Partner

Fotoportal

Counter

Heute 5

Gestern 84

Woche 644

Monat 2314

Insgesamt 562851

Aktuell sind 80 Gäste und keine Mitglieder online

Spielberichte

20. Spieltag 2. Kreisklasse Staffel 2, 13.04.2019

SpuBC 90 Plauen 2 - 1. FC Wacker Plauen 2

0:11 (0:5)


SpuBC 2: Franke, Schmidt, Materne (34. Rodriguez), Plaza, Lauterbach, Hiller, Ulrich, Goerke, Friedemann, Gruß, Koch

Wacker 2: Rauh, Schönherr, Wagner (70. Meier), Hussein, Jusin, Herzog, Kaiser, Rost, Kourahjou (70. Khaled), Winkler (58. Saqr), Walther

Tore: 0:1 Jusin (21.), 0:2 Rost (24.), 0:3 Herzog (26.), 0:4 Walther (33.), 0:5 Walther (43.), 0:6 Jusin (47.), 0:7 Walther (62.), 0:8 Kourahjou (65.), 0:9 Walther (78.), 0:10 Walther (82.), 0:11 Khaled (90.)

Schiedsrichter: Gert Beier

Zuschauer: 15


Nach dem klaren Sieg aus der Vorwoche, wollte Wacker 2 gegen den SpuBC 2 die nächsten Punkte, auf dem Weg in Richtung Aufstieg und Titel einfahren. Im Hinspiel gewannen die Ostvorstädter deutlich und Wacker nahm sich vor der Begegnung in die Pflicht ein ähnliches Ergebnis zu erzielen.

Hussein, Kaiser, Rost und Winkler rückten für Gerbeth, Schneider, Becker und Felkel in die Startaufstellung. Die Gäste übten, wie erwartet von der ersten Minute an, Druck auf die Defensive des Stadtrivalen aus. Jedoch blieben die Möglichkeiten in den ersten 20 Minuten ungenutzt. Unter anderem scheiterten Winkler, Jusin und Kourahjou am Gästetorwart oder Aluminium. Kurz darauf war es Jusin, der den Ball nach feiner Kombination im Tor unterbringen konnte. 3 Minuten später wurde eine Bilderbuchflanke von Kaiser durch Rost verwandelt. Der ewige Wackeraner köpfte in „Robin Van Persie – Manier“ zum 0:2 ein. 2 Treffer von Walther und ein sehenswertes Tor von Herzog komplettierten die Halbzeitstand von 0:5.

Nach der Pause ergab sich ein ähnliches Bild. Wacker kontrollierte, die Gastgeber verteidigten. Hussein, Schönherr und Wagner erlebten einen ruhigen Arbeitstag und das Comeback von Tom Rauh im Tor wurde mit einer makellosen Leistung und einer starken Parade gekrönt. In der Offensive wurde weiterhin Chance um Chance herausgespielt. Jusin eröffnete den Torregen der zweiten Halbzeit mit einem weiteren Treffer, danach waren Walther und Kourahjou erfolgreich. Zwischendurch wurde Saqr für Winkler eingewechselt und fügte sich nahtlos in die Angriffsreihe ein. Beim Stand von 0:8 gab Wagner die Kapitänsbinde an Schönherr ab (#KistenShinji) und verließ zusammen mit Kourahjou den Platz. Dafür waren nun Khaled und Meier im Spiel. Walther steuerte seinen vierten und fünften Treffer des heutigen Tages bei und kurz vor dem Schlusspfiff erzielte Hamza Khaled sein erstes Tor für Wacker Plauen. Das Spiel endete somit 0:11 für Wacker 2.

Mit einem deutlichen Auswärtssieg machte die Mannschaft einen wichtigen Schritt in Richtung Meisterschaft. Mit zwei weiteren Siegen, kann man sich den ersten Platz vorzeitig sichern und eine wunderbare Saison krönen. Jedoch hat man noch 5 anspruchsvolle Spiele vor der Brust bei denen man mit Leidenschaft und Einsatz zeigen muss, dass man sich den ersten Platz verdient hat. Am 27.4 trifft man auf die SG Unterlosa 2, am darauffolgenden Spieltag auf die SG Jößnitz 2.

 

(Wacker Plauen)

14. Spieltag 2. Kreisklasse Staffel 2, 06.04.2019

1. FC Ranch Plauen 2 - 1. FC Wacker Plauen 2

0:7 (0:3)


Ranch 2: Andreas, Neumann, Richter, Tolsdorf (46. Brendel), Weber, Opitz, Frost, Paternoga, Forster, Müller (84. Modes), Weser (71. Schulz)

Wacker 2: Gerbeth, Schönherr, Becker (52. Hussein), Wagner (52. Kaiser), Felkel, Jusin, Schneider, Herzog, Kourahjou, Rauh (46. Rost), Walther

Tore: 0:1 Herzog (1.), 0:2 Schneider (8.), 0:3 Kourahjou (44.), 0:4 Schneider (48.), 0:5 Schneider (51.), 0:6 Herzog (70.), 0:7 Walther (75.)

Schiedsrichter: k.A.

Zuschauer: 25


Wacker Plauen 2 traf zum Nachholer des 14. Spieltages auf den 1. FC Ranch Plauen 2. Mit einem Sieg würde der Vorsprung auf den Tabellenzweiten auf 10 Punkte anwachsen und ein solides Polster für die entscheidende Phase der Saison bedeuten.

Schwarz-Gelb änderte auf 6 Positionen im Vergleich zur Vorwoche. Gerbeth, Schönherr, Felkel, Schneider, Walther und Jusin standen für Gebhardt, Hussein, Saqr, Rost, Winkler und Gugat in der Startelf. Trotz der Rotation war Wacker klarer Favorit und nahm diese Rolle ab der ersten Minute an. Wenige Sekunden nach Anpfiff landete der Ball im Tor der Hausherren. Alexander Herzog dribbelte unbedrängt an den gegnerischen Strafraum und zog ab. Durch kräftige Mithilfe des Gästekeepers konnten unsere Farben den wohl schnellsten Führungstreffer der Saison bejubeln. Wacker drückte weiter aufs Gas und erzielte in der 8. Spielminute durch Christian Schneider das 2:0. Die restliche Halbzeit war in den Händen der Ostvorstädter. Die Rancher waren fast ausschließlich mit Verteidigungsarbeit beschäftigt, auch wenn Wacker aus den zahlreichen Chancen nur noch einen Treffer im ersten Durchgang erzielen konnte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte Mohamed Kourahjou den Ball zum 0:3 im Tor unterbringen.

Zur Pause nahm Rost den Platz von Rauh ein und fügte sich tadellos in die geschlossene und gute Mannschaftsleistung. Kurz darauf folgten die Saisontore 12 und 13 für Christian Schneider. Im Anschluss schöpfte Coach Schneider seine Wechselmöglichkeiten aus und brachte Hussein und Kaiser für Becker und Wagner in die Begegnung. Es folgten weitere schön herausgespielte und gefährliche Offensivaktionen für Wacker, welche meist am letzten Pass oder der Genauigkeit im Abschluss scheiterten. Nichtsdestotrotz konnten noch zwei weitere Tore erzielt werden. Alexander Herzog in der 70. Minute und Rückkehrer Lucas Walther in der 75. Spielminute komplettierten den 0:7 Auswärtssieg.

Mit einer von der ersten Spielminute an konzentrierten und couragierten Kollektivleistung holte unsere Zweite, einen zu keinem Zeitpunkt gefährdeten Auswärtssieg. Bei 6 verbleibenden Spielen hat Wacker 10 Punkte Vorsprung und machte damit einen weiteren Schritt in Richtung Staffelsieg. In der kommenden Woche trifft man auf den SpuBC 90 Plauen 2.

 

(Wacker Plauen)

19. Spieltag 2. Kreisklasse Staffel 2, 30.03.2019

1. FC Wacker Plauen 2 - SV Coschütz 2

9:2 (6:1)


Wacker 2: Gebhardt, Becker, Wagner, Hussein, (55. Khaled) Herzog, Gugat, Winkler (76. Pfeiffer), Rost, Kourahjou, Rauh, Saqr (46. Kaiser)

Coschütz 2: Heckel, F. Dorst, Flach, Krause, Röder, Wolf, Schmiedl, Schmidt, D. Dorst, Petzold, Niemand (65. Wolf)

Tore: 1:0 Kourahjou (8.), 1:1 Dorst (10.), 2:1 Winkler (18.), 3:1 Kourahjou (20.), 4:1 Winkler (33.), 5:1 Saqr (33.), 6:1 Winkler (38.), 6:2 ET Wagner (49.), 7:2 Kourahjou (51.), 8:2 Winkler (76.), 9:2 ET Flach (78.)

Schiedsrichter: Maximilian Zeglin

Zuschauer: 25


Als souveräner Tabellenführer wollte Wacker Plauen die Pflichtaufgabe gegen das Schlusslicht aus Coschütz bewältigen. Bei feinstem Fußballwetter bahnte sich eine klare Partie an. Im Vergleich zur Vorwoche wechselte Trainer Schneider dreimal. Felkel, Gerbeth und Jusin wurden durch Hussein, Kourahjou und Gebhardt ersetzt.

