Partner

Fotoportal

Counter

Heute 106

Gestern 74

Woche 180

Monat 2302

Insgesamt 585227

Aktuell sind 49 Gäste und keine Mitglieder online

Spielberichte

Rückblick zweite Mannschaft - September 2019

 

3. Spieltag 1. Kreisklasse Staffel 2, 07.09.2019

FSV Bau Weischlitz 2 - 1. FC Wacker Plauen 2: 2-3 (1-0)

Weischlitz 2: Rudorf, Lorenz, Kraus, Müller, Raab (66. Abdullah), Rösel, Jacob, Rauh, Schröter, Weimann, Schramm

Wacker 2: Gerbeth, Wagner, Schwabe, Schönherr, Kaiser, Grellmann, F. Schneider (17. Rost), Ebersbach (89. Hempel), Schaller, M. Schneider, C. Schneider

Tore: 1:0 M. Rauh (8.), 1:1 M. Schneider (49.), 2:1, 3:2 C. Schneider (69., 86.), 2:2 Jacob (70.)

Schiedsrichter: Christian Wunderlich

Zuschauer: 20

Nach dem knappen Sieg gegen die Spielgemeinschaft Eichigt/Triebel wollte man in Weischlitz über 90 Minuten souverän auftreten und die nächsten Punkte holen. Beide Teams starteten gut in die Begegnung und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. In der 8. Spielminute gingen die Hausherren dann durch einen direkten Freistoß in Führung. Marvin Rauh fasste sich ein Herz und beförderte den Ball per Aufsetzer ins Tor. Im Anschluss blieben beide Mannschaften gefährlich und wechselten sich im 10 Minuten-Takt mit den Druckphasen ab. Jedoch führte keine der aussichtsreichen Chancen zu einem weiteren Treffer, weshalb es mit einem 1:0 für die Weischlitzer in die Pause ging.

Wacker begann den zweiten Durchgang zielstrebiger und konnte sich in der 49. Spielminute mit dem Ausgleich belohnen. Nach einer Ecke stand Markus Schneider am langen Pfosten frei und beförderte den Ball Volley in die Maschen. Wacker blieb am Drücker, aber auch die Hausherren konnten gefährliche Nadelstiche setzen. In der 69. Minute konnte sich dann ein weiterer Schneider in die Torschützenliste eintragen. Nach einer Flanke köpfte Christian Schneider zum viel umjubelten Führungstreffer ein. Nur eine Minute später führte ein Sololauf zum Ausgleich für die Weischlitzer. Die Schlussphase der Partie bot Spannung mit einigen Möglichkeiten, jedoch blieben hochkarätige Chancen durch Weimann auf Weischlitzer-Seite und Rost, sowie Grellmann auf Wacker-Seite ungenutzt. Kurz vor Schluss bescherte Christian Schneider mit einem Schlenzer aus 16 Metern den Wackeranern, den ersten Auswärtssieg der Saison.

Wacker gewinnt in einer ausgeglichenen Begegnung nicht unverdient. Beide Mannschaften lieferten sich einen fairen Schlagabtausch über 90 Minuten. Wenn es einer Mannschaft gelungen wäre, eine 2 Tore-Führung aufzubauen, wäre die Begegnung wohl eher entschieden gewesen. So konnten sich die Zuschauer über eine spannende Begegnung freuen, die aus Sportrechtlichen Gründen ja auf die Begegnung der ersten Männermannschaften verzichten mussten.

 

4. Spieltag 1. Kreisklasse Staffel 2, 14.09.2019

1.FC Wacker Plauen 2 - VfB Nord Plauen 2: 2-2 (0-1)

Wacker 2: Gebhardt, Degelmann, M. Schneider, Heintze (80. Ebersbach), Reyer, Fritzsche, Schmalfuss (58. Rost), Pippig, C. Schneider, Schönherr (46. Steinkampf), Wagner

Nord 2: Schmalfuß, Kunath, Glanc (90. Wolfram), Mühlhaus, Mayer, Nguyen Cong, Reißig, Bodenbinder, Ziesler (55. Petzold), Haußner, Zimmermann (58. Beegen)

Tore: 0:1, 0:2 Zimmermann (28., 47.), 1:2 M. Schneider (64.), 2:2 Reyer (84.)

