieder online

5. Spieltag, 2. Kreisklasse Staffel 2, 22.09.2018

1.FC Wacker Plauen 2 - Post SV Plauen 2

2:2 (0:2)

______________________________________________________________________________________________________________________

Wacker 2: Groh, R. Schwabe, Röder, Wagner, Schmalfuss, Schubert/g., Becker/g., Schneider (61. Gugat), Thiele (46. Hager), Rauh (46. Rost/g.), Walther.

Post 2: Selbmann, Gneupel, k.A., Lenk (61. Tsegai), T.Schwabe (57. Mousaui), Fischer, Ogbamdu, Almoula, Heinisch, Hotak, Meinel (46. Müller)

Tore: 0:1 (15. ET) Schubert, 0:2 (26.) Meinel, 1:2 (54.) Rost, 2:2 (58.) Schneider

Schiedsrichter: Maximilian Zeglin

Zuschauer: 30

______________________________________________________________________________________________________________________

Nach dem wichtigen Derbysieg, wollte Wacker Plauen im Spiel gegen den Post SV Plauen nachlegen und die Tabellenführung weiter ausbauen.

Die Ostvorstädter begannen die Partie druckvoll und hatten in den ersten 10 Minuten, durch Lucas Walther, die beste Möglichkeit zur Führung. Nach Zuspiel von Lars Becker setzte er sich gegen 2 Gegenspieler an der Grundlinie durch und schob den Ball ins Tor ein. Jedoch sah der Schiedsrichter den Ball im Aus, weshalb es beim 0:0 blieb. Danach verlor Wacker die komplette Struktur. Die einfachsten Dinge funktionierten nicht mehr, nach vorne gab es zu wenig klare Torchancen und in der Defensive wackelte man kräftig. Die Gäste wurden dadurch stärker und kamen zu Torgelegenheiten. In der 15. Spielminute gelang dann den Postlern der 0:1 Führungstreffer. Nach einem Eckball faustete Groh den Ball unglücklich gegen den Kopf von Patrick Schubert, danach ging der Ball über die Torlinie.

Anstatt dieses Gegentor als Wachschuss zu nehmen, verschlechterte sich die Leistung der Wackeraner noch mehr. Keinem war die Bereitschaft anzumerken für den anderen zu laufen. Folglich viel dann das 0:2. Nach einem Ballverlust auf der rechten Seite wurde die Wacker-Defensive zu einfach ausgekontert. Ein Schuss wurde zu einer perfekten Vorlage für Meinel, der aus kurzer Distanz verwandelte. Die restlichen Minuten bis zur Halbzeit boten jeweils eine Chance für die Teams. Eine Ecke von Tobias Schwabe hätte fast das 0:3 bedeutet, jedoch prallte diese am Lattenkreuz ab. Auf der anderen Seite, wurde ein Schuss von Rauh auf das freie Tor geblockt. Somit ging es mit 0:2 in die Pause.

Nach der Standpauke vom Trainerteam, sowie den Einwechselungen von Rost und Hager für Thiele und Rauh, hatten es sich die Wackeraner zur Aufgabe gemacht das Spiel zu drehen und endlich an die Leistungen aus den Vorwochen anzuknüpfen. Mit erkennbarer spielerischer Idee ging das Spiel nur noch in eine Richtung. In der 54. Minute kombinierte Wacker über die rechte Seite. Der Ball kam ins Zentrum zu Schmalfuss, der mit einem klasse Flugball die Abwehr überspielte. Rost nahm die Kugel an und schloss mit dem linken Fuß zum 1:2 Anschlusstreffer ab. 4 Minuten später kam Christian Schneider mit einem Solo in den Strafraum und überraschte den Keeper mit einem Schuss ins kurze Eck zum 2:2. Wacker hatte nun deutlich die Kontrolle über die Begegnung und direkt die Möglichkeit zum 3:2. Nach dem Becker sich auf der linken Seite gegen 2 Verteidiger durchsetzte, schaffte es die schwarzgelbe Offensive nicht, den Ball in das leere Tor unterzubringen. Es ergaben sich bis zum Schlusspfiff, weitere unzählige Chancen für Wacker Plauen, jedoch gelang es den tapfer kämpfenden Ostvorstädtern nicht das entscheidende Tor zu schießen.

Wacker kommt nach schwacher erster Halbzeit mit einem blauen Auge davon, auch wenn es genügend Möglichkeiten zum Siegtreffer gab. In der zweiten Halbzeit hat war die Moral erkennbar, welche die Mannschaft, in den Vorwochen zum Erfolg geführt hat. Diese Einstellung muss künftig wieder über 90 Minuten gezeigt werden, um die Saison erfolgreich zu bestreiten. Wacker 2 bleibt ungeschlagen, rutscht aber auf Tabellenplatz 2 ab. Neuer Tabellenführer ist die punktgleiche SG Jößnitz. In der kommenden Woche trifft man auf den noch punktlosen SV Coschütz.

(Wacker Plauen)