Das Spiel begann wie erwartet mit einem Sturmlauf der Schwarz-Gelben. Nach einigen Versuchen und genau 8 gespielten Minuten konnte Kourahjou einen Flankenball per Kopf verwehrten. Im Anschluss nutzten die Gäste eine Unaufmerksamkeit der Wacker-Defensive zum 1:1. Wacker musste daraufhin noch eine Schippe drauflegen und erhöhte durch Winkler zum 2:1. Das 3:1 folgte nur 2 Minuten später. Ein Diagonalball von der linken Seite, wurde von Kourahjou stark kontrolliert und überlegt eingeschoben. Es folgten 3 weitere Treffer bis zur Halbzeit. Winkler konnte sich zweimal in die Torschützenliste eintragen und „Achim“ Saqr traf bereits zum vierten Mal beim dritten Einsatz. Die Mannschaft blieb konzentriert und wollte höchstmotiviert in die zweite Halbzeit starten. Kaiser kam zur Pause für Saqr in die Begegnung

Wacker startete jedoch mit einer Slapstickeinlage in den zweiten Abschnitt. Wagner spielte einen schlampigen Ball zurück zu Keeper Gebhardt und dem sonst soliden Wacker-Hüter rutschte der Ball unter der Sohle durch. Auf die Offensive war dennoch Verlass und wieder zwei Minuten später traf Kourahjou zum 7:2. Entstanden war dieser Angriff über das starke Dreieck aus Gugat-Herzog-Rost im Mittelfeldzentrum. Danach wechselte Wacker 2 zum zweiten Mal. Hussein machte Platz für Khaled. 25 Minuten später netzte Winkler, genau wie Kourahjou bereits zum dritten Mal in diesem Spiel und durfte nach dem Tor den Platz verlassen. Für Ihn kam Routinier Pfeiffer ins Spiel. Den Schlusspunkt setzte ein Coschützer Spieler mit einem Eigentor zum 9:2.

Trotz zweier leichtsinniger Fehler konnte sich Wacker standesgemäß durchsetzen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte man den Dreier einfahren und die Tabellenführung auf 7 Punkte ausbauen. Am kommenden Samstag trifft man im Nachholer auf den 1. FC Ranch Plauen 2 und kann bei einem Sieg den Abstand zum Tabellenzweiten auf 10 Punkte ausbauen. Anstoß ist auswärts um 13:00 Uhr.

 
(Wacker Plauen)

 

 

18. Spieltag 2. Kreisklasse Staffel 2, 23.03.2019

Post SV Plauen 2 - 1. FC Wacker Plauen 2

0:2 (0:1)


Post 2: Selbmann, S. Müller, R. Blum, D. Müller, F. Blum (66. Amstein), J. Müller, Ataie/g., Mousaui, Almoula, Brhane, Hartung (46. Heinisch)

Wacker 2: Gerbeth, Felkel, Becker, Wagner (77. Schaller), Winkler (76. Khaled), Jusin, Gugat, Rost (46. Meier), Herzog, Saqr/g., Rauh

Tore: 0:1 Saqr (24.), 1:1 Saqr (67.)

Schiedsrichter: Phillip Müller

Zuschauer: 30


 Eine Woche nach dem Fortuna-Derby hatte Wacker 2 eine Pflichtaufgabe zu bewältigen. Durch einige Ausfälle bei der ersten Mannschaft, wurde auch im Reserveteam mächtig durchgemischt. Schönherr, Kourahjou, Hussein, und Fritzsche konnten glücklicherweise durch Felkel, Becker, Rost und Saqr ersetzt werden.

Das Spiel begann wie erwartet mit einer Druckphase der Schwarz-Gelben. In den ersten 10 Minuten gab es wohl 4 Chancen die ein Tor verdient hätten. Wacker lies sich vom Chancenwucher jedoch nicht verunsichern und spielte konzentriert weiter. In der Defensive um Libero Felkel, gab es außer einem Biss in den Arm keine gefährliche Aktion zu verzeichnen. Die Offensive arbeitete weiter auf das erste Tor hin und konnte sich in der 24. Spielminute belohnen. Einen wunderschönen Diagonalball von Herzog verwertete Saqr direkt zum 0:1. In Folge blieb Wacker die bessere Mannschaft, aber auch der Post SV versuchte sich im Angriffsspiel. Bis zur Halbzeit konnte keine weitere Möglichkeit genutzt, auch ein Distanzschuss der Gäste durch Hartung klatschte auf die Querlatte.

In der Pause wechselte Wacker einmal. Für Rost kam Meier in die Begegnung. Als Zuschauer sah man ein ähnliches Bild wie im ersten Durchgang. Wacker versuchte auf dem schwer zu bespielenden Platz, den Ball laufen zu lassen und kam auch weiterhin zu guten Torchancen. Einen Volley von Rauh hielt Heimkeeper Selbmann überragend und auch bei weiteren Möglichkeiten konnte sich der Postler auszeichnen. Eine weitere Chance zur 0:2 Führung wurde vom Schiedsrichter zunichte gemacht. Nach einem Foul an Rauh, zeigte der Spielleiter auf den Punkt, ließ sich aber nach langer Diskussion von seiner Entscheidung abbringen. In der 67. Minute sollte Wacker dann endlich den Deckel drauf machen. Achim erhielt den Ball am rechten Flügel, ging an 2 Gegenspieler vorbei ins Zentrum und löffelte den Ball an die Unterkante der Latte. Von dort sprang der Ball auf die Torlinie und zur Freude aller Wackeraner ins Tornetz. Bei den Hausherren ließen die Kräfte sichtlich nach, was Wacker zur klaren Spielkontrolle half. Für die letzte Viertelstunde wurden Khaled und Schaller für Winkler und Wagner eingewechselt. Jedoch verpasste es Wacker, sich für die solide Leistung weiter zu belohnen. Somit blieb es beim souveränen 0:2 Auswärtssieg.

Aufgrund der anderen Ergebnisse hat Wacker 2 mit dem Nachholer nun die Chance, den Vorsprung auf Tabellenplatz 2 auf 7 Punkte auszubauen. Am kommenden Samstag trifft man zuhause auf den SV Coschütz. Dabei trifft der Tabellenführer, um 13:00 Uhr, auf den Tabellenletzten und hat damit eine Pflichtaufgabe vor der Brust.

 

(Wacker Plauen)

17. Spieltag 2. Kreisklasse Staffel 2, 16.03.2019

1. FC Wacker Plauen 2 - FC Fortuna 91 Plauen 2

1:1 (0:0)


Wacker 2: Gerbeth, Schönherr, Hussein, Wagner, Fritzsche, Gugat (87. Becker), Kourahjou, Jusin, Winkler (74. Kaiser), Herzog, Rauh (78. Saqr)

Fortuna 2: Degenkolb, Tarnawski, Matzke, Bär, Stüber, Schubring, Preßler (71. Wolf), Peetz, Petzold (89. Karas), Förster, Feistel (84. Dietzsch)

Tore: 0:1 Wolf (76.), 1:1 Saqr (90.)

Schiedsrichter: Phillip Berndt

Zuschauer: 25


Nach dem Derby-Sieg der Vorwoche, wollte sich Wacker wieder beweisen. Gegner am 17. Spieltag war die zweite Mannschaft vom FC Fortuna 91 Plauen und damit ein weiteres Top-Team der Staffel. In der Hinrunde siegte Wacker knapp mit 1:2. Wacker änderte 2 Mal in der Startaufstellung. Für Rost und Schwabe durften Kourahjou und Hussein starten. Auch die Fortunen waren mit einer stark besetzten Truppe angereist.

Das Spiel begann mit einer Riesenchance für die Gäste. Nach einem starken Pass in die Tiefe musste Keeper Gerbeth im Eins-gegen-Eins entschärfen. Danach entwickelte sich eine ruhige Partie. Beide Teams spielten auf Ballbesitz und wollten nicht zu früh, zu viel riskieren. Gegen Mitte der ersten Halbzeit ergaben sich kleine Chancen auf beiden Seiten. Wacker wirkte überlegen, während Fortuna gefährliche Nadelstiche setzte. Zum Ende des ersten Abschnitts boten sich erstmals größere Räume und Kontermöglichkeiten für Wacker, jedoch wurde keine der Chancen mit der nötigen Konsequenz zu Ende gespielt. So ging es torlos in die Halbzeit dieser umkämpften Begegnung.

Nach der Pause verstärkte sich zunehmend der Eindruck aus Halbzeit 1. Wacker wollte das Spiel immer mehr an sich reißen, jedoch blieben die Konter der Gäste brandgefährlich. Aber auch die Ostvorstädter zeigten ihre Konterqualitäten. Über die schnellen Winkler und Rauh kam man oft in gute Abschlusspositionen, leider jedoch ohne Torerfolg. Kourahjou und Herzog hatten weitere Möglichkeiten zum Führungstreffer. Im Gegenzug setzte ein Stürmer der Fortunen den Ball knapp am Tor vorbei. Für die letzte Viertelstunde kam Kaiser für den angeschlagenen Winkler in die Begegnung. Nur eine Minute später eine Riesenchance für Schwarz-Gelb. 2 Versuche im Strafraum und ein Lattenknaller von Herzog reichten nicht für den lang ersehnten Führungstreffer. Im Gegenzug das 0:1 für die Gäste. Nach einem Konter erwischten die Gegner die Wacker-Abwehr auf dem falschen Fuß und Wolf musste nach starkem Steilpass nur noch einschieben. In Folge warf Wacker alles nach vorne, um zumindest das wichtige Unentschieden zu holen. Mit Saqr und Becker kamen zwei frische Akteure für Rauh und Gugat. In den letzten Minuten spielte sich das Geschehen nur um den Gästestrafraum ab. Jedoch dauerte es bis zur 90. Minute bis es endlich zum Ausgleich kam. Hussein bekam den Ball im 5-Meter-Raum vor den Fuß und setzte den Ball an den Pfosten. Glücklicherweise reagierte der eingewechselte Ahmad „Achim“ Saqr schnell und brachte den Ball am Gästetorwart vorbei. Die Freude bei den Wackeranern war riesig, als eine der zahlreichen Chancen verwertet wurde. Kurz nach dem Treffer war auch Schluss und beide Teams mussten sich mit einem leistungsgerechten Unentschieden zufriedengeben. Trotz leichter, optischer Überlegenheit von Wacker, hielt Fortuna immer mit und konnte mit ansprechenden Konterfußball überzeugen.