Schiedsrichter: Christoph Kaiser

Zuschauer: 30


Das erste Derby der Saison stand auf dem Plan und Wacker durfte sich gegen die noch punktlosen Konkurrenten vom VfB Nord Plauen beweisen. Da bei beiden Vereinen an diesem Wochenende nur die Zweiten Mannschaften im Einsatz waren, freute man sich auf beiden Seiten über qualitative Unterstützung aus der ersten Mannschaft.

Beide Mannschaften starteten offensiv und erspielten sich zahlreiche Möglichkeiten durch die jeweiligen Sturm-Duos. Jedoch konnte im letzten Moment von den Abwehrreihen geklärt werden. In der 28. Minuten führte dann ein schmeichelhafter Elfmeter zur nicht unverdienten Führung. Nach einem Stürmer-Foul hatte Wagner die Hand an der Schulter von Gästestürmer Cong. Der brachte den Ball im Tor unter, erhielt aber den Elfmeter vom Referee. Den fälligen Strafstoß konnte Zimmermann zum 0:1 verwandeln. In Folge erspielten sich die Gäste einen Feldvorteil und blieben die gefährlichere Mannschaft. Erfreulicherweise konnte mit Glück und taktischen Mitteln ein weiterer Treffer verhindert werden.

In der Pause nahm man sich vor alles in die Waagschale zu werfen und die Partie zu drehen. Nur 2 Minuten später erzielte der agile Zimmermann nach einem Absprachefehler seinen zweiten Treffer. Wacker wachte nun auf und versuchte das Spiel an sich zu reißen. Die Kräfte bei den Gästen schwanden so langsam und es folgten zahlreiche Chancen für die Gastgeber. Es dauerte jedoch bis zur 64. Spielminute bis Markus Schneider den 1:2 Anschlusstreffer erzielte. Wacker spielte sich im letzten Drittel des Spielfeldes fest, konnte jedoch die Chancen nicht entscheidend nutzen. Die letzten 10 Minuten glichen dann einem Willensakt. Die Hausherren versuchten den Druck aufrecht zu erhalten und kamen in Minute 84 zum verdienten 2:2 Ausgleich. Reyer verwandelte per Volley aus 20m. Auch in den letzten Minuten kam man zu weiteren Möglichkeiten, jedoch musste man sich am Ende mit dem 2:2 zufrieden geben.

Insgesamt spielte man das gesamte Spiel unter den Erwartungen und konnte nie das volle Potenzial abrufen, was nötig gewesen wäre, um den Heimsieg zu holen. Jedoch kann man der Mannschaft zu Gute heißen, dass man nach 0:2 Rückstand, Moral bewies und ein Unentschieden holte.

 

5. Spieltag 1. Kreisklasse Staffel 2, 21.09.2019

1. FC Wacker Plauen 2 - SV Bobenneukirchen: 3-5 (1-3)

Wacker: Gerbeth, Schwabe, Hempel (72. Seidel), Felkel, Kaiser, Ebersbach, Rost (69. Pfeiffer), Schaller, Schmalfuss, Gugat, Herzog

Bobenneukirchen: Fröhlich, Wunderlich (86. Liebetrau), Neubert, Feistel (66. Thäle), Süß, Pötzsch, A. Rödel, F. Rödel, Ullmann (77. Ladenthin), Perez, Reichelt

Tore: 1:0 Kaiser (3.), 1:1 A. Rödel (6.), 1:2 Neubert (13.), 1:3 A. Rödel (43.), 2:3 Ebersbach (47.), 2:4 Reichelt (62.), 2:5 Ullmann (65.), 3:5 Herzog (90.+2)

Schiedsrichter: Marcel Gork

Zuschauer: 28

Gegen den direkten Tabellennachbarn aus Bobenneukirchen sollte gepunktet werden um sich in der Tabelle weiter nach oben zu arbeiten. Durch das Auswärtsspiel der ersten Mannschaft und einigen Verletzungen trat man mit einem reduzierten Kader an.