Aufgrund der Niederlage vom schärfsten Verfolger Lok Plauen 2, konnte man den Abstand auf Tabellenplatz 2, um einen weiteren Punkt vergrößern. Zusätzlich hielt man sich Fortuna 2 durch das Unentschieden als weiteren Verfolger vom Hals. Wenn die Mannschaft es weiterhin schafft, diese konstanten Leistungen auf den Platz zu bringen, wird man den aktuellen Tabellenplatz verteidigen können. In der kommenden Woche trifft man auf die zweite Mannschaft vom Post SV Plauen. Neben der Lok-Niederlage war diese Begegnung der einzige Stolperstein der Hinrunde. In der Rückrunde soll solch ein Ausrutscher nicht mehr passieren. Anstoß ist am Samstag, um 13:00 Uhr auf dem Sportplatz Luisenstraße.

(Wacker Plauen)

16. Spieltag 2. Kreisklasse Staffel 2, 09.03.2019

SV Concordia Plauen 2 - 1. FC Wacker Plauen 2

1:5 (0:2)


Con 2: Glauß, Oertel, Pippig (56. Ordnung), Festor, Rosenkranz, Arab (1. Bauer/g.), Falke, Hampel/g., Achour, Schaller, Albrecht (56. Gehmlich)

Wacker 2: Gebhardt, Schwabe, Wagner, Schönherr, Fritzsche, Gugat, Winkler, Jusin, Rost (46. Pfeifer), Herzog (78. Becker), Rauh (75. Kaiser)

Tore: 0:1 Winker (38.), 0:2 Jusin (40.), 0:3 Rauh (56.), 0:4 Pfeifer (72.), 0:5 Winkler (78.), 1:5 Falke (83. Elfmeter)

Schiedsrichter: Phillip Henniger

Zuschauer: 20


Nach dem 5:1 Sieg aus der Vorwoche wollte Wacker 2 im Süd-Ost-Derby gegen die beste Offensive der Liga nachlegen. Auf dem Sportplatz Hegelstraße wurde das prestigeträchtige Derby, um 13:00 Uhr, bei windigen Wetterverhältnissen angepfiffen.

Mit veränderter Aufstellung ging Wacker 2 in die Begegnung. Für Schmalfuss, Walther, Röder, Kourahjou und Gerbeth rückten Gugat, Fritzsche, Herzog, Rauh und Gebhardt in die Mannschaft. Die Begegnung begann mit gegenseitigen Abtasten. Nach 10 Minuten gab es erste Chancen für beide Teams. Winkler traf nur das Außennetz und auch auf der anderen Seite konnte Hampel den Ball nicht im Tor unterbringen. Im Anschluss entwickelte die Partie zunehmend Derbycharakter. Viele Zweikämpfe, sowie kleine Nickeligkeiten rückten in den Vordergrund. Wacker störte das Aufbauspiel der Concorden früh und übte somit Druck auf den Gastgeber aus. Folglich ergaben sich weitere Chancen für Wacker. Ein Schuss von Jusin wurde pariert und ein Abschluss von Winkler landete am Aluminium. Mitten in diese gute Phase der Ost platze ein Abschluss des SV Concordia Plauen. Nach einem Eckball, brachte Bauer eine Direktabnahme scharf aufs Tor. Dieser Abschluss konnte jeder von Gebhardt stark gehalten werden. In der 38. Spielminute war der Bann endlich gebrochen. Felix Winkler traf aus spitzem Winkel zum verdienten 0:1. Nur zwei Minuten später konnte Jusin den gegnerischen Keeper im Eins-gegen-Eins überwinden und zum 0:2 verwandeln. Danach ging es in die Halbzeit. Für den hart arbeitenden Rost kam Pfeifer in die Begegnung.

In der Pause änderten sich nicht nur die Witterungsbedingungen, sondern auch die Spielanteile. Die Hausherren übten ein zehnminütige Druckphase aus in der die Wacker-Defensive ordentlich zu kämpfen hatte. Mit Cleverness und der dazugehörigen Portion Glück überstand man diese Phase unbeschadet, auch wenn der SV Concordia Plauen wohl mindestens ein Tor verdient gehabt hätte. (Achtung sehenswert: Der eingewechselte Pfeifer klärte einen Ball im eigenen Strafraum per Fallrückzieher und bekam nicht nur exzellente Haltungsnoten, sondern auch den verdienten Applaus der Zuschauer) In der 56. Spielminute machte Wacker dann zum richtigen Zeitpunkt den Deckel drauf. Tom Rauh krönte seine starke Leistung mit einem Tor. Er erlief an der Außenbahn einen Ball von Jusin, umkurvte einen Verteidiger und verwandelte staubtrocken zum 0:3 ins rechte obere Eck. Danach entwickelte sich ein ruhigeres Spiel. Wacker schaltete etwas zurück und auch der SV Concordia zeigte nicht mehr die Entschlossenheit wie zuvor. In der 72. Spielminute entwickelte sich eine Meinungsverschiedenheit am Mittelkreis zwischen zwei Akteuren, der Schiedsrichter lies jedoch weiterspielen und Winkler legte auf Pfeifer zum 0:4 ab. Danach wechselte Wacker noch zwei Mal. Rau und Herzog machten für Becker und Kaiser Platz. Nur 6 Minuten später war Winkler selber erfolgreich und erzielte Tor Numero 5 für die Ostvorstadt. In der 83. Minute gab es einen berechtigten Elfmeter für die Gastgeber. Falke trat an und verwandelte zum verdienten Ehrentreffer. Danach passierte nicht mehr viel und Wacker konnte sich mit den zahlreichen Fans über den Derbysieg freuen.

Durch mannschaftliche Geschlossenheit und großartigen Kampf konnte die Ostvorstadt die drei Punkte einfahren. In den entscheidenden Situationen war man perfekt eingestellt. Die Concorden schlugen sich tapfer, jedoch waren die Nadelstiche der Ost zu den wichtigsten Zeitpunkten der Begegnung gesetzt. In der kommenden Woche trifft man zuhause auf den FC Fortuna 91 Plauen 2. Damit muss man sich wieder gegen eines der Topteams beweisen und eine ähnlich starke Leistung auf den Rasen bringen, um erfolgreich zu sein. Anstoß ist um 13:00 Uhr.

 

15. Spieltag 2. Kreisklasse Staffel 2, 02.03.2019

1. FC Wacker Plauen 2 - SpG Stahlbau Plauen/Großfriesen

5:1 (1:0)


Wacker 2: Gerbeth, Schwabe/g., Röder (28. Herzog), Wagner, Schmalfuss, Jusin, Schönherr, Walther, Kourahjou, Winkler (80. Osman), Rost (46. Kayser)

Stahlbau/Großfr.: Rösler, Ruderisch/g., Himmler (84. Becher), Müller, Pankrath (68. Engelhardt), Krauss (56. Broßeit), Kafka, Drescher, Funfak, Tunger/g., Keil

Tore: 1:0 Winkler (3. Elfmeter), 2:0 Walther (71.), 3:0 Winkler (72.), 4:0 Herzog (83.), 5:0 Walther (86.), 5:1 Funfak (88. Elfmeter)

Schiedsrichter: Thomas Tröger

Zuschauer: 25


Nach der langen Winterpause konnte man sich am ersten Märzwochenende endlich wieder auf Freiluftfußball freuen. Wacker 2 wollte die Tabellenführung innehalten und auch das Rückspiel gegen die Spielgemeinschaft Stahlbau Plauen/Großfriesen gewinnen. In der Hinrunde trennte man sich nach einer umkämpften Partie mit 0:3 für die Ostvorstadt.

Wacker legte druckvoll los und konnte sich in den ersten Minuten einige Chancen erarbeiten. In der dritten Minute konnte die Offensive nur per Foul gestoppt werden und den fälligen Elfmeter verwandelte Felix Winkler souverän zum 1:0. In den Folgeminuten blieb Wacker weiter die spielbestimmende Mannschaft, jedoch konnte man aus hundertprozentigen Chancen kein weiteres Tor erzielen. In der 17.Minute kamen die Gäste das erste Mal gefährlich in die gegnerische Hälfte. Außer einer gelben Karte für Kapitän Schwabe war zum Glück nichts passiert. Danach entwickelte sich ein umkämpftes Spiel, in dem Wacker es verpasste das zweite Tor zu machen und somit die Spielgemeinschaft immer besser ins Spiel brachte. Diese Phase wurde von einem sehr unschönen Zwischenfall unterbrochen. Bei einer Ballannahme verletzte sich der Wackeraner Chris Röder schwer an der Achillessehne und musste sofort ins Krankenhaus. Wir wünschen an dieser Stelle gute Genesung und hoffen, dass du bald wieder auf dem Platz stehen kannst. Nach zehnminütiger Unterbrechung ging die Begegnung weiter. Alexander Herzog wurde für den verletzten Röder eingewechselt. Bis zur Halbzeit blieben die Gäste das gefährlichere Team und hätten es durchaus verdient gehabt ein Tor zu erzielen. Jedoch scheiterte die Offensive der Gäste mehrmals an den überragenden Reflexen von Wacker-Keeper Gerbeth.