Wacker begann hoch motiviert und konnte direkt die 1:0 Führung erzielen. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld, spielte Kaiser den Ball zu Hempel. Dieser spielte den Ball durch die Gasse zurück zu Toby, welcher vor dem Torwart die Ruhe behielt und flach verwandelte. Der Top-Start wurde jedoch durch zwei schnelle Gegentore zu Nichte gemacht. Gegen die spielfreudigen wurde zu wenig Druck ausgeübt und somit lag man nach 13 Minuten mit 1:2 zurück. In Folge entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen für beide Teams. Kurz vor der Halbzeit konnten die Gäste dann ihre Führung durch A. Rödel auf 1:3 ausbauen. Nach der Pause war dann wieder die Heimelf an der Reihe. Ebersbach verwandelte einen fälligen Strafstoß zum 2:3 Anschlusstreffer. Wacker probierte alles um das Spiel zu drehen. Der Ausgleich durch einen schnell ausgeführten Freistoß wurde vom Schiedsrichter unglücklicherweise zurückgepfiffen. In der 62. Minute trafen die Gäste durch Reichelt zum 2:4. Nur 3 Minuten später dann die Vorentscheidung durch Ullmann. Mit dem Abpfiff gelang Herzog der Ehrentreffer zum 3:5.

Wacker 2 spielte engagiert gegen die gut aufgelegten Gäste aus Bobenneukirchen. Jedoch reichten diese Bemühungen an diesem Tag nicht, um etwas Zählbares in der Ostvorstadt zu behalten.

 

6. Spieltag 1. Kreisklasse Staffel 2, 28.09.2019

SpG Bad Elster/Adorf 2 - Wacker Plauen 2: 3-6 (0-5)

Bad Elster/Adorf 2: Bertram, Keller, Braun, Börner, Manigel (73. Adow), Singer, Wolke, Schiller, Hanns, Podeyn (46. Aghaie), Rill (60. Adler)

Wacker Plauen 2: Groh, Wagner, Schwabe (67. Meinelschmidt), Hempel (46. Glöckl), Schwarzmeier, Rauh, Rost, Schmalfuss, Gugat, Schönherr, Herzog,

Tore: 0:1 Herzog (9.), 0:2 Hempel (12.), 0:3 Herzog (26.), 0:4 Rost (38.), 0:5 Gugat (44.), 1:5 Börner (52.), 2:5 Wolke (57.), 2:6 Schmalfuss (68.), 3:6 Wolke (90.+2)

Schiedsrichter: David Nemec

Zuschauer: 15

Mit einem ausgedünnten Kader trat Wacker 2 den Gang nach Adorf an. Gegen den Tabellenletzten wollte man die nächsten drei Punkte im Kampf um eine aussichtsreiche Tabellenposition einfahren.

Auf dem engen Adorfer Kunstrasen übernahm Wacker sofort die Spielkontrolle und erspielte sich zahlreiche Möglichkeiten. Nachdem Hempel und Schwarzmeier noch scheiterten, erzielte Alexander Herzog mit einem Distanzschuss das 0:1 in der neunten Spielminute. Nur 3 Minuten später konnte sich Ronny Hempel im gegnerischen 16er gegen seinen Verteidiger behaupten und das 0:2 erzielen. Wacker drückte immer weiter und spielte nur auf das Tor der Gastgeber. Jedoch blieben weitere Chancen durch Rost und unseren "Comebacker" Rauh leider ungenutzt. in der 26. Minute packte Herzog einen weiteren Sonntagsschuss aus, welcher im gegnerischen Gehäuse einschlug. Das 0:4 erzielte Rost nach feinem Zuspiel. Dieser bereitete dann das 0:5 kurz vor der Halbzeit vor. Nach schönem Spielaufbau über rechts spielte Rost den Ball auf Gugat, dieser tunnelte den Gegner per Hacken-Trick und blieb eiskalt vor dem Tor. Die Vater-Sohn-Kombination war das letzte Highlight in einer starken ersten Hälfte.

In Halbzeit 2 schlich sich ein Schlendrian in die Mannschaft ein. Der Abstand zwischen Angriff und Abwehr war zu groß und die Hausherren konnten sich über ihr starkes zentrales Mittelfeld einige Chancen erarbeiten. Nach einem Eckball konnte Börner dann das 1:5 erzielen. Wenig später durfte sich der souveräne Schlussmann Groh auszeichnen, welcher mit 2 Paraden den Ball aus dem unteren Eck holte. In der 57. Minute, dann das 2:5 durch einen Schuss von Wolke. Wacker versuchte wieder die Kontrolle zu übernehmen, bekam aber zu keinem Zeitpunkt die Konstanz der ersten Halbzeit zu Stande. Glücklicherweise konnte Schmalfuss in der 68. Minute das 2:6 per Elfmeter erzielen. Wacker verteidigte nun besser bis in die Schlussminuten, musste jedoch kurz vor Abpfiff das 3:6 hinnehmen. Ein abgefälschter Ball konnte per Kopf nicht entscheidend geklärt werden, danach konnte die scharfe Eingabe am langen pfosten von Wolke verwertet werden.

Wacker gewinnt damit das Auswärtsspiel verdient mit 3:6. Die erste Halbzeit wurde mustergültig runtergespielt, jedoch muss man für die kommenden Wochen an der Konstanz und Zielstrebigkeit arbeiten, damit man ein Spiel über 90 Minuten kontrollieren kann. In der nächsten Woche trifft man zuhause auf den Spitzenreiter VfB Großfriesen.

Wacker befindet sich nach 6 Spieltagen auf Platz 9 der Tabelle. Die Spitzengruppe liegt eng beieinander. Bis zum Tabellenführer fehlen gerade einmal 5 Punkte.

Wacker Rückblick 2. Mannschaft 08/2019:

Der Sommermonat August hielt einiges an Action für die zweite Mannschaft des 1. FC Wacker Plauen bereit. Mit 2 Pokalspielen und den ersten beiden Ligaspielen musste die Mannschaft bereits Anfang August voll da sein, um sich der neuen Herausforderung stemmen zu können. Die Saison startete mit der Ausscheidungsrunde des Vogtlandpokals. Gegner war der Kreisligist von der SG Pfaffengrün.

Ausscheidungsrunde Vogtlandpokal, 03.08.2019

1. FC Wacker Plauen 2 - SG Pfaffengrün: 12 - 1

Wacker 2: Gerbeth, Schwabe, Walther, Ebersbach, M. Schneider, Schaller (71. Becker), Schmalfuss, Pippig (71. Hempel), Herzog, F. Schneider (50. Schwarzmeier), Lutz

Pfaffengrün: Lochmann, Spitzner, Reichardt, Seumel, Herrgeist, Blechschmidt (38. Fischer), Gräntzel, Greiner, Szameitat, Müller, Ott

Tore: 1:0, 4:0, 9:0, 10:0, 12:0 Walther (6., 20., 61., 78., 88.), 2:0 F. Schneider (9.), 3:0 Pippig (15.), 5:0, 6:0 Lutz (28., 40.), 7:0 Schmalfuss (51.), 8:0 M. Schneider (54.), 11:0 Herzog (88.), 12:1 Ott (90.)

Schiedsrichter: Rene Meinel

Zuschauer: 45

Zu diesem Spiel reicht eigentlich der Blick auf das Ergebnis, um die Leistung der Mannschaft zu beschreiben. Während die erste Mannschaft im Trainingslager schwitzte, lieferte die Zweite für alle Ostvorstädter Fußballfans eine Bombenleistung ab. Gegen den höherklassigen Gegner aus Pfaffengrün war man von Minute eins an spielbestimmend und zeigte sich von seiner besten Seite. Auch die 3 "Althasen", welche aufgrund von privaten Verpflichtungen nicht mit im Trainingscamp der Ersten sein konnten, fügten sich naht- und mühelos in das Mannschaftsgefüge ein und trugen zu diesem tollen Ergebnis bei. Den tapfer kämpfenden Gästen von der SG Pfaffengrün gelang in der letzten Minute noch der verdiente Ehrentreffer. Damit stand man in der nächsten Runde des Pokalwettbewerb und hatte mit dem TSV Trieb den nächsten Kreisligisten als Gegner.