Mit einem 1:0 ging es in die Halbzeit und Wacker nahm sich vor das Spiel nach der Pause schnellstmöglich zu entscheiden. Coach Schneider wechselte zur Halbzeit einmal. Für den bemühten Rost kam Toby Kaiser zu seinem Pflichtspieldebüt für Wacker 2.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich umkämpft wie die erste Halbzeit endete. Mit zunehmender Dauer wurde Wacker 2 jedoch besser und konnte sich Feldvorteile erarbeiten. In der 71. Minute erlöste Lucas Walther die Wackeraner und brachte den Ball nach feinem Pass aus dem Mittelfeld im gegnerischen Tor unter. Wenige Sekunden später nutzte Felix Winkler eine Unaufmerksamkeit der Defensive und machte mit dem dritten Tor den Deckel drauf. Daraufhin wechselte Wacker zum letzten Mal. Rakan Osman wurde für den Doppeltorschützen Winkler eingwechselt. Wacker erspielte sich weiter Chance um Chance. In der 83. Spielminute wurde ein Zusammenspiel von Walther und Kayser durch Herzog zum 4:0 veredelt. Kurz darauf waren es wieder Kayser und Walther, welche einen Konter klug ausspielten und zum 5:0 verwandelten. Während den Schlussminuten kamen die Gäste noch zum verdienten Ehrentreffer. Nach einem Foul entschied der gute Schiedsrichter auf Elfmeter für die Spielgemeinschaft. Diesen verwandelte die Nummer 10 der Gäste zum 5:1. Danach war Schluss und Wacker 2 kann sich über einen soliden Start in die Rückrunde freuen.

Mit einer spielerischen guten und geschlossenen Mannschaftsleistung hat man sich diesen Sieg erarbeitet. In den kommenden Wochen muss das Team trotzdem noch eine Schippe drauflegen um die Tabellenspitze gegen direkte Konkurrenten zu behaupten. Am kommenden Wochenende trifft man auf die wiedererstarkten Concorden im Süd-Ost-Derby, eine Woche später auf die Reserve des FC Fortuna 91 Plauen.

13. Spieltag, 2. Kreisklasse Staffel 2, 24.11.2018

ESV Lok Plauen 2 - 1.FC Wacker Plauen 2

3:1 (2:0)

______________________________________________________________________________________________________________________

Lok 2: Glintschert, Weich, Kretzschmar, Al Boursan (65. Brückner), Meinhold, Schricker, Luong (80. Alosta), Hofmann, Tabarani, Merten, Habeck

Wacker 2: Gerbeth, Schwabe, Schubert (46. Rauh), Wagner, Schmalfuss (50. Röder), Felkel, Becker, Herzog, Hussein, Walther, C. Schneider

Tore: 1:0 Shawakh Al Boursan (30.), 2:0 Meinhold (38.), 2:1 Merten (65. ET), 3:1 Brückner (78.)

Schiedsrichter: Michael Schröter

Zuschauer: 10

______________________________________________________________________________________________________________________

Zum Ende der Hinserie trafen die zweiten Mannschaften von Lok Plauen und Wacker Plauen aufeinander. Nach dem Pflichtsieg in der Vorwoche, wollte man auch in diesem Spitzenspiel punkten.

Wacker tauschte dreimal in der Startaufstellung. Für Gebhardt, Röder und Kourahjou spielten Gerbeth, Walther und Felkel. Beide Teams begannen die Begegnung ruhig und waren auf Spielkontrolle bedacht. Es dauerte einige Minuten bis die ersten Chancen ausgespielt wurden. Für die Heimelf kam Al Boursan zweimal gefährlich vors Tor, für Wacker versuchten es Herzog und Walther, jedoch ohne Erfolg. Mit anhaltender Dauer der ersten Halbzeit wurde Lok druckvoller. Gleichzeitig verpassten es die Ostvorstadt den nötigen Zugriff zu halten. Folglich wurde die Defensive von Wacker immer weiter unter Druck gesetzt. In der 30. Minute geriet man in Rückstand. Eine Flanke von der rechten Seite wurde nicht entscheidend gestört, Im Zentrum setzte sich Al Boursan stark gegen Schubert durch und erzielte per Kopf seinen bereits 18. Saisontreffer. Bis zur Halbzeit sah man dasselbe Bild. Die Gastgeber drückten weiter und bekamen in der 38. Minuten einen schmeichelhaften Freistoß. Meinhold trat an und setzte den Ball genau neben den Pfosten. Somit ging es mit einem 2:0 Rückstand in die Pause.

Zur Pause wechselte Trainer Schneider. Für den angeschlagenen Schubert kam Rauh in die Begegnung. Wacker nahm sich einiges vor für die zweite Halbzeit und ab dem Anpfiff war genau dieser Wille zu erkennen. Nach wenigen Sekunden konnte sich der gerade eingewechselte Rauh mit einer von mehreren guten Szene auszeichnen. Der Ball ging knapp vorbei. Desweiteren kamen Herzog und Schneider zu weiteren Möglichkeiten welche auf der Linie geklärt werden konnten. In der 50. Minute musste bereits zum zweiten Mal gewechselt werden. Röder wurde für den verletzten Schmalfuss eingewechselt. Wacker kam weiter zu Chancen, aber der Ball wollte nicht rein. Flanken über die Außenpositionen von Becker und Hussein fanden meist einen Abnehmer, jedoch fehlte vor dem Tor das Quäntchen Glück. Auch unsere Stürmer Rauh und Walther scheiterten meist am Keeper. In dieser Phase wären 2 Tore nicht unverdient gewesen, jedoch konnte die Vielzahl der Chancen nicht genutzt werden. In der 65. Minute brachte Herzog einen wuchtigen Freistoß in den Strafraum, welcher ins Tor abgefälscht wurde. Der Anschluss war geschafft und Wacker drückte weiter. Jedoch ohne Erfolg. Die Gastgeber waren nur noch Defensiv gefordert und hatten Glück, dass keine der weiteren Möglichkeiten genutzt werden konnte. Jeder Wackeraner hatte wohl mindestens eine Chance auf dem Fuß, welche an einem anderen Tag im Tor landet. Umso bitterer war der 3:1 Treffer für die Lok-Reserve. Ein unnötig verursachter Freistoß konnte nur in die Mitte geklärt werden. Dort stand der eingewechselte Brückner zum einschieben bereit. Auch in den letzten Minuten versuchte Wacker alles. Jedoch hätte man an diesem Tag wohl noch bis zur Dunkelheit spielen können und man hätte trotzdem kein weiteres Tor geschossen.

Wacker muss sich also mit der ersten Saisonniederlage begnügen. Diese geht aufgrund der verschlafenen ersten Halbzeit in Ordnung. Wenn man jedoch irgendwie das zweite Tor schießt, hat man die Oberhand über die Begegnung und kann sich im schlimmsten Fall über einen Punkt freuen. Nichtsdestotrotz kann man auf die Leistung in der zweiten Halbzeit aufbauen. Jeder stellte sich zu 100 Prozent in den Dienst der Mannschaft und versuchte das Resultat zu kippen.

Trotz Niederlage hat Wacker noch 4 Punkte Vorsprung. Man ist also Herbstmeister und kann stolz in die Winterpause gehen. Das Spiel gegen Ranch 2, in der kommenden Woche wird in das Jahr 2019 verlegt. Wir wünschen eine erholsame Winterpause und hoffen auf gleiche Erfolge in der Rückrunde.

(Wacker Plauen)

12. Spieltag, 2. Kreisklasse Staffel 2, 17.11.2018

1.FC Wacker Plauen 2 - SpG Leubnitz/Pausa 2

1:0 (1:0)

______________________________________________________________________________________________________________________

 Wacker 2: Gebhardt, Schwabe, Schubert, Wagner, Herzog, Schmalfuss (83. Gugat), Becker, C. Schneider, Hussein (60. Rauh), Kourahjou/g. (67. Hager), Röder

Leubnitz/Pausa 2: Sengewald, Pöhland, Enders, J. Claus/g., E. Claus, Morawetz, M. Claus/g., Wendel, Zeiske, Illing, Rödel (68. Kunze)

Tore: 1:0 C. Schneider (10.)

Schiedsrichter: Christian Berger

Zuschauer: 12

______________________________________________________________________________________________________________________

Nach dem deutlichen Sieg aus der Vorwoche, wollte Wacker 2 auch gegen die SpG Leubnitz/Pausa 2 nachlegen. Für den erkrankten Walther rückte Röder in den Sturm, der seine Linksverteidigerposition an Schubert abgab.

Das Spiel begann wie gewohnt druckvoll. Die Plauener versuchten sofort Tore zu erzielen und drückten den Gegner in die eigene Hälfte. Einige kleine Chancen führten jedoch zu keiner großen Gefahr. In der 10. Spielminute setzte Christian Schneider seine Torserie fort. Nach überlegtem Aufbauspiel landete der Ball auf der rechten Seite bei Wagner. Röder löste sich vom Gegenspieler und bekam den Ball in die Schnittstelle. Dort setzte er sich gegen 2 Verteidiger durch, legte zurück auf Schneider, der den Ball mit dem rechten Fuß verwerten konnte. Wacker war weiter die dominierende Mannschaft. Die Gäste konzentrierten sich auf die Verteidigung. Sobald man in der Hälfte der Ostvorstädter war, wurde schnell der Abschluss gesucht. Diese Situationen hatten die Abwehr und Keeper Gebhardt im Griff. Es entwickelte sich ein Geduldsspiel. Wacker spielte souverän, konnte aber in der ersten Halbzeit keine der zahlreichen Chancen entscheidend nutzen. Keeper Sengewald oder das Aluminium verbauten den Ostvorstädtern mehrmals die 2:0 Führung. Somit ging es mit einem 1:0 in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit wirkte Wacker nicht zielstrebig genug. Auch in der Defensive wurde phasenweise leichtsinnig verteidigt. Mit etwas Pech landet der Distanzschuss vom Gästestürmer im Tor und nicht auf der Latte. Glücklicherweise blieb es beim 1:0. Wacker hatte stets mehr Spielanteile, jedoch tat man sich schwer, im Spiel nach vorne. Fehler schlichen sich ein, Torchancen gab es vermehrt aus großer Torentfernung. Insgesamt fehlte wohl der letzte Wille das Tor zu machen. Durch die Einwechselungen von Rauh und Hager für Hussein und Kourahjou ging ein Ruck durch die Mannschaft. Der eingewechselte Rauh hatte gleich eine Chance auf dem Fuß, scheiterte aber knapp. Ab der 75. Minute versuchte die Heimelf das Ergebnis zu verwalten und war auf Spielkontrolle bedacht. Gugat kam für Schmalfuss in die Begegnung und das Spiel plätscherte ohne nennenswerte Aktion zum Ende hin. Nach dem Spiel wurde unser Focke zu seinem 50. Geburtstag geehrt. An dieser Stelle auch nochmal Alles Gute nachträglich.

Wacker fährt gegen die SpG Leubnitz/Pausa einen kaum gefährdeten Arbeitssieg ein. Gegen die defensivstarken Gäste fand man selten ein Mittel, um klare Akzente nach vorne zu setzen. Nichtsdestotrotz bleibt Wacker ungeschlagen und fährt 3 wichtige Punkte ein. Am kommenden Samstag trifft man auf den Tabellendritten vom ESV Lok Plauen. Aktuell liegt man 6 Punkte vor dem ersten Verfolger und möchte diese Ausgangsposition weiter ausbauen. Anstoß ist um 12:00 Uhr, auf dem Lok-Sportplatz.

(Wacker Plauen)

11. Spieltag, 2. Kreisklasse Staffel 2, 10.11.2018

1.FC Wacker Plauen 2 - VfB Mühltroff 2

5:0 (1:0)

______________________________________________________________________________________________________________________

Wacker 2: Gebhardt, Schwabe, Röder, Wagner, Herzog, Schmalfuss (84. Gugat), Becker (67. Hager), C. Schneider/g., Hussein, Kourahjou (81. Rauh), Walther

Mühltroff 2: Döring, Moeller, Stein (65. Langer), Flach, Thieme, Schankat, Gürth (65. Illing), Wetzel, Rudloff, Graab (65. Zimmermann), Krahmer

Tore: 1:0 C. Schneider (45.), 2:0 C. Schneider (50.), 3:0 C. Schneider (61.), 4:0 Schmalfuss (80.), 5:0 Rauh (81.)

Schiedsrichter: Phillip Berndt

Zuschauer: 30

______________________________________________________________________________________________________________________

Der frischgebackene Tabellenführer aus der Plauener Ostvorstadt war am letzten Samstag gegen die starken Gäste aus Mühltroff gefordert. Herzog und Gebhardt rückten für Felkel und Gerbeth in die gut aufstellte Startelf.

Das Spiel begann mit Chancen auf beiden Seiten. Nach wenigen Minuten übernahm Wacker die Kontrolle über das Spiel und drückten die Mühltroffer in ihre eigene Hälfte. Obwohl man mehr Spielanteile besaß, wollte der erste Treffer nicht fallen. Wacker blieb ruhig und versuchte sich mit kontrolliertem Spielaufbau den Führungstreffer zu erarbeiten. Nach einer halben Stunde kamen auch die Gäste besser ins Spiel und kamen öfters in die Hälfte der Ostvorstädter. Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit, wurde eine Flanke der Gäste nur schlampig geklärt. Der Nachschuss prallte am Gästestürmer ab und wurde von Krahmer ins Tor geschoben. Der Schiedsrichter entschied jedoch richtiger Weise auf Abseits, womit es beim 0:0 blieb. Während die Gäste noch am diskutieren waren, nutze Wacker Plauen seine Möglichkeit zur Führung kurz vor dem Halbzeitpfiff. Der Ball wurde zu Walther gespielt, dieser setzte sich gegen den Verteidiger durch, legte den Ball auf Christian Schneider ab, welcher ins lange Eck abschloss. Somit ging es mit einer verdienten 1:0 Führung in die Halbzeit.

Nach der Pause legten die Ostvorstädter los wie die Feuerwehr und setzten die gegnerische Defensive unter Druck. In der 50. Spielminute kam Christian Schneider zu seinem zweiten Treffer. Walther konnte sich gegen mehrere Verteidiger behaupten und setzte Focke in Szene, der wie beim 1:0 ins lange Eck vollendete. 11 Minuten später konnten sich die Zuschauer über einen besonders sehenswerten Treffer freuen. Das Spiel wurde übers Zentrum auf die linke Seite verlagert, dort hatte Röder das Auge für Becker, welcher mit seiner präzisen Flanke Christian Schneider fand. Dieser hielt den Kopf hin und verwandelte per „Power-Kopfball“ aus knapp 15 Metern zum 3:0. Das Trainerteam wechselte danach zum ersten Mal: Hager kam für Becker in die Begegnung. Keeper Gebhardt konnte sich mit einer Flugparade auszeichnen und krönte seine solide Leistung. Das 4:0 erzielte Schmalfuss aus der Distanz. Ein Zuspiel von Herzog wurde von „DiDa“ mit einer Bogenlampe über den Gästekeeper befördert. Das Trainerteam bewies im Anschluss ein goldenes Händchen. Der eingewechselte Rauh brauchte nur wenige Sekunden um einen Herzog-Pass, von der Strafraumkante, in das linke, untere Eck zu verwerten. Für die letzten Minuten der Partie kam Gugat für Schmalfuss in die Partie, danach konnte der deutliche Heimsieg gefeiert werden.

Durch eine starke Mannschaftsleistung bleibt Wacker 2 ungeschlagener Tabellenführer. In der kommenden Woche hat man die SpG Leubnitz/Pausa 2 in der Ostvorstadt zu Gast. Anstoß ist um 12:00 Uhr.

PS.: Zusätzlich möchte sich das ganze Team, rund um die Trainer Schneider/Hofmann/Gugat, bei fair play sport Plauen und Nürnberger Versicherungen Bauer & Dietel GmbH für die Ausrüstung mit den neuen Präsentationsjacken bedanken.

(Wacker Plauen)

10. Spieltag, 2. Kreisklasse Staffel 2, 03.11.2018

SG Jößnitz 2 - 1.FC Wacker Plauen 2

1:3 (0:1)

______________________________________________________________________________________________________________________

Jößnitz 2: Riedel, Dietrich, Krüger, Singer, S. Keller, Ulbricht (68. Wiesner), Neumann (75. F. Keller), Schneider/g., Rössel, Unger, Wickel (85. Nowak)

Wacker 2: Gerbeth, Schwabe/g., Röder/g., Wagner (85. Schubert), Schmalfuss, Felkel, Becker (61. Herzog), C. Schneider, Hussein (68. M. Schneider), Walther, Kourahjou

Tore: 0:1 C. Schneider (33.), 1:1 Wickel (61.), 1:2 Walther (90.), 1:3 Walther (92.)

Schiedsrichter: Tobias Horlbeck

Zuschauer: 30

______________________________________________________________________________________________________________________

Nach dem spielfreien Wochenende traten unsere Wackeraner beim Spitzenspiel, gegen die SG Jößnitz 2 an. Der Gewinner dieser Begegnung würde die Tabellenführung übernehmen und sich eine gute Ausgangssituation für den restlichen Verlauf der Saison schaffen.

Beide Teams waren von Beginn an um Spielkontrolle bemüht, weshalb die ersten 10 Spielminuten ohne wirkliche Torgefahr stattfanden. Einzig Christian Schneider hatte eine Abschlussmöglichkeit im Strafraum. Im Anschluss wurden beide Teams offensiver. Wacker übernahm das Spiel, aber die Jößnitzer blieben immer wieder über Konter gefährlich. Die beiden Torhüter hatten einiges zu tun und konnten sich oftmals auszeichnen. Ein Zweikampf im Plauener Strafraum hätte zum Elfmeter für die Heimelf führen können, der Pfiff des Schiedsrichters blieb jedoch aus. Wenige Augenblicke später bekam Schwarz-Gelb einen Freistoß in Strafraumnähe zu gesprochen. Über Umwege gelang der Ball zu Christian Schneider, welcher den Ball zur Führung im Jößnitzer Tor unterbrachte. Vor der Halbzeit hätte ein Distanzschuss von Schmalfuss fast zum 0:2 geführt, aber auch die Heimmannschaft hätte nach einem Eckball ausgleichen können. Die 0:1 Führung ging in Ordnung, auch wenn die Jößnitzer immer wieder gefährliche Nadelstiche setzten.