 

1. Runde Vogtlandpokal, 10.08.2019

1. FC Wacker Plauen 2 - TSV Trieb: 0 - 4

Wacker 2: Gerbeth, Wagner, Schönherr, Walther, Felkel, Kaiser (74. Hempel), Ebersbach, Schaller (81. Khaled), Schmalfuss, Herzog, Schwarzmeier (63. Pfeifer)

Trieb: Zinßmeister, Fischer, Weber, Berekzai, Jafari, Engel, Galle, Seidel, Paulus, Heydenreich, Cailji (81. Burkhart)

Tore: 0:1 Seidel (26.), 0:2 Paulus (65.), 0:3 Berekzai (79.), 0:4 Weber (83.)

Schiedsrichter: Philipp Berndt

Zuschauer: 70

Die 1. Pokalrunde stand an und mit dem TSV Trieb gab es eine harte Nuss, welche geknackt werden sollte. Zu Beginn der Begegnung tasteten sich beide Mannschaften langsam an die Begegnung heran, jedoch merkte man früh, dass die Gäste eine hohe Qualität hatten. Die Chancen des TSV häuften sich und in der 26. Minute war es dann es Schuss von Seidel, der den Weg ins Tor fand. Wacker 2 kämpfte sich tapfer in die Pause und hielt das Spiel aufgrund des geringen Rückstandes offen. Nach der Pause besaß man durch Walther und Herzog die Möglichkeit zum Ausgleich, jedoch wurden diese durch eine starke Leistung der Trieber Defensive verhindert.

In Folge lief bei den Ostvorstädtern immer weniger zusammen und gerat immer mehr unter Druck. Vor allem die ständige Rotation der Gäste-Offensive machte es unseren Jungs schwer den Ball vom eigenen 16er wegzuhalten. In der 65. Minute gelang den Gäste dann das 0:2. In den Schlussminuten versuchte man nochmal alles nach vorn zu werfen, jedoch ohne Erfolg. Daraufhin kam der Kreisligist noch zu den Toren 3 und 4, welche das Pokal-Aus für Wacker 2 besiegelten.

Die Gäste ziehen durch eine exzellente Leistung in die nächste Runde ein. Durch ein gezieltes und geplantes Offensivspiel, sowie einer konzentrierten Defensivleistung, bekamen unsere Ostvorstädter die Grenzen aufgezeigt und schieden damit verdient aus. In 2 Wochen trifft man auf zum Auftakt des Ligabetriebes auf den TSV 1906 Taltitz.

(Nachtrag: Der TSV Trieb steht aktuell auf Platz 1 der Kreisliga und gehört damit sicherlich zu den Topmannschaften der Spielklasse. Wir wünschen viel Erfolg für die Saison.)

 

1.Spieltag, 1. Kreisklasse Staffel 2, 24.08.2019

TSV 1906 Taltitz - 1. FC Wacker Plauen 2: 3 - 1

Taltitz: Häußler, Lessing, Stein, Mar. Hendel, Fronz (61. Griese), Leistner (55. Micklisch), Schütt, Zapyshnyi, Mat. Hendel, Wolfram, Heß

Wacker 2: Gebhardt, Wagner, Schwabe, Schönherr (90.+1 Seidel), Walther, Schneider, Ebersbach, Rost (53. Gugat), Schaller, Schmalfuss, Herzog

Tore: 1:0, 2:0 Fronz (5., 27.), 3:0 Zapyshnyi (66.), 3:1 Herzog (77.)