Nach der Pause ergab sich ein ganz anderes Bild. Die Gastgeber machten richtig Dampf und hatten Chancen im Minutentakt. Wacker konnte sich kaum befreien und war damit beschäftigt rund um den Strafraum zu verteidigen. In dieser Phase hätte man sich nicht über 1 oder 2 Gegentore beschweren dürfen. Folglich kassierte man in der 61. Spielminute den Ausgleich. Wickel zirkelte einen direkten Freistoß perfekt ins Tor. Bis zur 75. Minute hatten die Jößnitzer die besseren Möglichkeiten, auch wenn Wacker sich endlich wieder befreien konnte. Danach ließen wohl die Kräfte bei der Heimelf nach und Wacker erlebte einen Aufschwung. Die eingewechselten Herzog und M. Schneider brachten neue Ideen. Leider wurde keine der Möglichkeiten konsequent genutzt und kurz vor Ende schienen sich beide Mannschaften mit der Punkteteilung abgefunden zu haben. Schubert kam für Wagner in die Begegnung um die Defensive abzusichern. In der 90. Minute dann der Lucky Punch für die Ostvorstädter. Schmalfuss spielte einen Ball auf die linke Seite. Walther nahm den Ball auf, setzte sich gegen drei Verteidiger durch und schloss ins kurze Eck, zur umjubelten 1:2 Führung ab. In der Folge setzte Jößnitz alles auf eine Karte. Bei einem Eckball ging sogar der Keeper mit nach vorne. Wacker konnte erfolgreich klären, Walther lief allein auf das leere Tor zu und setzte mit dem 1:3 den Schlusspunkt einer umkämpften Spitzenbegegnung.

Wacker steht nach diesem Sieg an der Tabellenspitze. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung wurden die 3 Punkte erkämpft, auch wenn man, in der Druckphase der Jößnitzer, mit einem blauen Auge davon kam. Wenn die Heimelf ihre Chancen zu Beginn der zweiten Halbzeit besser nutzt, darf man sich über eine Punkteteilung oder eine unglückliche Niederlage nicht beschweren.

So steht man ungeschlagen an der Tabellenspitze und empfängt am Samstag den VfB Mühltroff 2 in der Plauener Ostvorstadt. Anstoß ist um 12:00 Uhr.

 

(Wacker Plauen)

9. Spieltag, 2. Kreisklasse Staffel 2, 20.10.2018

1.FC Wacker Plauen 2 - SpG Bergen/Zobes 2

7:1 (4:1)

______________________________________________________________________________________________________________________

Wacker 2: Gebhardt, Schwabe/g., Hussein, Wagner, Röder, Schmalfuss, Becker (51. Schwarzmeier), C. Schneider/g., Kourahjou (82. Seidel), Rost/r., Walther

Bergen/Zobes 2: Raupach, Pomplun/r., Günther, Merkel (8. Wunderlich), Freidinger, Zenker/g., Sommer, Eckstein (69. Laudel), Fuchs, Oehmig (51. Rosenbusch), Milde

Tore: 1:0 Walther (05.), 2:0 C. Schneider (12.), 3:0 C. Schneider (30.), 4:0 Kourahjou (37.), 4:1 Eckstein (45.), 5:1 Schwarzmeier (69.), 6:1 Röder (76.), 7:1 Schwarzmeier (82.)

Schiedsrichter: Gert Beier

Zuschauer: 15

______________________________________________________________________________________________________________________

Nach den deutlichen Erfolgen aus den Vorwochen wollte Wacker auch gegen die SpG Bergen/Zobes 2 gewinnen um den Anschluss an die SG Jößnitz zu halten.

Mit einer dezimierten Auswechselbank ging es in die Begegnung. Neben Seidel, waren der A-Jugend Spieler Schwarzmeier und Co-Trainer Hofmann im Kader.

Wacker startete erwartet offensivstark in die Begegnung. Nach einem Diagonalball von Wagner, konnte C. Schneider aus zentraler Position nicht verwerten. In der fünften Spielminute kam Wacker zur nächsten Chance. Einen Ball von der linken Seite erreichte Lucas Walther, der aus Nahdistanz zum 1:0 verwerten konnte. In den folgenden Minuten entwickelte sich eine umkämpfte Begegnung. Wacker spielte offensiv und kam oft in die gefährliche Zone. Meistens konnten die Ostvorstädter nur per Foul gestoppt werden oder man scheiterte am Gästekeeper. Christian Schneider setzte seine Torserie aus den Vorwochen fort und traf in Minute 12 zum 2:0. Nach einem missglückten Freistoß, kam der Ball irgendwie doch in die Mitte, wo C. Schneider am schnellsten reagierte und zum Torschuss kam. Havres Hussein hatte den dritten Treffer auf dem Fuß, jedoch wurde sein Elfmeter vom Gästetorwart gehalten. In der 30. Minute war es erneut Schneider, der sehenswert zum 3:0 traf.

In den folgenden Minuten ereigneten sich eher unschöne Szenen in der Ostvorstadt. Benjamin Rost flog mit einer roten Karte vom Platz. Vorausgegangen war ein rüdes Foul am Wackeraner, welches vom Schiedsrichter nicht gesehen wurde. Rost ließ sich provozieren, und ließ seinen Frust verbal an Gegenspieler und Referee aus, welcher folglich den roten Karton zückte. Wacker war von nun an in Unterzahl, spielte aber trotzdem weiter kontrollierten Fußball. Bei einem langen Ball in die Spitze, war Kourahjou mit dem Kopf, vor dem Keeper am Ball und konnte so zum 4:0 verwerten. Kurz darauf wurde ein Abwehrspieler der SpG Bergen/Zobes 2 mit Rot vom Platz gestellt. Nach wiederholtem Foulspiel, entwickelte sich eine Rangelei, welcher der Spieler der Gäste anscheinend nur mit einer klaren Tätlichkeit verlassen konnte.

Nach dem sich die Gemüter beruhigt hatten und die Teams auch nominell wieder gleich aufgestellt waren, wollte man eigentlich nur in die Halbzeitpause. Genau in diesem Moment nutzen die Gäste ihre Möglichkeit und spielten einen Konter aus, welchem Eckstein zum 4:1 vollendete.

Nach der Pause sah man ein viel ruhigeres Spiel, in dem sich beide Mannschaften ausschließlich auf Fußball konzentrierten. Wacker versuchte weiter nach vorne zu spielen, während die Gäste konterten. Viele Chancen der Ostvorstädter blieben ungenutzt. In der 69. Minute konnte der zuvor eingewechselte A-Junior Schwarzmeier aus kurzer Distanz, zum 5:1 einschieben. Sieben Minute später war Chris Röder zur Stelle und erhöhte auf 6:1. Kurz nach der Einwechselung von Daniel Seidel gelang Wacker Plauen der Treffer zum 7:1 Endstand. Torschütze war wieder Schwarzmeier, der schneller reagierte als die Gästeverteidigung.

Alles in allem eine konzentriert geführte Begegnung der Ostvorstädter, in der der Sieg zu keinem Zeitpunkt gefährdet war. Wenn man in brenzlichen Situation jetzt noch cleverer agiert und sich nicht auf Nickeligkeiten der Gegner einlässt, ist man gut gerüstet für die anstehenden Topspiele gegen Jößnitz und Mühltroff. Denn da werden die Minuten in Unterzahl sicherlich mehr bestraft als in der vergangenen Begegnung.

In der kommenden Woche ist spielfrei, bevor es am 3.11, auswärts gegen die SG Jößnitz 2 geht.

(Wacker Plauen)

8. Spieltag, 2. Kreisklasse Staffel 2, 13.10.2018

SG Unterlosa 2 - 1.FC Wacker Plauen 2

0:7 (0:4)

______________________________________________________________________________________________________________________

Wacker 2: Gebhardt, Schwabe, Schubert, Wagner, Schmalfuss, Felkel, Hussein/g. (57. F. Schneider), C. Schneider, Kourahjou (64. Becker), Walther, Rost (58. Rauh)

Unterlosa 2: E. Geigenmüller, Kuhn, Rettig, Stange, Klinger (83. Körner), Heinzmann, Fazlija, Hertwig/g., S. Geigenmüller (4. Morgner (67. Kornbacher)), Trinkaus, Hering

Tore: 0:1 Walther (19.), 0:2 Walther (27.), 0:3 Felkel (32.), 0:4 Walther (37.), 0:5 Walther (58.), 0:6 Rauh (62.), 0:7 C. Schneider (78.)

Schiedsrichter: Bastian Klug

Zuschauer: 20

______________________________________________________________________________________________________________________

Auch wenn es in der Vorwoche einen klaren Erfolg für unsere 2. Mannschaft gab, war das Trainerteam nicht zufrieden mit der gezeigten Leistung. Die Mannschaft hatte also gegen die SG Unterlosa, die Chance einen souveräneren Auftritt abzuliefern.

Das Spiel begann mit einer Schrecksekunde für unseren Gegner. Sven Geigenmüller, eigentlich Spieler der ersten Mannschaft, wollte nach Verletzung sein Comeback in der zweiten Mannschaft feiern, jedoch musste er bereits nach 4 Minuten wegen einer erneuten Verletzung ausgewechselt werden. Wir wünschen an dieser Stelle gute Besserung.