Schiedsrichter: Michael Säckel

Zuschauer: 40

Zum Saisonstart ging es auswärts gegen den TSV 1906 Taltitz. Top vorbereitet wollten unsere Wackeraner an die vergangenen Saisonleistung anknüpfen und sich mit soliden Ergebnissen in der neuen Spielklasse etablieren. Dass das keine einfache Aufgabe werden sollte stellte man bereits ab der ersten Spielminute fest. Die körperliche Spielweise und die Erfahrung der Heimelf sollten die Wackeraner auf die Probe stellen. Zu dem Tat man sich schwer klare Chancen auf dem Taltitzer Rasen herauszuspielen. Das Spiel begann mit einer ersten Chance für die Wacker-Elf, welche jedoch knapp verpasst wurde. Im Anschluss agierte die gesamte Mannschaft im Defensivverhalten zu fahrlässig und versuchte offensiv zu zaubern, anstatt die klaren Dinge zu versuchen. In der 5. Minute dann die kalte Dusche und das 1:0 für die Taltitzer durch Fronz. Die restliche 1. Halbzeit war deutlich geprägt vom Taltitzer Spiel. Mit langen, weiten Bällen taten sich unsere Farben schwer. Dass man nach 25 Minuten noch nicht höher zurücklag, hatte man nur Keeper Gebhardt zu verdanken. Entlastung nach vorn gab es kaum. In der 27. Minute war es wieder Fronz, der am schnellsten reagierte und zum 2:0 vollendete. Insgesamt spielten die Ostvorstädter eine sehr schwache erste Halbzeit und hatten einiges wieder gut zu machen.

Die zweite Halbzeit war zumindest von der Einstellung und dem Willen, um Welten besser. Leider konnte man diesen Willen nicht in Tore und klare Chancen ummünzen. Wacker 2 hatte zwar Vorteile im Bereich Ballbesitz, konnte diesen aber nicht oft genug nutzen. Wacker legte alles daran schnell das Anschlusstor zu schießen und agierte dabei oft zu hektisch. In der 66. Minute fing man sich dann zu allem Überfluss das 3:0 per Geniestreich ein. Nach dem Torhüter Gebhardt den Ball hinter der Auslinie fing und zum Eckball rollte, nutzte Zapyshnyi die Gunst der Stunde und sah das der Torhüter noch nicht auf dem Posten war. Mit viel Effet flog der ins Tor. Alle Wackeraner reagierten zu langsam und schauten dem Taltitzer Kunstschuss nur hinterher. Mit knapp 25 Minuten auf der Uhr waren die Chancen etwas Zählbares mitzunehmen gering, jedoch versuchte die Mannschaft nochmal alles. Durch eine Willensleistung erzielte Herzog das 3:1 aus der Distanz, jedoch reichte es leider nicht für mehr.

Wacker 2 startet also mit einer Niederlage in die Saison und kann sich diese nur selbst zu schreiben. Durch einen verkorksten Auftritt in Halbzeit 1 hatte man sich an diesem Tag auch keine Punkte verdient. Die Taltitzer spielten zwar nicht den schönsten Fußball, waren aber in ihrer Spielweise effizienter und vor allem cleverer als die Ostvorstädter. Bei der Heimpremiere am 31.08 gegen die SpG Eichigt/Triebel, muss man 90 Minuten voll konzentriert sein, um den ersten Dreier der Saison zu holen.

 

2.Spieltag, 1. Kreisklasse Staffel 2, 31.08.2019

1. FC Wacker Plauen 2 - SpG Eichigt/Triebel: 3 - 2

Wacker 2: Gerbeth, Wagner (81. Hempel), Schwabe, Schönherr (61. Rost), Kaiser, Schneider (44. Gebhardt), Ebersbach, Schaller, Schmalfuss, Gugat, Herzog

Eichigt/Triebel: Herrmann, Hänsel, Schetelich, Preuss, Hammermüller, Herold, Hoffmann, Haueiß (69. Bredow), Haas (61. Felsburg), Wunderlich, Schmidt

Tore: 1:0, 2:0 Schneider (3., 20.), 3:0 Eigentor (42.), 3:1 Hoffmann (53.), 3:2 Hammermüller (75.)