Die Anfangsphase der Partie gestaltete sich ausgeglichen. Wacker hatte viel Ballbesitz, Unterlosa ließ sich fallen und lauerte auf Konter. Klare Chancen gab es jedoch auf beiden Seiten selten. In der 19. Spielminute nahm Lucas Walter Maß und erzielte aus 20 Metern den Führungstreffer. 8 Minuten später gab es ein ähnliches Bild. Walther stand erneut außerhalb des Strafraums und zirkelte den Ball erneut ins Dreiangel. Mit diesem Tor war der Zahn gezogen. Wacker war stehts um einen kontrollierten Spielaufbau bemüht. Zudem trat man als Einheit auf und lieferte ein qualitativ hochwertiges Spiel ab, ganz im Gegensatz zur Vorwoche. Die Ostvorstädter machten weiter Druck und kamen in der 32. Spielminute zum 0:3. Ein Pass in den Strafraum konnte von der Heimelf nicht entscheidend geklärt werden. Felkel setzte nach und beförderte den Ball überlegt ins Tor. Nach feinem Zuspiel machte Walther, in der 37. Minute seinen Dreierpack perfekt. Danach konnte sich Gebhardt mit einer starken Parade aus Kurzdistanz auszeichnen. Dadurch ging es mit einem verdienten 0:4 in die Kabine.

Nach der Pause ein ähnliches Bild. Unterlosa kam selten vor das Tor der Ostvorstädter, gleichzeitig versuchte Schwarz-Gelb mit ruhigen Spielaufbau zum Erfolg zu kommen. In der 58. Minute nutzte Walther die Unordnung in der Defensive der Unterlosaer zum 0:5. Er umkurvte 4 Gegenspieler und setzte seiner starken Leistung, das „i-Tüpfelchen“ auf. Wacker wechselte nun dreimal durch. Für Kourahjou, Hussein und Rost, waren nun Rauh, Becker und Felix Schneider in der Begegnung. Nur 4 Minuten nach seiner Einwechselung erzielte Rauh, aus zentraler Position, das 0:6. In die Begegnung kehrte nun etwas Ruhe ein. Einzig in der 78. Minute kam Wacker nochmals gefährlich vors Tor. Geigenmüller konnte den Abschluss von F. Schneider noch stark parieren. Beim Kopfball von Christian Schneider war der Gästekeeper jedoch chancenlos. Dieses Tor setzte den Schlusspunkt einer, bis zum Ende, disziplinierten Leistung.

Mit diesem 0:7 Erfolg kann man sehr zufrieden sein. Auch wenn das Ergebnis das gleiche war, war das Auftreten der gesamten Mannschaft viel konzentrierter und zielstrebiger. Mit einer solchen Leistung kann man zuversichtlich in die nächsten Spiele gegen Bergen/Zobes und die direkten Kontrahenten aus Jößnitz und Mühltroff gehen.

(Wacker Plauen)

7. Spieltag, 2. Kreisklasse Staffel 2, 06.10.2018

1.FC Wacker Plauen 2 - SpuBC 90 Plauen 2

7:0 (4:0)

______________________________________________________________________________________________________________________

Wacker 2: Gerbeth, R. Schwabe, Schubert, Wagner (46. Rauh), Schmalfuss, M. Schneider, Rost (56. Becker), C. Schneider, Kourahjou (63. F. Schneider), Thiele, Walther.

SpuBC 2: Lonitz, Glomb, Volkmann, Lauterbach, Gäckle, Swierzy, Plaza, Rodriguez, Goerke, Friedemann, Möckel

Tore: 1:0 Thiele (03.), 2:0 M.Schneider (25.), 3:0 C. Schneider (31.), 4:0 Thiele (43.), 5:0 M. Schneider (63.), 6:0 Becker (69.), 7:0 Schubert (73.)

Schiedsrichter: Reinhard Günther

Zuschauer: 30

______________________________________________________________________________________________________________________

Nach dem spielfreien Wochenende traf unsere Zweite, auf die zweite Mannschaft vom SpuBC 90 Plauen. Trotz angespannter Personalsituation in der ersten Mannschaft konnte man eine starke Mannschaft mit Wechselspielern stellen.

Das Spiel begann druckvoll in der Offensive. Wacker drängte auf die frühe Führung und wurde in der dritten Minute durch Patrick Thiele belohnt. Im Anschluss übernahm man die Kontrolle über die Begegnung. Torwart Gerbeth und seine Vorderleute waren nur selten gefordet, die Begegnung spielte sich hauptsächlich in der Hälfte der Gäste ab. Es dauerte jedoch bis zur 25. Spielminute bis Wacker wieder jubeln durfte. Markus Schneider schloss aus der Distanz ab und erwischte den Gästetorwart auf dem falschen Fuß. Kurz danach durfte sich der frisch gebackene Familienvater, Christian Schneider in die Torschützenliste eintragen. Den Schlusspunkt der ersten Halbzeit setzte Patrick Thiele mit einem Lupfer den Winkel. Trotz dem 4:0 Halbzeitstand lieferte man nicht seine beste Leistung ab, da einige Chancen leichtfertig vergeben wurden. Das sollte sich nach der Pause ändern.

Die ersten zwanzig Minuten tröpfelten jedoch vor sich hin. Die nennenswertesten Aktionen blieben wohl die Auswechselungen von Wagner, Kourahjou (Kader erste Mannschaft), sowie Benjamin Rost. Dafür waren Rauh, F. Schneider und Becker im Spiel. Oft dribbelte man sich fest und übersah den besser postierten Nebenmann. Mit etwas mehr Konzentration hätte man das Ergebnis gegen die tapfer kämpfenden Gäste noch deutlich in die höhe Schrauben können. In der 63. Minute dann endlich das 5:0. M. Schneider schnürte seinen Doppelpack. Ein Schuss knapp außerhalb des 16er´s, konnte vom Gästekeeper nicht entscheidend abgewehrt werden. 6 Minuten später holte Lars Becker die linke Klebe raus und setzte den Ball in das linke, untere Eck. In der 73. Spielminute verwandelte Schubert einen Foulelfmeter zum 7:0 Endstand. Bis zum Abpfiff der Begegnung fehlte der letzte Wille und die nötige Konzentration um noch weitere Tore zu erzielen.

Wacker gewinnt am Ende deutlich, auch wenn es noch genügend Chancen für ein deutlich höheres Ergebnis gab. Unter dem Strich gewinnt Wacker mit einer mäßigen Leistung und kann mit einem Sieg im Nachholspiel mit der Tabellenspitze gleichziehen. Jedoch muss man daran arbeiten, konzentrierter und mannschaftsdienlicher zu spielen. Gegen besser aufgestellte Kontrahenten können solche Nachlässigkeiten ganze Spiele entscheiden – positiv, sowie negativ. Nach einem 7:0 Heimsieg klingt das jedoch nach Meckern auf höchstem Niveau….

In der kommenden Woche trifft man auf die SG Unterlosa 2. In diesem Nachbarschaftsduell möchte man die nächsten 3 Punkte einfahren, um die Niederlagenlose-Serie aufrechtzuhalten.

(Wacker Plauen)

5. Spieltag, 2. Kreisklasse Staffel 2, 22.09.2018

1.FC Wacker Plauen 2 - Post SV Plauen 2

2:2 (0:2)

______________________________________________________________________________________________________________________

Wacker 2: Groh, R. Schwabe, Röder, Wagner, Schmalfuss, Schubert/g., Becker/g., Schneider (61. Gugat), Thiele (46. Hager), Rauh (46. Rost/g.), Walther.

Post 2: Selbmann, Gneupel, k.A., Lenk (61. Tsegai), T.Schwabe (57. Mousaui), Fischer, Ogbamdu, Almoula, Heinisch, Hotak, Meinel (46. Müller)

Tore: 0:1 (15. ET) Schubert, 0:2 (26.) Meinel, 1:2 (54.) Rost, 2:2 (58.) Schneider

Schiedsrichter: Maximilian Zeglin

Zuschauer: 30

______________________________________________________________________________________________________________________

Nach dem wichtigen Derbysieg, wollte Wacker Plauen im Spiel gegen den Post SV Plauen nachlegen und die Tabellenführung weiter ausbauen.

Die Ostvorstädter begannen die Partie druckvoll und hatten in den ersten 10 Minuten, durch Lucas Walther, die beste Möglichkeit zur Führung. Nach Zuspiel von Lars Becker setzte er sich gegen 2 Gegenspieler an der Grundlinie durch und schob den Ball ins Tor ein. Jedoch sah der Schiedsrichter den Ball im Aus, weshalb es beim 0:0 blieb. Danach verlor Wacker die komplette Struktur. Die einfachsten Dinge funktionierten nicht mehr, nach vorne gab es zu wenig klare Torchancen und in der Defensive wackelte man kräftig. Die Gäste wurden dadurch stärker und kamen zu Torgelegenheiten. In der 15. Spielminute gelang dann den Postlern der 0:1 Führungstreffer. Nach einem Eckball faustete Groh den Ball unglücklich gegen den Kopf von Patrick Schubert, danach ging der Ball über die Torlinie.

Anstatt dieses Gegentor als Wachschuss zu nehmen, verschlechterte sich die Leistung der Wackeraner noch mehr. Keinem war die Bereitschaft anzumerken für den anderen zu laufen. Folglich viel dann das 0:2. Nach einem Ballverlust auf der rechten Seite wurde die Wacker-Defensive zu einfach ausgekontert. Ein Schuss wurde zu einer perfekten Vorlage für Meinel, der aus kurzer Distanz verwandelte. Die restlichen Minuten bis zur Halbzeit boten jeweils eine Chance für die Teams. Eine Ecke von Tobias Schwabe hätte fast das 0:3 bedeutet, jedoch prallte diese am Lattenkreuz ab. Auf der anderen Seite, wurde ein Schuss von Rauh auf das freie Tor geblockt. Somit ging es mit 0:2 in die Pause.

Nach der Standpauke vom Trainerteam, sowie den Einwechselungen von Rost und Hager für Thiele und Rauh, hatten es sich die Wackeraner zur Aufgabe gemacht das Spiel zu drehen und endlich an die Leistungen aus den Vorwochen anzuknüpfen. Mit erkennbarer spielerischer Idee ging das Spiel nur noch in eine Richtung. In der 54. Minute kombinierte Wacker über die rechte Seite. Der Ball kam ins Zentrum zu Schmalfuss, der mit einem klasse Flugball die Abwehr überspielte. Rost nahm die Kugel an und schloss mit dem linken Fuß zum 1:2 Anschlusstreffer ab. 4 Minuten später kam Christian Schneider mit einem Solo in den Strafraum und überraschte den Keeper mit einem Schuss ins kurze Eck zum 2:2. Wacker hatte nun deutlich die Kontrolle über die Begegnung und direkt die Möglichkeit zum 3:2. Nach dem Becker sich auf der linken Seite gegen 2 Verteidiger durchsetzte, schaffte es die schwarzgelbe Offensive nicht, den Ball in das leere Tor unterzubringen. Es ergaben sich bis zum Schlusspfiff, weitere unzählige Chancen für Wacker Plauen, jedoch gelang es den tapfer kämpfenden Ostvorstädtern nicht das entscheidende Tor zu schießen.

Wacker kommt nach schwacher erster Halbzeit mit einem blauen Auge davon, auch wenn es genügend Möglichkeiten zum Siegtreffer gab. In der zweiten Halbzeit hat war die Moral erkennbar, welche die Mannschaft, in den Vorwochen zum Erfolg geführt hat. Diese Einstellung muss künftig wieder über 90 Minuten gezeigt werden, um die Saison erfolgreich zu bestreiten. Wacker 2 bleibt ungeschlagen, rutscht aber auf Tabellenplatz 2 ab. Neuer Tabellenführer ist die punktgleiche SG Jößnitz. In der kommenden Woche trifft man auf den noch punktlosen SV Coschütz.

(Wacker Plauen)

4. Spieltag, 2. Kreisklasse Staffel 2, 15.09.2018

FC Fortuna 91 Plauen 2 - 1.FC Wacker Plauen 2

1:2 (1:1)

______________________________________________________________________________________________________________________

Wacker 2: Gerbeth, Schwabe, Hussein, Wagner, Schmalfuss, Herzog (46. Grellmann), Becker, Walther/g., Röder (66. Hager), Rauh (66. Rost), Thiele.

Fortuna 2: Walther, Tarnawski, Janka, Dietzsch (46. Wappler), Wolf (75. Bär), Peetz/g. (66. Pfeiffer), Kämmer, Just, Petzold, Mattke, Beck

Tore: 1:0 A. Tarnawski, 1:1 T. Rauh , 1:2 H. Hussein

Schiedsrichter: Michael Schröter

Zuschauer: 25

______________________________________________________________________________________________________________________

Eine Woche nach dem Derbysieg gegen den SV Concordia Plauen stand für unsere 2te Mannschaft direkt das nächste, wichtige Duell gegen die zweite Vertretung des FC Fortuna 91 Plauen an.

Mit leicht umgestellter Mannschaft ging es motiviert in die Begegnung. Wacker hatte noch nicht einmal den Ball, da stand es schon 1:0 für den Gastgeber. Ein perfekt getretener Freistoß wurde von Tarnawski per Kopf vollendet. Ein erster Rückschlag für Schwarz-Gelb, welche knapp 5 Minuten brauchten um sich in die Partie zu kämpfen. Patrick Thiele hatte die erste Chance auszugleichen. Nach feinem Spielzug schob er den Ball knapp am Tor vorbei. In Folge übernahmen die Ostvorstädter die Kontrolle über das Geschehen, während die Fortunen über Konter zu Chancen kamen. Mitte der ersten Halbzeit erzielte Tom Rauh, nach genauer Eingabe von Patrick Thiele den Augleich. Bis zur Halbzeit häuften sich die Chancen für die Gäste. Ein Lattenknaller von Walther, sowie weitere Chancen durch Thiele, Wagner und Rauh blieben ungenutzt. Somit ging es mit einem 1:1 in die Kabine.

Zur Halbzeit wechselte Wacker den spielstarken Grellmann ein, welcher mit seiner ersten Aktion gleichmal für Torgefahr sorgte. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung, mit Chancen auf beiden Seiten. Nach knapp 60 Minuten war Wacker bemüht Spielkontrolle herzustellen. Ein Freistoß von Grellmann wurde stark gehalten und gute Chancen leider schlampig ausgespielt. Durch die Einwechselungen von Rost und Hager, übten die Ostvorstädter noch mehr Druck nach vorne aus. Folglich gelang dann über eine Kombination auf der linken Seite das 1:2. Nach starkem Solo von Rost, zog Hussein in Richtung Tor und schloss überlegt mit links ab. Die verdiente Führung für Wacker 2. Danach machten die Fortunen mehr Druck, jedoch schafften sie es nicht, den souveränen Gerbeth zu überwinden. In den letzten Minuten köpfte Janka knapp am Tor vorbei und ein gefährlicher Beck-Freistoß wurde von der Mauer geblockt. Somit blieb es beim 1:2 für Wacker Plauen und die Ostvorstädter konnten einen verdienten Derbysieg einfahren.

Damit behält die Mannschaft um das Trainertrio Schneider/Hofmann/Gugat eine makellose Bilanz und verteidigt den ersten Tabellenplatz. In der kommenden Woche geht es zuhause gegen die zweite Mannschaft vom Post SV Plauen. Anstoß ist Samstag, um 13:00 Uhr, in der Plauener Ostvorstadt.

(Wacker Plauen)

3. Spieltag, 2. Kreisklasse Staffel 2, 08.09.2018

1.FC Wacker Plauen 2 - SV Concordia Plauen 2

4:0 (1:0)

______________________________________________________________________________________________________________________

Wacker 2: Gerbeth, Schwabe, Wagner, Schönherr (30. Meier) , Schmalfuss, Gugat, Becker, C. Schneider/g.-r., Rost (40. Hager), F. Schneider (63. Lange), Walther/g.

Concordia 2: Glauß, Vorwerg, Oertel (46. Pippig), Wagner, Gehmlich, Werz (68. Djebel), Rosenkranz, Festor, Ordnung (46. Yuzut Mohamud), Bauer/g.-r., Falke

Tore: 1:0 C. Schneider (15.), 2:0 F. Schneider (47.), 3:0 C. Schneider (51.), 4:0 Lange (87.)

Schiedsrichter: Mirko Fritzsch

Zuschauer: 10

______________________________________________________________________________________________________________________

Nach dem erfolgreichen Saisonstart folgte für die 2.Mannschaft von Wacker Plauen das prestigeträchtige Derby gegen die zweite Vertretung von Concordia Plauen. Für beide Teams ein sehr wichtiges Spiel. Vor allem für Schwarz-Gelb ging es darum die Tabellenführung zu verteidigen.

Leider hatte das Trainerteam bereits vor dem Anpfiff den ersten Rückschlag zu vermelden. Durch eine Verletzung konnte Patrick Schubert nicht am Spiel teilnehmen. Für ihn rückte der erfahrene Gugat in die Startaufstellung.

In den ersten 15 Minuten entwickelte sich ein ausgeglichenes spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die Gäste wurden vor allem durch ihre beiden Spitzen Bauer und Falke gefährlich. Nach einem Eckball und folgendem Kopfball von Vorwerg, entging Wacker nur knapp dem frühen Rückstand. Es folgten Annäherungsversuche auf beiden Seiten, jedoch ohne wirkliche Torgefahr. Eine Einzelaktion von Christian Schneider führte dann zum wichtigen 1:0 für Wacker. Nach feinem Doppelpass, zog „Focke“ in die Mitte und traf zur Führung. Bis zur Halbzeit entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, in dem vor allem die beiden Defensiven gefragt waren. Jedoch schaffte es keines der beiden Teams wirkliche Torgefahr auszustrahlen. Leider musste Wacker bereits vor dem Halbzeitpfiff aufgrund von Verletzungen wechseln. Hager und Meier fügten sich jedoch augezeichnet in das Mannschaftsgefüge ein. Mit einer 1:0 Führung ging es in die Pause.

Wacker hatte es sich zur Aufgabe gemacht das Spiel nach der Halbzeit zu entscheiden. Die Ostvorstädter kamen perfekt aus der Pause und konnten nach einem Ball in die Tiefe und einem überlegten Lupfer von F. Schneider auf 2:0 erhöhen. 4 Minuten später dann das 3:0 durch Christian Schneider. Nach feiner Vorarbeit von Hager, machte C. Schneider den Deckel auf die Begegnung, ….dachte man zumindest. In der 58sten Spielminute holte sich der Doppeltorschütze, nach einem Foul an der Mittellinie den Ampelkarton. Wacker spielte nun in Unterzahl und musste sich mit drückenden Concorden beschäftigen. Jedoch nur für sieben Minuten, denn auch ein Spieler der Südvorstädter holte sich die Gelb-Rote Karte und stellte die Partie wieder auf 10 gegen 10. Nun spielten die Wackeraner die Begegnung bis zum Ende runter und konnten noch einmal jubeln. Nach starken Solo und Zuckerpass von Danny Schmalfuss, stand der eingewechselte Ronny Lange frei vor dem Tor und schob überlegt zum 4:0 Endstand ein.

Wacker kann sich nach einer exzellenten Mannschaftsleistung weiter über Tabellenplatz 1 freuen und trifft am kommenden Samstag, im nächsten Derby, auf Fortuna 2. Anstoß ist um 13:00 Uhr.

(Wacker Plauen)