Schiedsrichter: Christian Baer

Zuschauer: 35

Zum ersten Mal durfte sich unsere zweite Mannschaft zuhause, im Ligabetrieb präsentieren. Dabei kam der Gegner von der Spielgemeinschaft Eichigt/Triebel. Nach der schwachen ersten Halbzeit gegen Taltitz, wollte man gleich von Beginn an da sein. Wacker übernahm mit dem Anpfiff die Spielkontrolle und erspielte sich erste Möglichkeiten. Nach einer Flanke von Herzog hielt Felix Schneider den Kopf hin und erzählte den Führungstreffer. Es folgten weiter Chancen durch Schönherr, Kaiser und Herzog. In der 20. Spielminute konnte sich Schneider dann zum Zweiten mal in der Torjägerliste eintragen. Nach feinem Zuspiel setzte er den Ball zunächst an den Pfosten, reagierte im Anschluss aber blitzschnell, ließ den Ball im Spiel und schob zum 2:0 ins Tor. Wacker blieb weiter überlegen, beruhigte aber das Spielgeschehen. Gegen die Angriffe der Gäste stand man meist sicher und konnte die Gefahr Großteils vom eigenen Strafraum weghalten. In der 42. Minute brachte Schaller eine Sahne-Flanke an den zweiten Pfosten, wo der gegnerische Verteidiger den Ball im eigenen Kasten unterbrachte. Mit dieser souveränen 3:0 Führung ging es in die Halbzeit und fast alles schien nach Plan zu laufen. Kurz vor der Pause musste Doppelpacker Schneider das Spiel mit einer Verletzung leider verlassen.

Nach der Pause sollte sich leider ein ganz anderes Spiel aus der Sicht der Wackeraner ergeben. Die Gäste kamen mit zwei-drei guten Aktionen aus der Pause und holten sich dadurch das nötige Selbstvertrauen. Wacker hielt erst gut dagegen, ließ sich aber wenig später zu Unkonzentriertheiten hinreißen. Von der Ballsicherheit und Spielkontrolle aus Durchgang 1 war nichts mehr zu spüren. In der 53. Minute folgte dann der Anschlusstreffer der Gäste. Nach einem Einwurf bekam Hoffmann den Ball, setzte sich an der Grundlinie gegen 3 Verteidiger durch und brachte den Ball aus spitzem Winkel an Gerbeth vorbei. Wacker 2 war die Unsicherheit nun anzumerken und die Gäste spielten gefährlich auf. Einen berechtigten Elfmeter konnte Gerbeth halten, den Nachschuss setzte der Schütze völlig freistehend an den Pfosten. Wacker hatte nun Glück, dass kein weiteres Tor gefallen war. Nach einem Eckball konnte sich Hammermüller gegen Wagner durchsetzen und zum 3:2 einköpfen. Bis kurz vor Schluss rettete man sich irgendwie ohne ein Gegentor zu kassieren. In den letzten Zügen der Begegnung hatten die Gäste zwar genügend Ballbesitz, jedoch wurde der Ball viel zu selten gefährlich in den Strafraum gebracht, so dass zum Ende des Spiels "nie wirklich" Gefahr zum Ausgleich drohte. Dennoch kam der Schlusspfiff unglaublich erleichternd für alle Akteure und Fans.

Ein schweres Stück Arbeit, welches man sich mit einer schwachen zweiten Halbzeit überhaupt erst eingebrockt hat. Den Gästen hingegen, kann man für ihren aufopferungsvollen Auftritt in Durchgang 2 nur gratulieren. Nach so einer Leistung hätte die Spielgemeinschaft wohl mindestens einen Punkt verdient gehabt. Wacker 2 holt schlussendlich den ersten Sieg im Ligabetrieb und darf sich auf die Begegnung gegen Weischlitz 2 (aktuell Tabellen-2.) freuen. Um in Zukunft weiterhin erfolgreich sein, sollte man sich wohl eher an Halbzeit 1 orientieren, auch wenn in Sachen Effizient und Konsequenz noch Luft nach oben ist.

Bilanz Monat August: 2 Siege, 2 Niederlagen, 16:10 Tore, Pokal-Aus in Runde 1, Liga: Tabellenplatz 9